Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. TSV-Junioren krönen Saison mit Platz drei bei der Schwäbischen

Futsal

20.02.2015

TSV-Junioren krönen Saison mit Platz drei bei der Schwäbischen

Die U13-Junioren des TSV Nördlingen erreichten bei den schwäbischen Futsalmeisterschaften den dritten Platz. Hintere Reihe von links: Matthias Schmid, Oliver Wagner, Jannik Hahn, Tim Seitz, Valentin Hirsch, Trainer Daniel Patent. Mittlere Reihe von links: Tiberiu Parciuela, Luis Schüler, Samuel Hertle, Simon Rothgang, Jonas Häfele. Ganz vorne Tim Schmidt.
Bild: Jais

Torwart spielt beim entscheidenden Sechs-Meter-Schießen eine entscheidende Rolle

Die D-Junioren (U13) des TSV Nördlingen erreichten bei der Schwäbischen Futsalmeisterschaft in Friedberg den dritten Platz. Dieser tolle Erfolg war der Schlusspunkt einer langen, aber erfolgreichen Hallensaison der U13-Junioren und ihrer beiden Trainern Fritz Strauß und Daniel Patent. Die Rieser hatten sich nach dem Sieg bei den diesjährigen Kreismeisterschaften und dem letztlich dritten Platz bei der Nordschwäbischen für das schwäbische Endrundenturnier qualifiziert.

Nahezu in Bestbesetzung angetreten, mussten die Nördlinger im ersten Gruppenspiel gegen den Nordschwäbischen Meister JFG Region Krumbach ran. Für die Nördlinger war es das beste Spiel des Tages; die TSV-ler waren den Krumbachern an diesem Tag in allen Belangen überlegen und gewannen nach Toren von Oliver Wagner und Tim Schmidt mit 2:0. Im zweiten Gruppenspiel war der Gegner der SV Hurlach. Die Nördlinger taten sich gegen die Mannschaft aus dem Kreis Landsberg schwer und in der dritten Minute gerieten sie in Rückstand. Erst jetzt wachten die Rieser auf; dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Matthias Schmid folgte der Führungstreffer durch Tim Seitz; auch dieses Spiel gewannen die Nördlinger verdient mit 2:1. Bereits im dritten Gruppenspiel konnten sie den Einzug ins Halbfinale klarmachen. Der Gegner war die DJK Augsburg-Hochzoll. Die Nördlinger machten es aber spannend, fanden keine Mittel gegen die gut stehenden Augsburger und gerieten auch hier in Rückstand. Nach einem Foul an Simon Rothgang kurz vor Schluss verwandelte derselbe Akteur den fälligen Sechsmeter Strafstoß sicher zum 1:1-Endstand. Mit sieben Punkten war der Einzug ins Halbfinale perfekt. Im vierten Gruppenspiel mussten die TSV-ler gegen den FC Memmingen (Kreis Allgäu) antreten. Die Memminger hatten erst sechs Punkte auf dem Konto und benötigten unbedingt einen Sieg für den Einzug ins Halbfinale. Die Memminger starteten furios und lagen bereits nach vier Minuten mit zwei Toren vorn; die Nördlinger ergaben sich mehr oder weniger kampflos und verloren am Ende verdient 0:4. Die Halbfinalpaarungen standen nun fest und auf die Nördlinger wartete die bis dahin beste Mannschaft des Turniers, die SpVgg Kaufbeuren. Die TSV-ler waren taktisch gut eingestellt und hoch motiviert. Am Ende stand es nach zwölf Minuten 0:0 und der Sieger musste per Sechsmeterschießen ermittelt werden. Hier hatten die Allgäuer das Glück auf ihrer Seite und gewannen am Ende mit 5:4. Gegner im Spiel um Platz drei war der TSV Dinkelscherben (Region Augsburg). Auch in diesem Spiel gerieten die Nördlinger in Rückstand, aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang ihnen noch durch Matthias Schmid der Ausgleich. Das anschließende Sechs-Meterschießen konnten die Nördlinger dank ihres Torwart Samuel Hertle mit 4:3 gewinnen (Endstand 5:4 für Nördlingen). Das beste Spiel des Tages war das Endspiel zwischen der SpVgg Kaufbeuren und dem FC Memmingen. Beide Mannschaften zeigten Hallenfußball vom Feinsten, Tempo und Einsatz über zwölf Minuten. Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Am Ende stand es 1:1 zwischen den Allgäuern und auch hier musste der Sieger durch Sechsmeterschießen ermittelt werden. Am Ende gewannen die Kaufbeurer 5:4. Für die Nördlinger U13-Junioren war es ein toller Erfolg und ein gelungener Abschluss; einziger Wermutstropfen war die erneute Verletzung von Tim Schmidt. Der zweite Vertreter aus dem Landkreis Donau-Ries, der TSV Rain, verlor alle vier Gruppenspiele und hatte letztlich ein Torverhältnis von 2:12. Im Spiel um den neunten Platz unterlagen die Rainer der DJK Hochzoll mit 1:3 nach Sechsmeter-Schießen.

Folgende Spieler wurden vom TSV Nördlingen eingesetzt: Samuel Hertle, Oliver Wagner (1 Tor), Valentin Hirsch, Jonas Häfele, Jannik Hahn, Tim Schmidt (1), Simon Rothgang (1), Matthias Schmid (2), Tiberiu Parciulea, Luis Schüler, Tim Seitz (1). (ro/jai)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren