Fußball-Bezirksliga

25.11.2019

Vier Tore im Kellerduell

Der verdeckte Daniel Kienle trifft zum 1:1-Ausgleich, sein Vereinskamerad Stefan Klaß (Nr. 17) beobachtet die Szene. Die Stätzlinger (von links) Loris Horn, Thomas Jakob und Tobias Geldhauser können nicht mehr eingreifen.
Bild: Klaus Jais

Der SV Holzkirchen gewinnt verdient, der TSV Nördlingen II holt ein 1:1

– Die punktgleichen Teams trennten sich in einem spannenden und intensiven Match leistungsgerecht 1:1. Die Gäste waren im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft und hatten bereits in der Anfangsphase durch Sebastian Kraus, Maximilian Heiß und Mert Sert erste Chancen. Handspiele von Sascha Hof (TSV) und Franz Losert (FCS) ließ der gute Schiedsrichter Jonas Krzyzanowski (17 Jahre, VfR Neuburg) ungeahndet. Stefan Klaß zwang Gästekeeper Daniel Mrozek zu einer Faustabwehr (33.) und die klarste Chance der ersten Hälfte hatte FCS-Spieler Tobias Geldhauser, der allein auf Torwart Fabian Dorschky zulief, aber an diesem scheiterte. Mit einem Flugkopfball von TSV-Kapitän Daniel Kienle nach einer Knöpfle-Flanke ging es in die Pause.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Danach ein toller Schuss des auffälligen Mario Taglieber, doch die Flughöhe für Torwart Mrozek war optimal (50.). In einer Phase, als die Gastgeber leichte Vorteile hatten, erzielten die Gäste das Führungstor. Ein Freistoß von Heiß landete am Innenpfosten, dann ein Beinahe-Eigentor und schließlich konnte Torwart Dorschky das Leder nicht festhalten und Gästekapitän Loris Horn nutzte diese Unsicherheit aus (57.). Ein weiterer toller Distanzschuss von Taglieber senkte sich danach etwas zu spät. Dann prüfte Taglieber Torwart Mrozek mit einem Schuss aufs kurze Eck (67.) und auch Luka Pesut fand in Mrozek seinen Meister (68.). In der 74. Minute der verdiente Ausgleich, als die Gäste das Leder nicht aus dem Strafraum brachten bis Kienle aus sechs Metern zuschlug. Eine herrliche Parade von Mrozek bei einem Knaller von Pesut verhinderte das 2:1 (80.). Erst als die Gastgeber in Unterzahl waren (86. Gelb-Rot Sascha Hof) kamen die Gäste wieder ins Spiel. Dabei hatte Thomas Süß mit einem Treffer an die Lattenunterkante Pech (91.), doch es war die erste nennenswerte Chance des FCS nach dem 0:1. (jais)

TSV Nördlingen II: Dorschky; Knöpfle, Klaß, Hof, Jakob Mayer, Reule, Kienle (81. Lechner), Modra (65. Stefan Mayer), Pesut, Morasch, Taglieber (91. Bortolazzi).

Vier Tore im Kellerduell

. – Im über weite Strecken ausgeglichenen, aber nicht hochklassigen Kellerduell gewannen die Hausherren aufgrund der zahlreichen guten Möglichkeiten verdient. Der SVH legte gleich munter los. In der 8. Minute rettete Torwart Michael Fottner am 16er-Eck gegen Stefan Neuwirth. Sieben Minuten später musste Fottner wieder im Herauslaufen klären, dieses mal war es Jannik Beck, der frei auf ihn zulief. Auf der Gegenseite konnte Armin Rau in der 27. Minute den Lauf von Jürgen Lichtenstern auf das SVH-Tor gerade noch am Strafraum stoppen. In der 33. Minute verfehlte ein Schneider-Schuss aus der zweiten Reihe das Adelzhausener Gehäuse nur knapp. Joshua Zwickel macht es fünf Minuten später besser. Sein strammer Spannschuss aus gut 20 Metern schlug flach im langen Eck ein, Torwart Lottner blieb ohne Chance. Die Führung hätte der SVH zwei Minuten später noch ausbauen können, doch Jannik Beck schob aus acht Metern die Kugel am bereits geschlagenen Torwart Lottner und am Tor vorbei. Stattdessen glichen die Gäste mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 aus. Michael Albustin traf aus 16 Metern per Freistoß.

Nach dem Seitenwechsel drängte der SVH auf die erneute Führung, während die Gäste im zweiten Durchgang keine klare Möglichkeit hatten. Ein Schuss von Armin Rau strich flach am Pfosten vorbei (47.) und Stefan Neuwirth verzog frei vor dem Tor (51.). In der 63 Minute war es dann soweit, die Blau-Gelben gingen erneut in Führung. Armin Rau hatte bei einem Eckball das Auge für den am 16er völlig frei stehenden Stefan Neuwirth, der die Kugel sicher zum 2:1 im Gehäuse versenkte. In der 78. Minute störte dann Joshua Zwickel in der gegnerischen Hälfte das Adelzhausener Aufbauspiel. Nach seiner Balleroberung tauchte er alleine vor Torwart Fottner auf und legte uneigennützig auf Armin Rau ab, der nur noch zum 3:1 einschieben musste. (svh)

Holzkirchen: Cama, Strauß, Hopfenmüller, Thomas Rau, Armin Rau, Köhnlein, Beck (82. Eichberger), Schneider (88. Schmidt), Neuwirt, Draxler, Zwickel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren