Fußball-Bezirksoberliga

11.05.2012

Zwei Teams feiern gemeinsam

TSV-Torwart Benny Thum bewahrte in einigen Szenen sein Team vor einer höheren Heimniederlage. Links beobachtet Nico Hensolt, rechts Karl-Heinz Brückel, Johannes Geiß und Leonid Bagrov das beherzte Eingreifen seines Keepers.
Bild: Dieter Mack

Nördlinger 1:3-Niederlage gegen Mering tut dem TSV nicht weh und verhilft den Gästen ebenfalls zum Landesliga-Aufstieg

Es gibt Niederlagen, die tun nicht weh. Zu dieser Kategorie zählt die 1:3-Pleite des TSV Nördlingen gegen den SV Mering, der den Riesern damit in die Landesliga folgt. Doch auch solche Niederlagen muss man aufarbeiten. „Wir haben leider nicht das abrufen können, was uns in den vergangenen Wochen gelungen ist“, resümierte TSV-Trainer Karl-Heinz Schüler. „Wir haben uns bei allen drei Gegentoren nicht gut verhalten und damit nicht den erhofften Sieg im letzten Heimspiel eingefahren.“ Drei Punkte hätten sich die Nördlinger vor rund 250 Zuschauern aber auch nicht verdient gehabt, da Mering der Heimelf in der zweiten Halbzeit den Schneid abkaufte.

Gäste haben die Aufstiegs-Shirts schon im Koffer dabei

Die Gäste von Trainer Günter Bayer waren auch mit viel Selbstbewusstsein ins Ries gereist, da die Aufstiegs-Shirts bereits gedruckt waren. „Das hatten wir unserem Präsidenten zu verdanken. Er ist immer optimistisch und war sich sicher, dass wir das schaffen“, sagte Bayer lachend. Und Bayers Schützlinge hatten sich die Feier nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Daniel Höche auch verdient. Sie erspielten sich zahlreiche gute Torchancen, konnten aber den überragenden TSV-Schlussmann Benny Thum häufig nicht überwinden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In der ersten Hälfte vereitelte der Nördlinger Torwart Möglichkeiten von Anil Zambak (26.) und Alexander Lammer (43.). Bei den Gastgebern hatte Manuel Meyer zweimal das 1:0 auf dem Fuß, doch seinen Freistoß parierte Gästekeeper Sascha Bobak klasse (6.) und nach einer schönen Flanke von Nico Hensolt schoss Meyer volley ans Lattenkreuz (38.).

Kurz nach dem Wiederanpfiff passte Leonid Bagrov das Leder im Spielaufbau unbedrängt zum Gegenspieler. Der anschließende Versuch, den Angreifer ins Abseits laufen zu lassen, misslang und Zambak ließ sich frei vor Thum die Chance nicht nehmen – 0:1 (46.). Die Gastgeber fanden aber schnell ins Spiel zurück. Einen Flugball von Abwehrchef Brückel verlängerte Daniel Hensolt zum Ausgleich ins Netz (53.). Nur sechs Minuten später führte aber schon wieder Mering, als sich Lammer gegen Michael Abele durchsetzte und vor dem Tor clever blieb. „Das 1:2 fiel zu schnell, das hat uns wieder zurückgeworfen“, meinte der TSV-Coach. Die Gäste drängten nun auf die Entscheidung, doch Zambak scheiterte zweimal im Eins-gegen-Eins an Thum (64./73.). Besser machte es Stefan Wiedemann, der den Ball frei vor Thum in den Winkel schlenzte (73.). Aus dem mitgereisten Meringer Lager waren dann schon kräftige „Aufsteiger“-Rufe zu hören.

Rote Karte zwei Minuten nach der Einwechselung

Das Spiel war gelaufen. Für Nördlingens kam es allerdings noch dicker. Der eingewechselte Michael Langer, der zuvor bei der Reserve 90 Minuten gespielt und getroffen hatte, kam in den abschließenden drei Minuten für Nico Hensolt aufs Feld. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechselung kam Langer bei einer Grätsche zu spät und kassierte von Schiedsrichter Daniel Höche dafür die rote Karte. „Aus meiner Sicht war es etwas überzogen“, meinte Gästetrainer Bayer. Sein Gegenüber Schüler sah es genauso. „Es ist schade für den Spieler und für uns, da wir Personalnot haben. Aber das passiert im Sport. Fußballer haben gute und schlechte Tage, das passiert Schiedsrichtern eben auch.“

Gute Laune durften am Ende trotzdem beide Teams haben, denn ihnen ist der Aufstieg in die Landesliga nicht mehr zu nehmen. „Wir sehen uns in der neuen Saison wieder“, sagte Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul, der beiden Mannschaften zum Erfolg gratulierte. Mering liegt nun punktgleich mit Mindelheim einen Platz vor dem TSV Nördlingen, der den angestrebten zweiten Platz also immer noch erreichen kann. Dafür ist nächste Woche in Mindelheim ein Sieg nötig, was ein schöner Abschluss einer tollen Saison wäre.

TSV Nördlingen Thum, Abele (ab 66. List), Bagrov, Brückel, Geiß, N. Hensolt (ab 87. Langer), Raab, Oefele, Meyer, D. Hensolt, Turzer.

SV Mering Bobak, D. Fiorentino, Steinberger, Gocevic, M. Fiorentino (ab 90. Hofecker), Nebel, Wiedemann, Lammer (ab 85. Arman), Zambak (ab 75. Hajdarevic), Bitic, Peil Tore 0:1 (46.) Anil Zambak, 1:1 (53.) Daniel Hensolt, 1:2 (59.) Alexander Lammer, 1:3 (76.) Stefan Wiedemann.

Besondere Vorkommnisse Rote Karte gegen Michael Langer (89., grobes Foul)

Zuschauer 250

Schiedsrichter Daniel Höche (SV Weichering)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG-20190623-WA0007.tif
Mädchenfußball

Großartige Eindrücke in Spanien

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen