LKA
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "LKA"

IMG_5755.JPG
Bad Wörishofen

Parkhaus-Feuer: War es Brandstiftung?

Plus So geht es nach dem Brand im größten Parkhaus Bad Wörishofens weiter. Auch das LKA befasst sich jetzt mit dem Fall.

Copy%20of%20clb_46.tif
Oberroth

Krimi-Autor begeistert mit Ein-Mann-Show in Oberroth

Jörg Steinleitner stellte seinen neuen Krimi "Tod im Abendrot" in Oberroth vor. Seine Buchpräsentation ist viel mehr als nur eine Lesung.

Polizisten vor dem Wohnhaus in Hamburg-Bramfeld, vor dem die Frauenleiche abgelegt wurde. Foto: TeleNewsNetwork/dpa
Wohngebiet in Hamburg

Tote Frau vor Haustür abgelegt - keine Gewalttat

Mitten in der Nacht hat jemand in Hamburg eine tote Frau vor einem Wohnhaus auf den Gehweg abgelegt. Es gibt keine Hinweise auf eine Gewalttat. Zwei Männer werden dennoch festgenommen - und rasch wieder entlastet.

Copy%20of%2020191109_093025.tif
Blaulichtreport

Unbekannte sprengen Bankautomaten in die Luft

Täter schlagen in Haunstetten zu und erbeuten mehrere Zehntausend Euro

Nicht alles öffnen: Kriminalbeamte warnen vor einer neuen Welle gefälschter Bewerbungsmails mit Anhängen, in denen Schadsoftware steckt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Trojaner-Alarm

Falsche Bewerbungsmails mit gefährlichem Anhang

Eine Initiativbewerbung mit Foto in der Mailbox? Kann man sich doch mal anschauen, denken sich die meisten Empfänger - und sind schon in die Falle getappt.

Die Stadt hatte erklärt, eine Sicherheitsbegehung des Kita-Gebäudes sei zu dem Ergebnis gekommen, «dass der Betrieb des Kinderzentrums wieder aufgenommen werden könnte». Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt

Sechsjähriger stirbt in Kita: Hinweis auf Stromschlag

Ein Junge verletzt sich in seiner Kita so schwer, dass er stirbt. Bei den Ermittlungen zur Ursache spielen eine Steckdose und deren Befestigung eine Rolle.

Polizisten in Spezialausrüstung in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums (OEZ). Das Bayerische Landeskriminalamt stuft die Tat als politisch motiviert ein. Foto: Felix Hörhager/dpa
Drei Jahre nach Anschlag

Ermittler: Münchner Amoklauf war rechtsradikal motiviert

Lange sorgte die Bewertung der Motive für den Münchner Anschlag von 2016 für heftige Debatten: Eine rassistische Tat oder persönliche Rache eines 18-Jährigen für Kränkungen? Nach jahrelangen Ermittlungen schwenken die Behörden um.

Copy%20of%2082237963.tif
München

Ermittler bewerten OEZ-Attentat neu: Rechtsradikal motiviert

Im Juli 2016 erschoss David S. (18) neun Menschen und sich selbst am Olympia-Einkaufszentrum. Nun hat das LKA das Attentat neu bewertet - als rechtsradikale Tat.

Betrüger aussperren: Wer eine gefälschte E-Mail erkennt, sollte den Absender blockieren. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Romanzen und Lottogewinne

Internetbetrug hat viele Facetten

Mal soll man ein immenses Erbe antreten, mal einem Menschen in Not helfen: Um an Geld zu kommen, erfinden Betrüger im Internet die abenteuerlichsten Geschichten. Oder sie versprechen die große Liebe.

München

Landeskriminalamt warnt vor falschem Filmgeld

Seit Mitte des Jahres taucht vermehrt Falschgeld in ganz Europa auf. Nun warnt das LKA davor, die Scheine, die normalerweise in Filmen verwendet werden, anzunehmen.

13_Tatort_Angriff_auf_Wache_08.jpg
Tatort Kritik

"Angriff auf Wache 08": So wird der Wiesbaden-Tatort

Der Titel des Wiesbaden-Tatort heute sagt schon viel: Felix Murot mitten in einem Showdown nach bester Western-Manier. Lohnt sich "Angriff auf Wache 08"? Die Kritik.

Copy%20of%20MMA_04250.tif
Region Augsburg

Mettwurst, Zigaretten, Schmuggelware: Was Polizisten auf der A8 alles entdecken

Plus Beamte nehmen bei einer Kontrollaktion bei Augsburg Transporter und Busse unter die Lupe. Sie suchen auch nach rollenden Zeitbomben - und erleben Überraschungen.

Copy%20of%20Ladendiebstahl_Symbolfoto_Okt19_31.tif
Landkreis Günzburg

Langfinger in Geschäften: Wie groß ist Problem Ladendiebstahl?

Laut Handelsverband Bayern beläuft sich der Schaden im Freistaat jährlich auf fast 350 Millionen Euro. Wie sieht‘s im Bereich Günzburg aus? 

1_Tatort_Kaltbluetig.jpg
Tatort Kritik

"Kaltblütig": So wird der Tatort heute aus Ludwigshafen

Der Tatort heute aus Ludwigshafen ist eine Wiederholung aus dem Jahr 2013. Odenthal und Kopper ermitteln nach dem Mord an der Freundin eines Firmenchefs. Lohnt sich "Kaltblütig"? Die Kritik.

Bayerisches Landeskriminalamt
Landeskriminalamt

Durchsuchungen in vier Ländern wegen rechtsextremer Drohschreiben

Sie drohten Moscheen und Parteizentralen mit Sprengstoffanschlägen. Nun schlugen die Ermittler gegen sieben rechtsextreme Beschuldigte zu - auch in Bayern.

Ein Polizist dokumentiert mit einer Kamera die Unfallstelle in Limburg. Foto: Sascha Ditscher/dpa
Lkw war gestohlen

Lastwagen fährt auf Fahrzeuge auf: 17 Verletzte in Limburg

An einer Ampel im hessischen Limburg fährt ein Mann einen Lastwagen auf mehrere Autos auf. Es gibt viele Verletzte. Die Hintergründe sind zunächst unklar. Der Fahrer wird festgenommen.

Tatort in Kitzbühel: Ein 25-jähriger Mann hat in diesem Einfamilienhaus aus Eifersucht fünf Menschen erschossen. Foto: Zoom.Tirol/APA/dpa
Blutbad mit fünf Opfern

Drama in Kitzbühel: Warum musste eine ganze Familie sterben?

Ein Nobelort trägt Trauer. Kitzbühel ist auch am Tag nach den tödlichen Schüssen auf eine Familie noch weit von Normalität entfernt. Der Fall hat auch Folgen innerhalb von FPÖ und SPÖ.

Tötungsdelikt mit fünf Opfern in Österreich
Kitzbühel

Fünf Tote bei Bluttat: Opfer wurden aus kurzer Distanz erschossen

In Kitzbühel soll ein Mann (25) seine Ex-Freundin, ihre Familie und ihren neuen Freund, einen Eishockey-Torwart, getötet haben. Nun wurden die Opfer obduziert.

In Kitzbühel ermittelt die Polizei wegen fünffachen Mordes. Foto: Zoom.Tirol/APA/dpa
Täter stellt sich der Polizei

Motiv war Eifersucht: Fünf Menschen in Kitzbühel erschossen

Am Rathaus weht als Zeichen der Trauer die schwarze Flagge. In Kitzbühel müssen fünf Menschen sterben, weil ein 25-Jähriger nach eigenen Angaben seine Eifersucht nicht im Griff hat.

Knapp fünf Jahre nach Beginn des Prozesses wurden acht Rocker zu lebenslanger Haft verurteilt. Foto: Matthias Balk/dpa
Rocker-Prozess in Berlin

Lebenslange Haft für Hells Angels - Revierkämpfe befürchtet

In einem der bundesweit größten Rocker-Prozesse werden in Berlin acht Männer zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Schuldsprüche sind noch nicht rechtskräftig - und die Organisierte Kriminalität noch lange nicht bekämpft.

Sichergestelltes Marihuana im Zollfahndungsamt München. Foto: Peter Kneffel/dpa
Mit Hotline und Urlaubstagen

Drogenhandel im Netz wird professionell

Der Handel mit Drogen wandert - von den Bahnhofsvorplätzen in den virtuellen Raum. Die Dealer werden professioneller und sind extrem kundenfreundlich, berichten Ermittler. Der Markt wird größer - und die Polizei muss sich darauf einstellen.

Copy%20of%20dpa_5F9D46005A39DEBE.tif
Kriminalität

Fahnder: Immer mehr Drogen werden online verkauft

Der Drogen-Markt im Internet wächst. Dahinter stehen professionelle Strukturen, mit Kundenhotline und im Arbeitsvertrag festgelegtem Urlaubsanspruch.

FBI-Agenten am Ort einer Explosion in Austin. Nach einer Serie von Paketbomben-Anschlägen in der ersten März-Hälfte sind in der texanischen Stadt erneut zwei Menschen bei Explosionen verletzt worden. Foto: Nick Wagner/AP
Kreis Haßberge

13-Jähriger ruft mit Amokdrohung FBI auf den Plan

Ein junger Gamer aus Unterfranken drohte den Entwicklern des Spiels League of Legends mit einem Amoklauf am Firmensitz in den USA. Das FBI alarmierte das LKA.

Polizeibeamte sichern das Gelände eines ehemaligen Bundeswehr-Bunkers. Dort wurde ein Rechenzentrum für illegale Geschäfte im Darknet ausgehoben. Foto: Thomas Frey
Riesiges Serverzentrum

Erstes deutsches Darknet-Zentrum in altem Bunker ausgehoben

Es war ein digitales Versteck für Cyberkriminelle: Ein Serverzentrum in einem früheren Bunker, über das Kriminelle rund um den Globus ihre Straftaten laufen ließen. Das Versteck ist nun aufgeflogen.

Der Thüringer CDU-Landesvorsitzende Mike Mohring hat eine Morddrohung erhalten. Foto: Jens-Ulrich Koch
Drohung mit Kopfschuss

Morddrohung an CDU-Spitzenkandidat Mohring - LKA ermittelt

Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring wird auf einer Postkarte ein Kopfschuss angedroht. Das sei eine "neue Qualität", heißt es in der Landes-CDU. Doch es steht noch mehr auf der Karte.