WHO
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "WHO"

Ein Kleinkind wird in einem Gesundheitszentrum im Süden Madagaskars gegen Masern geimpft.
WHO-Schätzung

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen

Die Masern breiten sich vielerorts gefährlich aus. Vor allem in Afrika infizieren sich viele Menschen mit der hochansteckenden Krankheit. Die Zahl der Todesfälle steigt - und Besserung ist nicht in Sicht.

93 Prozent aller Malaria-Infektionen entfallen auf Afrika.
Infektionskrankheit

WHO: Nur kleine Fortschritte beim Kampf gegen Malaria

Im Kampf gegen die Infektionskrankheit Malaria hat es nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zuletzt nur kleine Fortschritte gegeben.

Video

Ärzte fordern jährliches Wiederbelebungstraining für Schüler

Prüfen, rufen, drücken - ein Leben zu retten, muss nicht schwierig sein. Möglichst schon Schulkinder sollen Wiederbelebung regelmäßig üben, wünschen sich Experten der Notfallversorgung.

Foodwatch vergibt den Schmähpreis "Goldener Windbeutel" in diesem Jahr an die Firma Zwergenwiese.
Negativpreis

"Goldener Windbeutel" für überzuckerte "Kinder-Tomatensauce"

Die "Kinder-Tomatensauce" des Bio-Herstellers Zwergenwiese erhält den Goldenen Windbeutel 2019. Foodwatch verleiht den Negativpreis für Werbelügen.

Pete Townshend: «Ich stehe nicht wirklich gern auf der Bühne.».
The Who

Pete Townshend hat auf der Bühne keinen Spaß

Mit seiner Band The Who veröffentlicht Pete Townshend nach 13 Jahren ein neues Studioalbum. Denn auch mit 75 Jahren will der Gitarrist und Songwriter nicht kürzer treten und sich schon gar nicht auf alten Erfolgen ausruhen. Konzerte würde er aber am liebsten sein lassen.

Äpfel enthalten viele wichtige Nährstoffe. Aber auch Fruktose. Früher dachte man, sie sei der bessere Zucker. Heute sehen Experten das anders.
Fruchtzucker

Ist Fruchtzucker gesünder als anderer Zucker?

Lange galt Fruktose als gesunde Alternative zu herkömmlichem Zucker. Inzwischen warnen Experten auch vor Fruchtzucker - er werde bevorzugt als Fett eingelagert.

Es gibt weniger HIV-Infektionen. Allerdings wird Aids bei Frauen oft erst sehr spät erkannt.
Experten des ECDC

HIV wird bei Frauen in Europa oft zu spät erkannt

Mit HIV kann man heute bei rechtzeitiger Diagnose leben - nach Ansicht der Deutschen Aidshilfe wie alle anderen Menschen. Die schlechte Nachricht: Bei vielen wird die Infektion erst spät erkannt.

Feuerwerk ist am Rhein über dem Kölner Dom zu sehen.
Sicherheitsbedenken

Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme

Die Forderung von Umweltschützern, an Silvester Böller und Raketen wegen der Luftverschmutzung komplett aus den Innenstädten zu verbannen, ist laut einer dpa-Umfrage verpufft. Ihre Feinstaubwerte sind für viele Städte ein Argument - allerdings gegen Verbote.

Die deutschen Städte verzichten auch in diesem Jahr auf umfassende Böllerverbote. Lediglich in einzelnen Brennpunktzonen darf kein Feuerwerk gezündet werden.
Silvester darf es krachen

Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme

Die Forderung von Umweltschützern, an Silvester Böller und Raketen komplett aus den Innenstädten zu verbannen, ist laut einer dpa-Umfrage verpufft. Ihre Feinstaubwerte sind für viele Städte kein Argument.

Blick in einen Schrank auf Fläschchen mit homöopathischen Präparaten. Eine Studie zum Thema Homöopathie sorgt in Bayern für Kritik.
Homöopathie

Globuli statt Antibiotika? Bayern löst mit Homöopathie-Studie Debatte aus

Homöopathie als Alternative zu Antibiotika - das ist Politikern in Bayern einen Versuch wert. Spott und heftige Kritik lassen nicht lange auf sich warten.

Ein Pauschenpferd steht in der Sporthalle einer Grundschule. Der Deutsche Lehrerverband hat sich gegen Veränderungen am Sportunterricht ausgesprochen.
Reaktion auf WHO-Studie

Trotz Bewegungsarmut: Lehrer gegen Änderungen am Sportplan

Laut einer aktuellen WHO-Studie bewegen sich die meisten Kinder und Jugendlichen zu wenig. Forderungen nach mehr Sportunterricht in der Schule werden laut.

Laut einer WHO-Studie sind Jugendliche zu wenig aktiv. Als Grund wird auch die verstärkte Mediennutzung genannt.
WHO-Studie

Jugendliche bewegen sich zu wenig

Smartphone statt Spielplatz und zu wenig Sportunterricht? Die Jugendlichen weltweit bewegen sich laut einer neuen Studie nicht genug - und die Weltgesundheitsorganisation ist skeptisch, dass sich das bis 2030 spürbar ändert.

Kinder nehmen an einem Sportprogramm teil. Die große Mehrheit der Jugendlichen weltweit bewegt sich laut einer Studie zu wenig.
Digitales Leben Schuld?

Studie: Jugendliche bewegen sich zu wenig

Smartphone statt Spielplatz und zu wenig Sportunterricht? Die Jugendlichen weltweit bewegen sich laut einer neuen Studie nicht genug - und die Weltgesundheitsorganisation ist skeptisch, dass sich das bis 2030 spürbar ändert.

Eine Stunde Bewegung am Tag ist nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausreichend für Kinder und Jugendliche - doch das schaffen nur wenige.
Gesundheit

WHO-Studie: Die meisten Jugendliche bewegen sich zu wenig

Smartphone statt Spielplatz: Laut einer Studie bewegen sich Jugendliche zu wenig. Die WHO ist skeptisch, dass sich das bis 2030 ändert.

Der Gründer und Vorsitzende der World Toilet Organisation Jack Sim betont die Wichtigkeit von sauberen Toiletten.
Porträt

Wie "Mister Toilet" die Welt verbessern will

Jack Sim ist der Gründer der Welttoilettenorganisation und Erfinder des Welttoilettentags. Klingt witzig, hat aber einen todernsten Hintergrund.

Cyril Ramaphosa (l-r), Präsident von Südafrika, Xi Jingping, Präsident von China, Narendra Modi, Premierminister von Indien, Wladimir Putin, Präsident von Russland, und Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien, winken auf dem BRICS-Gipfel Fotografen zu.
Handel untereinander fördern

Brics-Gruppe kritisiert Protektionismus

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gehen auf Distanz zu den USA, ohne die Regierung Trumps jedoch direkt zu erwähnen. Sie bekennen sich zum Multilateralismus und freien Handel. Und grenzen sich auch bei einem weiteren wichtigen Thema von den USA ab.

Krankenwagen vor Notfallaufnahme. Die Bundesärztekammer fordert, Rettungsdienste, Kliniken, Alten- und Pflegeheime müssten sich besser auf häufigere Hitzewellen vorbereiten.
Hitzschlag und Tigermücke

Klimaerwärmung hat deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit

Der Klimawandel wird etliche Faktoren beeinflussen: Ernten, wirtschaftliche Entwicklung, Flüchtlingsströme. Rund 100 Forscher warnen: Auch auf die Gesundheit sind die Auswirkungen groß - vor allem bei Kindern.

Der Klimawandel wird Ernten, wirtschaftliche Entwicklung, Flüchtlingsströme beeinflussen - und die Gesundheit.
Forscher warnen

Klimaerwärmung hat deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit

Der Klimawandel wird Ernten, wirtschaftliche Entwicklung, Flüchtlingsströme beeinflussen - und unsere Gesundheit. Vor allem Kinder sind gefährdet, zeigt ein Bericht.

Ob im Chor oder alleine, Singen trägt zum geistigen und körperlichen Wohlbefinden bei.
WHO-Bericht

Kreative Tätigkeiten wirken sich positiv auf Gesundheit aus

Kreativität hilft Geist und Körper gesund zu erhalten. Ob das nun Tanzen, Singen, Malen oder Schreiben ist, bleibt den Einzelnen überlassen. Medizinische Therapien könnten so sinnvoll untermauert werden.

Vorschulkinder basteln in einer Kindertagesstätte.
WHO-Bericht

Kreative Tätigkeiten wirken sich positiv auf Gesundheit aus

Kreative Beschäftigungen wie Tanzen und Singen können sich positiv auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken - und zwar über das gesamte Leben hinweg.

Durch das Dampfen einer E-Zigarrette gelangt Feinstaub in den Blutkreislauf.
Neue Analyse zu E-Zigaretten

Dampfen könnte das Herz schädigen

Viele glauben, E-Zigaretten sind eine gesündere Variante des Rauchens. Vor allem Jugendliche werden dazu verführt, es doch einmal zu versuchen. Forscher warnen.

Ein Mann raucht eine E-Zigarette. Eine neue Studie könnte Nutzer weiter beunruhigen.
Feinstaub, Metalle, Aromen

Neue Studie: E-Zigaretten könnten das Herz schädigen

"Das ist das Risiko einfach nicht wert." Zu diesem Ergebnis kommen Forscher bei einer neuen Analyse zu E-Zigaretten. Wer davor nicht geraucht habe, solle mit dem Dampfen besser gar nicht erst anfangen. Vor allem Jugendlichen sei das wohl nicht ausreichend klar.

Eine hinduistische Gläubige führt während des Chhath Puja Festival ein Ritual im von Chemikalienschaum bedeckten Yamuna Fluss durch.
Smogalarm in Indien

Neu Delhi ringt nach Luft

Fahrverbote und eine Luftreinigung extra für das weltberühmte Taj Mahal: Mit solchen Maßnahmen kämpft Neu Delhi gegen den dicken Smog. Aber das reicht bei weitem nicht, sagen die obersten Richter.

Zigarettenstummel sind weltweit das am häufigsten weggeworfene Abfallprodukt. Die Filter bestehen zudem zum Großteil aus dem nur schwer abbaubaren Kunststoff Celluloseacetat.
Filter-Verbot gefordert

Kippen verstärken Plastikmüllproblem

Etwa zehn Milliarden Zigarettenstummel werden weltweit weggeworfen - jeden Tag. Vor allem die Filter stellen ein immenses Problem dar.

Der schwer abbaubare Kunststoff in den Stummeln von Filterzigaretten trägt zum Müllproblem bei. Die WHO warnt aber auch vor E-Zigaretten: Die Kartuschen seien genauso schlimm.
Plastikmüll

Zu hohe Abfallbelastung: Forscher fordern Verbot von Filterzigaretten

Zehn Milliarden Zigarettenstummel werden täglich weggeschmissen - die Überreste verrotten nur langsam. Wissenschaftler fordern ein Verbot von Filterzigaretten.