Frankreich
Aktuelle News und Infos

Foto: Peter Kneffel, dpa

Frankreich ist ein demokratischer Staat in Westeuropa. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle News und Nachrichten. Vorher bieten wir aber noch einige allgemeine Informationen:

Frankreich ist gemessen an seiner Fläche das größte Land der Europäischen Union. Mit seinen 67 Millionen Einwohnern ist Frankreich hinter Deutschland das zweitgrößte Land der EU. Paris ist die Hauptstadt und der größte Ballungsraum Frankreichs. Danach folgen die Städte Lyon, Marseille, Toulouse und Lille.

Die Regierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das materielle und kulturelle Erbe Frankreichs zu pflegen und zu erhalten. In Frankreich gilt deshalb auch ein Sprachschutz. Dies wird beispielsweise daran deutlich, dass die französische Sprache durch bestimmte Quoten für Filme und Musik gefördert wird.

Nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur spielt bei den Franzosen eine bedeutende Rolle. Frankreich wird als Kulturnation und Paris als Kulturmetropole angesehen. Zum landesweiten Erbe gehören viele kulturelle Veranstaltungen, aber auch Gebäude und Denkmäler.

Zu den bekanntesten Bauwerken Frankreichs zählen unter anderem der Louvre, das Schloss Versailles, das Panthéon und vor allem der Eiffelturm. Das Land gilt außerdem als der Geburtsort des Filmes. Im Jahre 1895 veranstalteten die Brüder Lumière in Paris die erste kommerzielle Filmvorführung. Hier lesen Sie aktuelle News und Nachrichten Frankreich:

Artikel zu "Frankreich"

Joe Biden (l) und Emmanuel Macron bei einem Treffen im Rahmen des G7-Gipfels im Juni.
Diplomatische Krise

U-Boot-Streit: US-Regierung um Beschwichtigung bemüht

Der Streit um den geplatzten Vekauf französischer U-Boote nach Australien belastet die amerikanischen und britischen Beziehungen mit Frankreich.

Der U-Boot-Streit zwischen USA und Frankreich hält an. Deutschland sollte vermitteln, aber auch die eigene Rolle im Thema Sicherheit neu definieren.
Kommentar

Der U-Boot-Streit geht auch Deutschland etwas an

Deutschland sollte im U-Boot-Streit zwischen USA und Frankreich neutral bleiben und vermitteln. Trotzdem sollte sich die Regierung auch zur eigenen Verantwortung im Thema Sicherheit bekennen.

Die U-Boot-Lieferungen zur Stärkung des Pazifik-Militärpakts der USA, Großbritannien und Australien hat in Europa zu heftigen Reaktionen geführt.
Pazifik-Pakt

Warum der U-Boot-Streit auch Deutschland trifft

Das Zerwürfnis zwischen Washington und Paris wirft in Berlin unangenehme Fragen auf. Es geht um einen Fall von „wirklich schlechter Diplomatie“.

Das Angriffs-U-Boot USS Oklahoma City kehrt zum US-Marinestützpunkt in Guam zurück. Die USA verstärken ihre geostrategischen Aktivitäten im Pazifik.
Neuer Pazifik-Pakt

Was hinter dem U-Boot-Streit zwischen den USA und Frankreich steckt

US-Präsident Joe Biden setzt den von Barack Obama initiierten „Schwenk nach Asien“ in die Tat um. Warum die strategische Initiative in Frankreich die Wogen hoch schlagen lässt.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will im Streit um einen geplatzten U-Boot-Verkauf mit US-Präsident Joe Biden reden.
Diplomatie

Biden und Macron wollen im U-Boot-Streit miteinander reden

Es sieht aus wie ein Streit um Rüstungsmilliarden. Aber es ist mehr. Das Verhältnis der westlichen Bündnispartner wird durch den Dreierpakt USA-Australien-Großbritannien empfindlich gestört.

Nuklearbetriebenes Schnellangriffs-U-Boot USS Illinois (SSN 786) der U.S. Navy,
Kommentar

Streit um U-Boot-Geschäft: Europa steht abseits

In Frankreich ist die Wut über das geplatzte U-Boot-Geschäft groß. Doch Chinas Dominanz zwingt die USA geradezu zu neuen Allianzen - wie jetzt mit Australien.

Der Außenminister von Frankreich, Jean-Yves Le Drian, sieht das Verhältnis innerhalb der Nato belastet.
U-Boot-Deal

U-Boot-Streit: Frankreich sieht Verhältnis in Nato belastet

Durch den Streit um ein geplatztes U-Boot-Geschäft sieht Frankreich das Verhältnis innerhalb der Nato belastet. Außenminister Le Drian hinterfragt Stärke der Allianz mit den Vereinigten Staaten.

Ein geplatztes U-Boot-Geschäft zwischen Australien und Frankreich hat nun Folgen.
Politik

U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter für Konsultation zurück

Frankreich hatte bereits verärgert auf ein geplatztes U-Boot-Geschäft mit Australien reagiert, das stattdessen einen Deal mit den USA vorzieht. Nun konsultiert Frankreich die Botschafter in den USA und in Australien.

Ein Soldat der Bundeswehr steht am Flughafen nahe des Stützpunktes in Gao im Norden Malis. Die Truppe ist derzeit mit 1200 Männern und Frauen in dem Krisen-Land vertreten.
Militärmission

Folgt dem Rückzug aus Afghanistan das Ende der Mali-Mission ?

Der Einsatz in Mali ist in den Fokus geraten. Nachdem die Regierung mit einer russischen Söldnerfirma verhandelt, drohen Frankreich und Deutschland mit Konsequenzen.

Peter Kolba vom österreichischen Verbraucherschutzverein (links) und Klägeranwalt Alexander Klauser vor Prozessbeginn.
Ischgl-Affäre

Corona-Chaos in Ischgl: Erster Prozesstag endet mit einer Enttäuschung

Plus Ischgl ist für Ski-Partys bekannt - ideal für die Ausbreitung des Coronavirus. Nun entscheidet eine Richterin, ob der Staat für Ansteckungen geradestehen muss.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron.
U-Boot-Deal

Frankreich ruft Botschafter aus USA und Australien zurück

Frankreich hatte bereits höchst verärgert auf ein geplatztes U-Boot-Geschäft mit Australien reagiert, das stattdessen auf einen Deal mit den USA setzt. Nun setzt Paris ein deutliches diplomatisches Zeichen.

Etwa 1200 Bundeswehrsoldaten versehen in Mali ihren gefährlichen Dienst.
Afrika

Droht in Mali ein Fiasko wie mit Afghanistan?

Die Bundestagsparteien sind aufgeschreckt: Russische Söldner sollen in dem afrikanischen Staat Dienst tun. Der Einsatz dort steht jetzt in Frage.

Kommentar

In Mali steht der Westen wieder an einer Wegscheide

Wird Mali das zweite Afghanistan? Das müssen sich die Europäer fragen. Und Deutschland muss lernen, dass Außenpolitik ein dreckiges Geschäft ohne Erfolgsgarantie ist.

Nuklearbetriebenes Schnellangriffs-U-Boot USS Illinois (SSN 786) der U.S. Navy (Symbolbild).
Indopazifik

Nuklearbetriebene U-Boote für Australien sorgen für Ärger

Die USA und Großbritannien wollen Australien beim Bau von U-Booten mit Nuklearantrieb unterstützen. So soll China in der Region unter Druck gesetzt werden. Doch der Deal verärgert nicht nur China.

Ein medizinische Angestellte bereitet in Rom eine Corona-Schutzimpfung vor.
Corona

Italien schreibt allen Beschäftigten Impfung oder Tests vor

Nur noch geimpft oder getestet zur Arbeit, heißt es ab Mitte Oktober in Italien. Die Corona-Tests müssen die Arbeitnehmer selbst bezahlen. In Frankreich gibt es nach Einführung einer Impfpflicht Suspendierungen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.
Terrorgruppe

Französische Soldaten töten IS-Ableger-Anführer

Frankreich wertet es als Erfolg im Anti-Terrorkampf: Seine Truppen haben in der Sahelzone den Anführer eines IS-Ablegers getötet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zusammen in Berlin.
Abschiedsbesuch

Macron empfängt Merkel zu Arbeitsessen im Elyséepalast

Die Kanzlerin besucht den französischen Präsidenten in Paris. Auf dem Programm stehen zahlreiche drängende Themen. Das Arbeitsessen im Elyséepalast ist aber nicht das letzte Treffen der zwei.

Ein Soldat der Bundeswehr steht am Flughafen nahe des Stützpunktes in Gao im Norden Malis.
Bundeswehr

Berlin und Paris sind alarmiert: Russische Söldner in Mali?

Für die Strategen aus der EU ist es ein Déjà-vu. Treten russische Söldner nach Syrien und Libyen nun auch im westafrikanischen Mali auf den Plan? Deutschland und Frankreich drohen mit Konsequenzen.

Ein medizinischer Angestellter (M) kümmert sich auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Pierre-Benite um einen Corona-Patienten.
Corona-Pandemie

Frankreich: Impfpflicht gilt nun für bestimmte Berufsgruppen

Während in Deutschland noch debattiert wird, macht Frankreich ernst: Ab jetzt müssen Beschäftigte bestimmter Gruppen eine Impfung nachweisen - sonst droht eine Suspendierung, ohne Lohn.

Wer führt Deutschland in die Zukunft? Und wie soll die gestaltet werden? Wenn am 26. September die Wählerinnen und Wähler einen neuen Bundestag bestimmen, wird dies die politische Richtung für die nächsten Jahre vorgeben.
Essay

Zukunft kommt von Zuversicht: Wir zeigen Ihnen Ideen für unser Land

Diese Bundestagswahl wird eine der ungewöhnlichsten. Doch es geht längst nicht nur darum, wer den Machtkampf gewinnt – sondern auch darum, wer eine Idee von der Zukunft hat.

Anne Hidalgo, sozialistische Bürgermeisterin von Paris, gab ihre Kandidatur für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich im April 2022 bekannt.
Porträt

Anne Hidalgo will Frankreichs erste Präsidentin werden

Als Bürgermeisterin von Paris hat sich die Sozialistin Anne Hidalgo behauptet. Wie einst Jacques Chirac wagt sie nun von dort aus den Schritt nach ganz oben.

Der frühere EU-Parlamentspräsident Martin Schulz kritisiert Angela Merkels Europapolitik.
Ex-Kanzlerkandidat

Ex-SPD-Chef Schulz rechnet mit Merkels Europapolitik ab

Exklusiv 2017 trat Martin Schulz für die SPD als Kanzlerkandidat gegen Angela Merkel an. Nun, vor seinem Abschied aus dem Bundestag, kritisiert er Merkels Europapolitik.

Gegen die frühere Gesundheitsministerin Agnès Buzyn wird ermittelt.
Frankreich

Versäumnisse bei Corona? Verfahren gegen Ex-Ministerin

Hat Frankreichs Regierung die Corona-Pandemie unterschätzt und damit Leben gefährdet? Um diese Frage geht es vor einem Pariser Gericht, das nun ein Verfahren gegen die Ex-Gesundheitsministerin eingeleitet hat.

Die Bundesregierung streicht die bei Urlaubern beliebte Insel Korsika ab Sonntag von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete.
Ab Sonntag

Kreta und Korsika keine Corona-Hochrisikogebiete mehr

In einigen Urlaubsgebieten stehen in der Pandemie die Zeichen auf Entspannung. Die Bundesregierung nimmt beliebte Mittelmeerinseln von der Liste der Hochrisikogebiete. Andere Staaten kommen neu hinzu.

Nach einem Zwischenfall im Ärmelkanal bringen Grenzschutzbeamte Migranten in den Hafen von Dover.
Flüchtlingspolitik

London will Migrantenboote angeblich zur Umkehr zwingen

Immer wieder kommen Migranten in Boooten über den Ärmelkanal nach Großbritannien. Und seit dem Brexit können illegal Eingereiste nicht mehr einfach zurück in die EU abgeschoben werden. Nun sollen die britischen Grenzschützer auf ein neues Vorgehen setzen.