Gazastreifen
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Gazastreifen"

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2020: 12. September

Das aktuelle Kalenderblatt für den 12.

Ein Mitglied der Sicherheitskräfte der palästinensischen Hamas steht am Grenzübergang Kerem Schalom. Israel hat den Grenzübergang für Warenlieferungen in das Küstengebiet wieder geöffnet.
Grenzübergang geöffnet

Polizei: Waffenruhe zwischen Israel und Hamas hält bislang

Wochenlang attackieren militante Palästinenser Israel, das darauf mit Angriffen im Gazastreifen reagiert. Nun kommt es zu einem Vermittlungserfolg. Ein Sprecher des israelischen Militärs macht dafür drei Faktoren verantwortlich.

Israelische Soldaten kontrollierten die Golanhöhen. (Symbolbild).
Nahostkonflikt

Zwischenfälle an Israels Grenzen: Militär vereitelt Anschlag

Israels Armee musste in der Nacht auf Montag nach eigenen Angaben zwei Attacken abwehren. Unklar ist noch, wer hinter einem versuchten Sprengstoffanschlag an der Grenze im Norden steckt. Es war der zweite Zwischenfall in der Region binnen kurzer Zeit.

Israel kontrollierte das Jordantal seit 1967. Nun ist es palästinensisches Autonomiegebiet.
Naher Osten

Israel will das Jordantal annektieren - doch Corona verschiebt den Konflikt

Wem gehört das Jordantal? Um eine Art Sicherheitszone zu schaffen, will Israel Teile der palästinensischen Gebiete annektieren. Im Moment allerdings hat die Regierung andere Sorgen.

Mit US-Vertretern habe er «über die Frage der Souveränität gesprochen, an der wir in diesen Tagen arbeiten, und an der wir in den kommenden Tagen weiter arbeiten werden», sagt Regierungschef Benjamin Netanjahu.
Gespräche dauern an

Keine Entscheidung zu Annexionen Israels

Für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu war Mittwoch ein erster Stichtag für eine "historische Möglichkeit". Doch sein Annexionsvorstoß muss vorerst noch warten. Dabei drängt für ihn die Zeit.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas spricht bei einem Treffen der Palästinenserführung.
Reaktion auf Annexionspläne

Abbas erklärt Aus für Abkommen mit Israel und USA

Mahmud Abbas hatte immer wieder gedroht, Annexionsschritte Israels im Westjordanland würden das Ende der Friedensverträge bedeuten. Die Pläne sind noch keine Realität, da prescht Abbas bereits voran. Ist das das Ende der Autonomiebehörde?

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2020: 1. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1.

Extremisten haben rund 20 Raketen auf Israel gefeuert. Das Archivbild zeigt aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen, die vom israelischen Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen werden.
Nahost-Konflikt

Palästinenser feuern Raketen auf Israel

Israelische Soldaten töten einen palästinensischen Kämpfer. Später beseitigen sie die Leiche mit einem Bulldozer. Kurz darauf werden Raketen auf Israel abgefeuert.

Eskalation in Bethlehem: Israelische Soldaten zielen auf palästinensische Demonstranten.
Konflikt um US-Nahost-Plan

Anschläge in Jerusalem - Tote bei Gewalt im Westjordanland

Die Palästinenser haben zornig auf Trumps Nahost-Plan reagiert, aber zu Protesten kam es anfangs nur vereinzelt. Doch jetzt gibt es mehrere Tote bei Anschlägen und Konfrontationen - und die Situation im Heiligen Land heizt sich weiter auf.

Palästinensische Kinder versammeln sich um brennende Reifen bei einem Protest im Flüchtlingslager Jabalia im nördlichen Gazastreifen gegen den Nahost-Plan von US-Präsident Trump.
Nahost-Konflikt

Eskalation: Attacken aus Gaza und Gegenangriffe Israels

Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen heizt sich weiter auf.

Israelis und Palästinensern heilig: der Tempelberg in Jerusalem mit der Klagemauer und dem Felsendom.
Sorgen um wirschaftliche Lage

Palästinenser reagieren resigniert auf Trumps Nahost-Plan

Wegen Trumps Nahost-Plan rief die Palästinenserführung zum "Tag des Zorns" auf, Israels Armee verstärkte ihre Truppen im Westjordanland. Jetzt geht es ums Ganze. Doch am Ende kam es nur vereinzelt zu Protesten. Warum reagieren die Palästinenser so verhalten?

Eine israelische Luftabwehrrakete bringt eine vermutlich aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete zur Explosion.
Ballons mit Sprengsätzen

Israel greift erneut Hamas-Ziele nach Raketenbeschuss an

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben erneut einen Stützpunkt der islamistischen Hamas im Gazastreifen angegriffen.

Annektion jetzt: Israels Verteidigungsminister Naftali Bennett spricht von einer «einmaligen Gelegenheit».
30 Prozent des Westjordanlands

Israels Rechte will nach Trump-Plan rasche Annektierung

Trumps Nahost-Plan hat bei den Palästinensern Zorn ausgelöst. Israels Rechte frohlockt dagegen - lehnt allerdings die vorgesehene Gründung eines Palästinenserstaats ab. Sie will rasch vor Ort Fakten schaffen.

US-Präsident Donald Trump bei der Vorstellung seinen Friedensplans: In Deutschland sehen Außenpolitik-Experten den Vorstoß eher als Rückschritt.
Nahost

Was steckt in Trumps Friedensplan für Israel und Palästinser?

Trump will den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern auflösen. In der arabischen Welt kommt das besser an, als es den Betroffenen lieb ist.

Donald Trump (l) und Benjamin Netanjahu gehen in den Ostsaal des Weißen Hauses. In seinem Nahost-Plan sieht der US-Präsident eine Zwei-Staaten-Lösung für Israel und die Palästinenser vor.
Nahost-Plan

Trump stellt Palästinensern eigenen Staat in Aussicht

Monatelang wurde auf die Vorstellung von Trumps Nahost-Plan gewartet. Nun hat der US-Präsident den Plan vorgestellt, gemeinsam mit Israels Regierungschef Netanjahu. Vorgesehen sind eine Zwei-Staaten-Lösung - und bittere Pillen für die Palästinenser.

Die Siedlungspolitik ist ein Hauptstreitpunkt im Nahostkonflikt: Die Siedlung Nofei Adumim in Judäa im Westjordanland wurde 2016 auch mithilfe palästinensischer Bauarbeiter erbaut.
Naher Osten

Der Streit um israelische Siedlungen ist ein Problem für Trump

Als Arbeitgeber sind jüdische Siedler im Westjordanland bei Palästinensern beliebt - als Nachbarn nicht. Scheitert der Friedensplan von Donald Trump an dem Konflikt?

Donald Trump empfängt Benjamin Netanjahu am Weißen Haus.
Palästinenser lehnen brüsk ab

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Seit Monaten wird auf den Nahost-Plan von US-Präsident Trump gewartet. Nun will Trump den Plan vorstellen - bei einem Auftritt mit Israels Regierungschef Netanjahu. Klar ist schon davor, wer Trumps Vorstoß vehement ablehnt.

Kommen in Washington zusammen: US-Präsident Donald Trump und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu.
Treffen im Weißen Haus

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Schon seit Jahren lässt Trumps Plan zur Überwindung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern auf sich warten. Nun steht seine Veröffentlichung unmittelbar bevor - nur gut einen Monat vor einer Wahl in Israel. Der Zeitpunkt stößt auf Kritik der Opposition.

Die Einladung zu den Nahost-Gesprächen erfolgt inmitten des Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im US-Senat.
Treffen mit Netanjahu

Trump will Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen

Der US-Friedensplan für den Nahen Osten hat lange auf sich warten lassen. Doch jetzt soll alles ganz schnell gehen. Für Dienstag hat US-Präsident Trump Israels Regierungschef Netanjahu eingeladen - und dessen Herausforderer Gantz.

Der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle ermutigte Menschen bei der Eröffnung der Ausstellung „1948“ in Mering dazu, sich mit den historischen Fakten zur Entstehung des Staates Israel auseinanderzusetze
Mering

Die erfolgreiche Ausstellung "1948" macht in Mering halt

Plus Die Ausstellung „1948“ dreht sich um die Vorgeschichte und Gründung des modernen Staates Israel. So kam sie nach Mering.

Eine israelische Förderplattform und zwei Spezialschiffe liegen auf dem Mittelmeer über einem Gasfeld vor der israelischen Küste.
Israelisches Leviathan-Feld

Erdgas im Mittelmeer: Chance und Zündstoff für Diplomatie

Der Wettlauf um Erdgas geht im Mittelmeer in eine neue Phase. Während Israel am Leviathan-Feld zu fördern beginnt, sieht Ägypten sich schon als Gas-Umschlagplatz von morgen. Nur die energiehungrige Türkei geht leer aus und wendet sich verbittert neuen Partnern zu.

Eine Wahlkampfveranstaltung von Israels Ministerpräsidenten
Benjamin Netanjahu wurde von einem palästinensischen Raketenangriff unterbrochen.
Israel

Raketenangriff aus Gaza unterbricht Wahlkampf-Event Netanjahus

In israelischen Grenzorten heulen die Warnsirenen, Ministerpräsident Netanjahu muss verübergehend in einem Schutzraum. Die Raketenabwehr fängt das Geschoss ab.

Das Archivbild zeigt eine israelische Luftabwehrrakete, die eine Rakete zur Explosion bringt - hier nahe dem Gazastreifen.
Von Luftwaffe abgefangen

Raketen aus Syrien auf Israel abgefeuert

Nach heftigem Beschuss aus dem Gazastreifen fliegen jetzt auch aus Syrien Raketen auf Israel. Das Abwehrsystem der Luftwaffe schreitet ein. Wer steckt hinter dem Angriff?

Benjamin Netanjahu (vorne,r), Premierminister von Israel, inspiziert das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome.
Waffenruhe vereinbart

Lage zwischen Israel und Islamischem Dschihad beruhigt sich

Die Anzeichen, dass die Waffenruhe zwischen Israel und dem Islamischen Dschihad halten könnte, mehren sich. Ab Freitagmorgen bleibt die Lage zunächst ruhig. Die Proteste an der Gaza-Grenze werden offiziell abgesagt.

Palästinenser inspizieren ein beschädigtes Haus, das bei einem israelischen Luftangriff in Rafah im südlichen Gazastreifen zerstört wurde.
Ägypten vermittelt

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Hunderte Raketen auf Israel, pausenlose israelische Luftangriffe auf Ziele militanter Palästinenser. Nun gibt es erste Zeichen der Entspannung in Israel und dem Gazastreifen. Doch die vereinbarte Waffenruhe bleibt brüchig.