Iran
Aktuelle News und Infos

Foto: Frank May, dpa

Alle aktuellen Artikel sowie Neuigkeiten rund um den Iran finden Sie hier. Doch was sollten Sie sonst noch über den Iran wissen? Wir haben Ihnen die wichtigsten Fakten zusammengestellt. 

Der Iran, seit der Islamischen Revolution 1979 auch „Islamische Republik Iran“ genannt, ist ein Staat in Vorderasien. Die Hauptstadt ist Teheran und die Amtssprache Persisch, daher wird auf internationaler Ebene auch oft von Persien gesprochen. Die präsidentielle Theokratie wird von schiitischen Geistlichen geführt, an deren Spitze der Religionsführer steht und die Macht auf sich konzentriert. 

Mit einer Fläche von rund 1.645.000 km² und etwa 82 Millionen Einwohnern zählt der Iran zu den bevölkerungsreichsten und größten Staaten der Erde. Das Landschaftsbild des Iran wird von hohem Gebirge und trockenen, wüstenhaften Bergen geprägt. Gleichzeitig ist der Iran reich an Bodenschätzen wie Erdöl und Erdgas und hat somit einen hohen Einfluss bei der weltweiten Versorgung mit fossilen Energieträgern.

Die größte ethische Gruppe nach den Persern bilden im Iran Aserbaidschaner, Kurden und Luren. Zahlreiche Völker des Irans verfügen über lange Traditionen im Kunsthandwerk, der Architektur, Musik und Poesie. Daher befinden sich im Land eine Vielzahl an Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes. 

 

Aktuelle News zu „Iran“

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International veröffentlichte neue Zahlen zu Hinrichtungen weltweit.
Menschenrechte

Amnesty: Zahl der Hinrichtungen steigt um 20 Prozent

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International verzeichnet für das vergangene Jahr eine besorgniserregende Zunahme von Hinrichtungen und Todesurteilen. Ein Land steht besonders im Fokus.

Die Libanesen haben inmitten der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise in der Geschichte ihres Landes ein neues Parlament gewählt.
Parlamentswahl

Hisbollah verliert Mehrheit - Libanon drohen unruhige Zeiten

Der Libanon leidet unter einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise. Den Unmut bekommen die Hisbollah und ihre Partner zu spüren. Irans Verbündeter könnte jetzt auf ein altbewährtes Mittel setzen.

Die Libanesen haben inmitten der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise in der Geschichte ihres Landes ein neues Parlament gewählt.
Parlament

Wahlerfolge für Libanons Protestbewegung

Der Libanon leidet unter der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise seiner Geschichte. Viele Libanesen machen die "Regierungsmafia" verantwortlich. Die Parlamentswahl gibt ihnen vorsichtige Hoffnung.

Der Felsendom befindet sich auf dem Tempelberg in Jerusalem. Zuletzt kam es dort wiederholt zu Konfrontationen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften.
Nahost

Israels Außenminister: Status quo auf Tempelberg bleibt

Die Verwaltung des Tempelbergs in Jerusalem wird immer wieder kontrovers diskutiert. Zuletzt kam es auf der heiligen Stätte wiederholt zu Konfrontationen. Unterdessen wird Biden in Israel erwartet.

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi während seiner Rede der Militärparade anlässlich des Tages der nationalen Armee in Teheran.
Konfklikte

Irans Präsident warnt Israel vor Militäraktionen

Mahnende Worte aus Teheran an Tel Aviv: Laut dem iranischen Präsidenten Raisi werde sein Land bei dem kleinsten Schritt Israels militärisch reagieren.

Bijan Djir-Sarai, designierter FDP-Generalsekretär,bei einer Pressekonferenz in Berlin.
Außenpolitik

Djir-Sarai fordert harten Kurs gegen autoritäre Machthaber

Deutschland ist bei der Bewertung Putins zu falschen Schlüssen gekommen. Die Lehren - heißt es aus der Spitze der FDP - sollten beim Umgang mit anderen autoritären Staaten beachtet werden.

Als Reaktion auf Berichte über russische Menschenrechtsverletzungen im Ukraine-Krieg hat die UN-Vollversammlung die Mitgliedschaft Russlands im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen ausgesetzt.
Ukraine-Krieg

UN setzen Mitgliedschaft Russlands im Menschenrechtsrat aus

Sechs Wochen nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine und nach Berichten über Kriegsverbrechen haben die Vereinten Nationen ein deutliches Zeichen gesetzt: Russlands Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat wird ausgesetzt.

Die Außenminister von Bahrain (l-r), Ägypten, Israel, den USA, von Marokko und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben sich in der Negev-Wüste getroffen.
Negev-Wüste

Israel: Historisches Gipfeltreffen setzt Zeichen gegen Iran

Diplomatischer Erfolg für Israel: Die Außenminister von vier arabischen Staaten und den USA kommen in der Negev-Wüste zusammen. Die Atmosphäre ist entspannt, doch die Themen könnten kaum ernster sein.

US-Außenminister Antony Blinken (l) und der israelische Premierminister Naftali Bennett in Jerusalem.
Gipfeltreffen

Israel und USA: Entschlossen zum Stopp iranischer Atombombe

Zum Auftakt seiner Nahost-Reise besucht der US-Außenminister Israel. Im Zentrum der Gespräche: der Ukraine-Krieg, Teherans Atomprogramm und Israels Konflikt mit den Palästinensern.

Nazanin Zaghari-Ratcliffes Ehemann Richard Ratcliffe hält bei einem Protest in London im vergangenen November das Foto seiner Frau in den Händen.
Nazanin Zaghari-Ratcliffe

Durchbruch beim Streit um im Iran inhaftierte Britin

Fast sechs Jahre lang ringen London und Teheran um die Freilassung der im Iran festgehaltenen Nazanin Zaghari-Ratcliffe. Nun konnte die britisch-iranische Doppelstaatlerin das Land verlassen.

Ein Ausschluss aus dem Finanznetzwerk "Swift" wird immer wieder als eine mögliche Sanktion gegen Russland diskutiert.
Ukraine-Krieg

Sanktionen gegen Russland: Was bedeutet der Swift-Ausschluss?

Die EU hat scharfe Sanktionen gegen Russland verhängt - darunter einen Swift-Ausschluss. Was bedeutet diese Maßnahme und welche Folgen hat sie?

Die Altstadt von Erbil mit dem Basar und dem Bakhi Shar Park im Dezember 2018.
Kurdenhauptstadt Erbil

Iran beansprucht Raketenangriff im Irak für sich

Nach einem Angriff auf die Kurdenhauptstadt Erbil im Nordirak bekennt sich Teheran zu der Attacke.

Erbil ist die Hauptstadt einer autonomen Kurdenregion im Irak.
Irak

Raketenangriff auf US-Konsulat in Erbil: Irak macht Iran verantwortlich

Im Irak sind am Sonntagmorgen Raketen auf das US-Konsulat in Erbil abgefeuert worden. Der Irak macht den Iran für den Angriff verantwortlich.

Der iranische Präsidenten Ebrahim Raisi. Europäische Verhandler Ringen um die Rettung des Atomabkommens mit dem Iran.
Diplomatie

Verhandler warnen vor Kollaps von Atomdeal mit dem Iran

Die westlichen Sanktionen gegen Russland wegen des Einmarsches in die Ukraine, haben nun auch Auswirkungen auf die Rettung des Atomabkommens mit dem Iran.

Bereits im April vergangenen Jahres berichtete Iran von einem erfolgreichen Satellitenabschuss.
Militär

Iran meldet erfolgreichen Satellitenstart

Teheran bringt einen Forschungssatelliten in eine Umlaufbahn von 500 Kilometern Höhe - nicht für militärische Zwecke, heißt es. Die USA und Israel sehen das Satellitenprogramm jedoch kritisch.

Wolfgang Ischinger ist Diplomat und Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz
Außenpolitik

Diplomat Ischinger: "Sich wegducken ist eine Einladung zum Kriegführen"

Die Reisediplomatie in Sachen Ukraine läuft auf Hochtouren, doch die Vielzahl der Krisen ist selbst für einen erfahrenen Diplomaten wie Wolfgang Ischinger ungewöhnlich.

Ebrahim Raisi, Präsident des Iran, nimmt an einem gemeinsamen Treffen mit Präsident Putin im Kreml teil.
Diplomatie

Atom-Deal mit dem Iran: Verhandlungen gehen weiter

Gibt es noch ein Zurück zum Atomabkommen von 2015? In dieser Woche sollen die entscheidenden Gespräche mit dem Iran unter Federführung der EU geführt werden.

Amnesty International stellt in dem Bericht dar, wie Israel aus Sicht der Organisation gegenüber den Palästinensern ein "System der Unterdrückung und Herrschaft" ausübe.
Nahost

Israel wehrt sich gegen den Vorwurf der Apartheid

Amnesty International hält die einzige Demokratie der Region für einen Apartheidstaat. Entsprechend heftig fallen die Proteste aus.

Freiwillige ukrainische Kämpfer bereiten sich auf ihren Einsatz vor. Im Ukraine-Konflikt nehmen die Spannungen zwischen Russland und dem Westen mit Nato, USA und EU weiter massiv zu. Deutschland wird vor allem von den Amerikanern stark kritisiert.
Ukraine-Krise

Die USA zweifeln in der Ukraine-Krise an der deutschen Verlässlichkeit

Das Säbelrasseln zwischen dem Westen und Russland wird im Ukraine-Konflikt immer lauter. Amerika will tausende Soldaten entsenden – und blickt fragend in Richtung Berlin.

Ein Schiff der Border Force schleppt nach Zwischenfällen mit kleinen Booten im Ärmelkanal Boote, die vermutlich von Migranten benutzt werden.
Migration

Polizei gegen Schleuserbanden: Boote in Deutschland besorgt

Sie kommen aus dem Irak, aus Syrien, dem Iran, Afghanistan oder Eritrea - mit dem Ziel Großbritannien. Die Überfahrt ist lebensgefährlich. Beschafft werden die Boote oft in Deutschland.

«Wenn wir uns klein machen, dann wird das immer von solchen Leuten als Zeichen der Schwäche verstanden»: Bijan Djir-SaRai.
FDP-Politiker

Djir-Sarai: Selbstbewusst gegenüber Autokraten auftreten

Der designierte FDP-Generalsekretär wurde im Iran geboren und bezeichnet das Thema Menschenrechte als Lebensbiografie. Er fordert, entschieden gegenüber autokratischen Systemen aufzutreten.

Omid Nouripour: «Die Entscheidung ist bedauerlich.».
Rüstungsexporte

Grünen-Politiker Nouripour: Keine Waffen mehr für Ägypten

Das Top-Empfängerland deutscher Rüstungsexporte war im vergangenen Jahr Ägypten. Dabei gäbe es gute Gründe, dem Land keine Waffen zu verkaufen, sagt der Grünen-Vorsitzkandidat Omid Nouripour.

Der republikanische Ex-Präsident Donald Trump wendet sich in Florence im US-Bundesstaat Arizona an seine Anhänger.
USA

Trump wettert bei Auftritt heftig gegen Biden und Demokraten

Inflation, Kriminalität, illegale Migration: Amerikas Ex-Präsident Donald Trump greift bei einer Rede im Bundestaat Arizona seinen Nachfolger Biden harsch an und schlägt dabei in bekannte Kerben.

Das Schulterabzeichen der Bundeswehr Mission "Operation Inherent Resolve" des Kurdistan Training Coordination Center, aufgenommen auf dem Truppenübungsplatz in Bnaslawa.
Militär

Bundeswehreinsatz im Nahen Osten: Wohin steuert der Irak?

Vor allem die Bedrohung durch die IS-Terrormiliz führte zum Einsatz der Bundeswehr im Irak, der mühsam wieder zu mehr Stabilität findet. Jetzt steht der Auslandseinsatz erneut zur Debatte.

Große EU-Runde im französischen Brest: Die EU-Außen-und Verteidigungsminister beraten über ihre Reaktion auf die Ukraine-Krise und Wege zu einer größeren Unabhängigkeit der Gemeinschaft.
Analyse

Wie die EU um mehr militärische Unabhängigkeit ringt

Die Außen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union beraten über den Umgang mit der Ukraine-Krise, in der die Gemeinschaft nur eine Nebenrolle spielt.