Iran
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Frank May, dpa

Alle aktuellen Artikel sowie Neuigkeiten rund um den Iran finden Sie hier. Doch was sollten Sie sonst noch über den Iran wissen? Wir haben Ihnen die wichtigsten Fakten zusammengestellt. 

Der Iran, seit der Islamischen Revolution 1979 auch „Islamische Republik Iran“ genannt, ist ein Staat in Vorderasien. Die Hauptstadt ist Teheran und die Amtssprache Persisch, daher wird auf internationaler Ebene auch oft von Persien gesprochen. Die präsidentielle Theokratie wird von schiitischen Geistlichen geführt, an deren Spitze der Religionsführer steht und die Macht auf sich konzentriert. 

Mit einer Fläche von rund 1.645.000 km² und etwa 82 Millionen Einwohnern zählt der Iran zu den bevölkerungsreichsten und größten Staaten der Erde. Das Landschaftsbild des Iran wird von hohem Gebirge und trockenen, wüstenhaften Bergen geprägt. Gleichzeitig ist der Iran reich an Bodenschätzen wie Erdöl und Erdgas und hat somit einen hohen Einfluss bei der weltweiten Versorgung mit fossilen Energieträgern.

Die größte ethische Gruppe nach den Persern bilden im Iran Aserbaidschaner, Kurden und Luren. Zahlreiche Völker des Irans verfügen über lange Traditionen im Kunsthandwerk, der Architektur, Musik und Poesie. Daher befinden sich im Land eine Vielzahl an Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes. 

 

Artikel zu "Iran"

Forutna-Torwart Zack Steffen wirft Präsident Trump Scheinheiligkeit vor.
Verletzter Fortuna-Torwart

US-Nationalkeeper Steffen nennt Trump "widerlichen Heuchler"

US-Nationaltorwart Zack Steffen hat Präsident Donald Trump Scheinheiligkeit vorgeworfen und will sich zukünftig stärker sozial engagieren.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat die Unruhen in den USA kritisiert, während im eigenen Land die Polizei zeitweise ähnlich gewaltsam vorgeht.
Reaktionen auf Unruhen

Nahost-Staaten gießen Häme und Heuchelei über USA aus

Ob Iran, Syrien oder Türkei: Zahlreiche Regierungen nutzen die Anti-Rassismus-Proteste in den USA für ihre eigene Propaganda.

Richard Grenell gibt den Posten des US-Botschafters in Berlin auf.
Trumps Undiplomat geht

Grenell will als US-Botschafter in Deutschland abtreten

Richard Grenell ist zweifellos einer der auffälligsten US-Botschafter, die es in Berlin je gab. Die Regierungslinie Trumps vertritt er auf rabiate Weise - zum Ärger der Bundesregierung. Nach gerade Mal zwei Jahren soll damit nun aber Schluss sein.

US-Präsident Trump will bald zu einem G7-Gipfel ins Weiße Haus laden.
Kommentar

Es ist an der Zeit, Trump in die Schranken zu weisen

Die USA wollen aus dem "Open Skies"-Abkommen austreten - und damit einem weiteren wichtigen internationalen Abkommen den Rücken kehren. So kann es nicht weitergehen.

Nach Ansicht einiger Demonstranten gehört die Coronapandemie zu einem Plan von Microsoft-Gründer Bill Gates ...
Corona-Krise

Corona-Verschwörungstheorien weltweit oft nur Randphänomen

Es gibt sie in vielen Ländern: Verschwörungstheoretiker, die in Corona-Zeiten ihren großen Auftritt wittern. Insgesamt bleibt der Zuspruch zu skurrilen oder schrägen Thesen aber überschaubar.

Weltweit gibt es mehr als 25.000 Arten von Heuschrecken. Sie alle vereint ihre Gefräßigkeit. Ein Schwarm von 80 Millionen Tieren bedeckt eine Fläche von einem Quadratkilometer und frisst laut der Ernährungsorganisation FAO an einem Tag so viel Nahrung, wie für die Versorgung von 35.000 Menschen nötig wäre.
Naher Osten

Die iranische Armee kämpft gegen Heuschrecken

Die größte Insektenplage seit 25 Jahren bedroht den Nahen Osten. Der Iran schickt seine Soldaten in den Kampf. Denn die Tiere fressen schneller als Mähdrescher.

Ein ungarischer Polizist patrouilliert durch ein Lager für Asylsuchende an der Grenze zu Serbien.
Migration

Urteil: EU-Gericht weist Orbán erneut in die Schranken

Seit Jahren bringt Ungarn Asylbewerber in Lagern an der Grenze zu Serbien unter. Nun hat der Europäische Gerichtshof über diese Unterbringung geurteilt.

Ein ungarischer Polizist patrouilliert durch ein Lager für Asylsuchende an der Grenze zu Serbien.
Asylbewerber

EuGH: Unterbringung in Ungarns Transitlager ist Haft

Ungarn setzt in der Flüchtlingspolitik auf Abschreckung. Asylbewerber werden in Container-Lagern ohne Bewegungsfreiheit untergebracht, Asylanträge nicht geprüft. Nun schreitet das höchste EU-Gericht ein.

US-Außenminister Mike Pompeo (l.) und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu während einer gemeinsamen Pressekonferenz.
Stippvisite in Israel

Pompeo: Fortschritte bei Trumps Nahost-Plan notwendig

Mike Pompeos Israel-Besuch ist seine erste Auslandsreise in der Corona-Krise seit März. Der US-Außenminister trifft die neue Doppelspitze Netanjahu-Gantz.

Mike Pompeo, Außenminister der USA, trifft für eine Pressekonferenz ein.
Gespräch mit neuer Regierung

Pompeo vor Besuch: Annexionspläne sind Entscheidung Israels

Bei Pompeos Besuch in Israel an diesem Mittwoch sind Gespräche mit Regierungschef Netanjahu und dessen neuem Koalitionspartner Gantz geplant. Dabei soll es um den Kampf gegen die Corona-Pandemie, Sicherheitsfragen und den Iran gehen.

Das Jugendschöffengericht verhängte ein Urteil gegen den Tankstellenräuber von Bad Wörishofen.
Bad Wörishofen

Harte Strafe für Bad Wörishofer Tankstellenräuber

Plus Gericht schickt Heranwachsenden wegen eines Überfalls für mehrere Jahre ins Gefängnis. Der Richter redet dem Angeklagten ins Gewissen.

Mit dem 53-jährigen al-Kasimi übernimmt ein Ex-Geheimdienstchef die Regierung.
Nahost

Ende des Machtvakuums: Die vielen Krisen des Irak

Das Machtvakuum im Irak ist beendet, Mustafa al-Kasimi ist neuer Ministerpräsident. Nun wartet eine lange Liste mit wirtschaftlichen und politischen Problemen.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am...

Kalenderblatt 2020: 8. Mai

Das aktuelle Kalenderblatt für den 8.

Trumps Veto war erwartet worden. Das Veto des US-Präsidenten war erwartet worden.
Etwaige Militäraktionen

Trump legt Veto gegen Kongress-Resolution zu Iran ein

Die USA und der Iran schienen zu Jahresbeginn kurz vor einem Krieg zu stehen. Der US-Kongress wollte Präsident Trump daraufhin zwingen, sich vor einem militärischen Vorgehen die Zustimmung des Parlaments einzuholen. Doch der stemmt sich dagegen.

Die Sonne geht in Bagdad unter. Der neue Regierungschef Al-Kasimi gilt als Kompromisskandidat.
Machtkampf beendet

Iraks Parlament stimmt neuem Regierungschef zu

Der Irak leidet noch immer unter dem langen Kampf gegen den IS. Zudem droht dort der Konflikt zwischen den USA und dem Iran zu eskalieren. Jetzt steht ein Ex-Geheimdienstchef an der Spitze der Regierung.

Mithilfe eines Bestimmungsbuches erklärt Leon die unverkennbaren Merkmale eines Steinadlers. Zu denen gehören etwa die zu einer Art Finger gespreizten Flügelspitzen des Tieres.
Vöhringen

Leons Adleraugen entgeht kein Tier

Plus Nachwuchs-Vogelexperte Leon Wischenbarth hat im Landkreis Neu-Ulm einen Steinadler gesichtet. Es ist nicht seine erste spektakuläre Beobachtung.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat einen Unions-Vorschlag für einen Atomwaffen-Pakt mit Frankreich scharf zurückgewiesen
Kommentar

Nein zu Atomwaffen auf deutschem Böden: Die Denke der SPD ist naiv

Die SPD-Spitze drängt auf ein Ende der Stationierung amerikanischer Atomwaffen auf deutschem Boden. Politisch klug ist das nicht. Im Gegenteil.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2020: 3. Mai

Das aktuelle Kalenderblatt für den 3.

Bundesinnenminister Seehofer hatte ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen.
Kritik an Seehofer-Erlass

Iran verurteilt Betätigungsverbot für Hisbollah

Nach der Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer muss die Hisbolla ihre Aktivitäten in Deutschland einstelen. Aus Teheran kommt nun scharfe Kritik am Vorgehen Berlins gegen die schiitische Islamisten-Vereinigung.

Einsatz mit schwerem Geschütz: Polizeibeamte vor der Al-Irschad-Moschee in Berlin.
Razzien in vier Bundesländern

Betätigungsverbot für Hisbollah in Deutschland

Im Libanon ist die Hisbollah eine Partei mit viel Macht, einer vom Iran hochgerüsteten Miliz und einer Wohltätigkeitsorganisation. Ihre Wurzeln liegen im Kampf gegen Israel. Der Handlungsspielraum der Schiiten-Organisation wird hierzulande jetzt weiter eingeschränkt.

Salman bin Abdelasis al-Saud, König von Saudi-Arabien, leitet eine Regierungssitzung per Video-Schalte.
Auch Auspeitschen verboten

Saudi-Arabien schafft Todersstrafe für Kinder ab

In dem autoritär regierten Saudi-Arabien gilt ein äußerst rigides Strafrecht. Jetzt kündigt der Wüstenstaat zwei maßgebliche Reformen an. Beobachter reagieren eher verhalten auf die Neuerungen.

Vor allem in den sozialen Medien sind viele Falschinformationen in Sachen Coronavirus zu finden.
Propaganda und Corona-Krise

EU wirft Russland und China Fake-News-Kampagnen vor

Wer ist im Kampf gegen das Coronavirus erfolgreicher: Demokratien oder Staaten mit autoritärer Regierung? Nach Einschätzung der EU setzen vor allem Moskau und Peking massiv Verschwörungstheorien und Desinformation ein. China versucht offenbar auch, direkt Einfluss auf die Bundesregierung zu nehmen.

In den USA brodelt ein Richtungsstreit über die weiteren Schritte in der Krise.
Corona-Pandemie

Richtungsstreit über Vorgehen in Corona-Krise in den USA

Entspannungssignale, Hoffnungsschimmer, Streit und Warnungen - in der Corona-Krise ist noch keine klare Richtung erkennbar. Und um das Durcheinander im Westen zu schüren, versorgt Russland den Westen mit gezielten Fake News.

General Amir Ali Hajizadeh, Leiter der Luft- und Raumfahrtabteilung der iranischen Revolutionsgarde, vor dem Raketenstart.
USA

Raketenabschuss und Drohungen: Wie der Iran Donald Trump provoziert

Erst bedrängen die Revolutionsgarden des Irans US-Boote, dann startet das Regime eine Rakete. Die Reaktion von US-Präsident Trump folgt prompt.

Schiffe der iranischen Revolutionsgarde in der Nähe eines Schiffes des US-Militärs im Persischen Golf bei Kuwait (Archiv).
Konfrontation im Golf

Iran erwidert Trumps Drohungen - Spannungen eskalieren

Der Iran und die USA überziehen sich wieder gegenseitig mit Drohungen - wie vor der Corona-Krise. Beide Seiten werfen sich vor, die Spannungen anzuheizen.