Nordkorea
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Nordkorea"

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in (l) und US-Präsident Joe Biden geben nach ihren Gesprächen im Weißen Haus in Washington eine gemeinsame Pressekonferenz. (zu dpa: «Biden: USA und Südkorea «sehr besorgt» über Nordkoreas Atomprogramm»).
US-Außenpolitik

Biden "sehr besorgt" über Nordkoreas Atomprogramm

Der US-Staatschef und sein südkoreanischer Kollege Moon Jae In wollen Pjöngjang mit diplomatischen Mitteln zur Aufgabe des Atomprogramms bewegen.

US-Präsident Joe Biden verfolgt eine neue Politik gegenüber Pjöngjang.
Konflikt

Nordkorea warnt nach Biden-Rede vor ernsthafter Situation

US-Präsident Biden setzt im Umgang mit Nordkorea auf Diplomatie und Abschreckung. Wie dies genau aussieht, ist noch unklar. Pjöngjang will den neuen Kurs aber schon als Beleg für eine feindselige olitik entschlüsselt haben.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist einer der Hauptfeinde für Joe Biden.
Nordkorea

Nordkorea wirft den USA "konstante nukleare Erpressung" vor

Nordkorea testet weiter Atomwaffen, das führt zu Konflikten mit den USA. Präsident Biden will nun härter gegen die Diktatur vorgehen. Die fühlt sich erpresst.

Nach Angaben Südkoreas und Japans hatte Nordkorea am Donnerstag zwei ballistische Kurzstreckenraketen im Osten des Landes in Richtung offenes Meer abgefeuert.
Waffentests

Nordkorea sieht Fortschritte bei Raketentechnologie

Nordkoreas jüngster Raketentest ruft internationale Kritik hervor. Die Sorge ist groß, die Wiederaufnahme eines Dialogs zwischen Nordkorea und den USA könnte in immer weitere Ferne rücken.

Auf Fernsehbildschirmen in Seoul wird eine Nachrichtensendung übertragen, die über den nordkoreanischen Waffentest berichtet.
Marschflugkörper-Test

Nordkorea feuert zwei Kurzstreckenraketen ab

Nordkorea setzt seine Waffentests fort. Mit dem jüngsten Probeflug startete das Land zwei Raketen, deren Erprobung der Regierung in Pjöngjang durch UN-Resolutionen verboten ist. International wachsen die Sorgen.

US-Außenminister Antony Blinken (l) und sein südkoreanischer Amtskollege Chung Eui Yong bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Außenministerium in Seoul.
Atomwaffenprogramm

Blinken: China soll Einfluss auf Nordkorea geltend machen

Das Verhältnis zwischen Washington und Pjöngjang hat sich deutlich abgekühlt. Doch die USA sind in Sorge wegen Nordkoreas Atomwaffenprogramm und appellieren an Peking, seine Beziehungen zu nutzen.

Antony Blinken, Außenminister der USA.
Kritik an Militärübungen

Vor Besuch Blinkens in Südkorea: Nordkorea warnt USA

Noch hat die neue US-Regierung ihre Nordkorea-Politik nicht formuliert. Ein Besuch von Außenminister Blinken und Verteidigungsminister Austin in Südkorea soll helfen, mehr Klarheit zu schaffen.

Heiko Maas (SPD), Bundesaußenminister, hat China, Russland und andere Länder wegen Verstößen gegen die Menschenrechte angeprangert.
Menschenrechte

Maas kritisiert China und Russland

Nichts mit nur diplomatische Höflichkeiten im UN-Menschenrechtsrat: Bundesaußenminister Maas zeigt Kante gegen Peking und Moskau, UN-Generalsekretär Guterres nimmt reiche Länder ins Visier.

«Nordkoreas Agenten sind zu den weltweit führenden Bankräubern geworden», sagt John Demers (M).
Cyberangriffe

USA erheben Anklage gegen drei nordkoreanische Programmierer

Nordkorea ist international isoliert, Sanktionen hemmen die wirtschaftliche Entwicklung. Ermittler in den USA sind überzeugt, dass sich Pjöngjang auch mit Hackerangriffen nötiges Geld beschafft.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (r) sitzt im Mansudae-Kunsttheater bei einer Aufführung neben seiner Frau Ri Sol Ju (l).
Rätselhaftes Verschwinden

Kim Jong Uns Frau zeigt sich nach einem Jahr wieder

Über das Privatleben des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un und seiner Frau Ri Sol Ju dringt wenig nach außen. Jetzt taucht Ri nach längerer Zeit plötzlich wieder auf.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un gilt wegen seines Atomwaffenprogramms als Gefahr für den Frieden.
Verstoß gegen Resolutionen

UN-Experten: Nordkorea treibt Atomprogramm weiter voran

Von kaum einem Land geht eine solche Gefahr für den internationalen Frieden aus wie von Nordkorea. Ein UN-Bericht zeigt nun, dass das Land weiter unbeirrt an seinem Atom-Arsenal arbeitet. Das dürfte auch zum Problem für Joe Biden werden.

Französischer Atomtest auf dem Mururoa-Atoll 1970: Totale Abschaffung der Nuklearwaffen als oberste Priorität.
Neues Abkommen

Was bringt der UN-Vertrag zum Verbot der Atomwaffen?

Der UN-Vertrag zum Verbot von Kernwaffen tritt am Freitag in Kraft. Doch die Atommächte und Deutschland haben ihn bislang nicht unterzeichnet. Was bringt der Pakt?

Die Militärparade erfolgte nach den Berichten zur Feier des zwei Tage zuvor beendeten Kongresses der herrschenden Arbeiterpartei.
Präsentation von Raketen

Nordkorea demonstriert bei Militärparade erneut Stärke

Nordkorea zeigt häufig Militärparaden, um sich zu feiern und nach außen hin Macht zu demonstrieren. Oft werden neue Waffen gezeigt. Raketen spielen wie bei der jüngsten Waffenschau eine wichtige Rolle.

Die Kuppel des kubanischen Kapitols in Havanna. Kurz vor dem Ende von Präsident Trumps Amtszeit hat seine Regierung Kuba wieder auf die US-Terrorliste gesetzt.
Stopp von Hilfen

US-Regierung setzt Kuba wieder auf die Terrorliste

Kurz vor Schluss rammt die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump außenpolitisch noch einige Pflöcke in den Boden. Das jüngste Ziel: Kuba. Die dortige Regierung reagiert empört.

Zuletzt Parteivorsitzender, jetzt Generalsekretär: Kim Jong Un bleibt unangefochten Nordkoreas Machthaber.
Kim jetzt Generalsekretär

Nordkoreas Machthaber stärkt Stellung an der Parteispitze

Die erneute Wahl des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zum Chef der herrschenden Arbeiterpartei ist reine Formalität. Nur der Titel ändert sich schon mal.

Wladimir Putin bei einer orthodoxen Weihnachtsmesse. Moskau belehrt Washington in Fragen demokratischer Standards.
USA

Der Sturm aufs Kapitol ist ein Fest für die Autokraten

Der Scherbenhaufen ist groß nach dem Angriff auf die Demokratie in den USA. In China, Russland und Kuba stellen die Regierungen ihre Schadenfreude offen zur Schau.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un droht auf dem Kongress der Partei der Arbeit den USA.
Pjöngjang

Nordkorea will Atomprogramm vorantreiben - USA "größter Feind"

Der Atomstreit mit Nordkorea ist eine der größten außenpolitischen Herausforderungen der USA. Der künftige Präsident Biden muss einen eigenen Kurs im Umgang mit Pjöngjang entwickeln.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un droht auf dem Kongress der Partei der Arbeit den USA.
Partei-Kongress in Pjöngjang

Nordkorea will Atomprogramm ausbauen - USA "größter Feind"

Der Atomstreit mit Nordkorea ist eine der größten außenpolitischen Herausforderungen der USA. Der künftige Präsident Joe Biden muss einen eigenen Kurs im Umgang mit Pjöngjang entwickeln. Davor macht Nordkoreas Machthaber klar, dass das nicht leicht werden wird.

Die Ziele des 2016 aufgestellten Fünf-Jahres-Entwicklungsplans seien «in fast allen Bereichen» verfehlt worden, sagt Kim Jong Un.
Ziele verfehlt

Nordkoreas Machthaber räumt bei Parteitreffen Fehler ein

Nordkorea kämpft gegen den fortschreitenden wirtschaftlichen Niedergang. Auch die Fünf-Jahres-Entwicklungspläne bringen offensichtlich nicht die erhofften Erfolge. Der Machthaber gibt Fehler zu - und kündigt einen großen Sprung nach vorne an.

Bereitschaftspolizisten stehen am Rande eines Protests von Oppositionellen.
Kommentar

Demonstrationen in Belarus: Die dunklen Tage werden ein Ende finden

Seit Wochen geht die Demokratiebewegung in Belarus auf die Straße. Und auch wenn es nicht so aussieht: Die Macht Lukaschenkos bröckelt.

Abdullah Hamduk, Ministerpräsident des Sudan und Leiter der sudanesischen Übergangsregierung, spricht im Februar auf einer Pressekonferenz.
Nach Millionenzahlung

USA wollen Sudan von Terror-Liste streichen

Der Sudan kann eine Altlast abschütteln: Die USA wollen das Land nicht mehr als sicheren Hafen für Terroristen einstufen. Damit kann die gebeutelte Übergangsregierung in Khartum auf neue Hilfsgelder hoffen und auch wieder internationale Firmen und Verträge anlocken.

Nächtliche Parade des nordkoreanischen Militärs in Pjöngjang.
Waffenschau in Pjöngjang

Nordkorea feiert Parteijubiläum mit Militärparade bei Nacht

Militärparaden an Feier- oder Gedenktagen sind in Nordkorea nicht ungewöhnlich. Doch diesmal inszeniert die Führung in Pjöngjang das Spektakel zu einer ungewöhnlichen Tageszeit.

Ewald König beschäftigt sich heute immer noch mit der Wiedervereinigung Deutschlands.
Ewald König

Beobachter der Wiedervereinigung: "Es wurden Fehler gemacht"

Der Österreicher Ewald König war der einzige Journalist, der in der BRD und der DDR arbeiten durfte. Noch heute lässt ihn diese Zeit nicht los.

Südkoreas Regierungsschiffe patrouillieren nahe der südkoreanischen Insel Yeonpyeong.
Briefwechsel

Nordkorea entschuldigt sich für getöteten Südkoreaner

Relativ zügig reagiert Nordkorea auf Vorwürfe aus Seoul, einen südkoreanischen Beamten erschossen zu haben. Die Antwort fällt eher überraschend aus. Zudem wird bekannt, dass sich die Anführer der beiden Länder Briefe schreiben.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (l-r), US-Präsident Donald Trump, der bahrainische Außenminister Abdullatif al-Sajani und Abdullah bin Sajid, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, in Washnigton.
"Neuer Naher Osten"?

Golfstaaten und Israel besiegeln Annäherung

Mit Washingtons Unterstützung baut Israel seine Beziehungen zu arabischen Staaten aus. Sie eint der gemeinsame Erzfeind Iran - für Trump kommt der Erfolg zur rechten Zeit. Während der Feier im Weißen Haus schrillen im Süden Israels die Sirenen.