1. Startseite
  2. Panorama
  3. Auf den ersten Autobahnen gilt jetzt ein Hitze-Tempolimit

Hitzewelle in Deutschland

25.06.2019

Auf den ersten Autobahnen gilt jetzt ein Hitze-Tempolimit

Bei starker Hitze können Betonfahrbahnen aufbrechen wie hier im Bild 2015 auf der A5 bei Heidelberg. Deshalb gelten in deutschland nun einige zusätzliche Tempolimits.
Bild: René Priebe (dpa/Archiv)

Die Hitzewelle hat gerade begonnen, da werden auf den ersten deutschen Autobahnen schon Tempolimits verhängt. Denn die Gefahr von Blow-ups steigt.

Es ist erst Tag zwei der Hitzewelle in Deutschland , und schon jetzt müssen sich Autofahrer auf zusätzliche Tempolimits auf Autobahnen einstellen. Gleich auf mehreren Streckenabschnitten wurden am Dienstag Geschwindigkeitsbegrenzungen angeordnet. Dort können geschädigte Betondecken bei anhaltend hohen Temperaturen abrupt aufbrechen und sich anheben.

Ein zusätzliches Tempolimit wurde vom Regierungspräsidium Stuttgart für die A7 verhängt. Betroffen sei ein rund drei Kilometer langer Abschnitt der A7 südlich der Anschlussstelle Westhausen im Ostalbkreis, teilte die Behörde mit. Hinzu kommt demnach ein fünf Kilometer langer Abschnitt der A7 auf bayerischem Gebiet in nördlicher Richtung ab der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau.  

Auf diesen Strecken gilt Tempo 80 seit Dienstag und voraussichtlich noch bis zum 4. Juli.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Betroffen ist auch die A9 zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und Halle - dort gilt Tempo 120. Ein Limit von 100 Kilometern pro Stunde wurde für die A9 in Richtung München zwischen Naumburg und Droyßig sowie rund um Weißenfels festgelegt.

Auf der A38 müssen Autofahrer in beiden Richtungen zwischen Merseburg-Süd und Merseburg-Nord langsamer fahren sowie in Richtung Leipzig zwischen Lützen und der Grenze zu Sachsen.

Hitzewelle führt zu ersten Tempolimits auf deutschen Autobahnen

Hauptgrund ist die Gefahr plötzlicher Verwerfungen von Betonfahrbahnen, sogenannter Blow-ups. Nebeneinander liegende Betonplatten können sich bei großer Hitze nicht ausreichend ausdehnen, wenn die Abstände zwischen ihnen nicht elastisch genug sind. Sie können sich übereinander schieben, aufwölben oder gar aufplatzen - eine potenziell erhebliche Unfallgefahr. Auch in den vergangenen Jahren kam es deshalb schon zu Tempolimits auf Autobahnen.

ADAC zu Blow-ups: Motorradfahrer sollten Strecken meiden

Der ADAC rät Motorradfahrern bei den heißen Temperaturen Straßen zu meiden, auf den denen Blow-ups drohen. Für Autofahrer gilt: "Autofahrer sollten sich dringend an das Tempolimit halten", sagte ein ADAC-Sprecher am Dienstag in München. "Außerdem sollen sie mehr Abstand zum Vordermann lassen". 

Die Hitze wird nach Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in den kommenden Tagen weiter zulegen. Dabei könnte am Mittwoch der bisherige Juni-Rekord eingestellt werden; und sogar das gemessene Allzeithoch wackelt. Für den Westen - am Rhein und bei Freiburg - rechnen Meteorologen mit Temperaturen um 40 Grad, im Raum Stuttgart mit bis zu 38 Grad. (AZ, dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren