Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Brüssel-Attentäter: "Aktenzeichen XY" hilft heute bei Jagd auf den "Mann mit Hut"

Brüssel-Attentäter
30.03.2016

"Aktenzeichen XY" hilft heute bei Jagd auf den "Mann mit Hut"

"Aktenzeichen XY" hilft heute bei der Suche nach dem sogenannten Mann mit Hut, der zu den Brüssel-Attentätern gehören soll.
Foto: Belgische Polizei (dpa)

Bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" heute geht es auch um den Terror in Brüssel. Die Sendung bittet um Hinweise auf den dritten Flughafen-Attentäter - den sogenannten Mann mit Hut.

Nach den Terror-Anschlägen in Brüssel mit 35 Todesopfern sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen dritten Flughafen-Attentäter. Der sogenannte Mann mit Hut ist auf einem Überwachungsvideo neben den Selbstmordattentätern Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui zu sehen. Zuerst wurde ein Verdächtiger festgenommen, der sich allerdings als unschuldig herausstellte. Die Suche geht daher weiter - und die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" hilft heute dabei.

Wie eine Pressesprecherin bestätigt, geht Moderator Rudi Cerne zum Beginn der Sendung auf die Terror-Anschläge in Brüssel. Dabei wird der sogenannte Mann mit Hut als wohl dritter Attentäter am Flughafen Brüssel im Mittelpunkt stehen. Die Polizei hofft, dass Zuschauer von "Aktenzeichen XY... ungelöst" den Mann erkennen und Hinweise auf ihn geben könnten.

Bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" handelt es sich um eine Live-Sendung. Daher wird es heute Abend ab 20.15 Uhr um den aktuellen Ermittlungsstand gehen.

"Aktenzeichen XY": Um diese Fälle geht es heute

Im Mittelpunkt stehen bei der ZDF-Sendung aber wie immer Fälle aus Deutschland, die in Videos nachgespielt werden. Dabei geht es um eine verschwundene Frau aus Solingen und zwei Überfälle.

Außerdem zeigt "Aktenzeichen XY... ungelöst" heute einen grausigen Fall aus Hannover. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamts fanden dort mehrere Säcke mit Leichenteilen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 70-Jährigen. Doch der Täter ist noch nicht gefunden - weswegen der Fall in der ZDF-Sendung zu sehen ist.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.