Newsticker
RKI: 3736 Neuinfektionen und 13 Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Corona: Skandal in Spanien und Österreich: Beim Impfen vorgedrängelt

Corona
28.01.2021

Skandal in Spanien und Österreich: Beim Impfen vorgedrängelt

Auch Mallorcas Bischof Taltavull - hier die Kathedrale von Palma - gehört zu den Impfsündern.
Foto: Andreas Drouve, dpa

Plus Minister, Politiker-Ehefrauen, Geistliche: Hunderte nutzten in Spanien ihre Prominenz, um eine Spritze abzustauben. Ähnliche Fälle meldet Österreich – und schickt Aufpasser.

Regionale Minister, Generäle, Bürgermeister, Stadträte, Ehefrauen von Politikern – die Liste der Impfvordrängler im Hotspot-Land Spanien wird immer länger. Und die öffentliche Empörung wächst. Denn eigentlich dürfen in Spanien angesichts des knappen Impfstoffes bisher nur Altenheimbewohner, Krankenschwestern und Pfleger sowie Ärzte geimpft werden. Etliche Impfsünder mussten deswegen bereits ihren Hut nehmen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.01.2021

Ich wünsche denen allen, dass sie bei den 5 % sind, wo der Impfstoff nicht wirkt... Und dann einen schönen langen Verlauf mit Nachwirkungen.

Permalink
28.01.2021

Mit einem Wort: Asozial! Ich fürchte nur, dass das keine Einzelfälle sind.

Permalink