Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Politiker fordern personelle Konsequenzen nach Niederlage in Lyman
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "DHDL": "Die Höhle der Löwen" 2019: Ralf Dümmel investiert zweimal in Folge 5

"DHDL"
02.10.2019

"Die Höhle der Löwen" 2019: Ralf Dümmel investiert zweimal in Folge 5

In Folge 5 von "Die Höhle der Löwen" konnten so einige Produkte überzeugen.
Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

"Die Höhle der Löwen" 2019 lief gestern mit Folge 5 auf Vox. Die Investoren fanden Gefallen an gesunden Strümpfen und Luftaufnahmen. Hier die Produkte im Überblick.

Gestern präsentierte Vox eine neue Folge von "Die Höhle der Löwen" 2019. Wir geben einen Überblick über die Produkte und Deals.

"Die Höhle der Löwen" 2019: Die Produkte in Folge 5

GoBunion: Strümpfe können Löwen überzeugen

Die Gründerin Sarita Bradley hat Strümpfe entwickelt, in die ein Softgel-Zehentrenner eingearbeitet wurde. Dieser soll dafür sorgen, dass Menschen mit schmerzenden Füßen (ausgelöst durch einen Hallux Valgus oder Ballenzeh) einen angenehmen Tragekomfort haben. Um ihr Produkt breitflächig verkaufen zu können, wünschte sich die Gründerin ein Investment von 150.000 Euro. Dafür bot die 35-Jährige 15 Prozent ihrer Firmenanteile an. Sowohl Georg Kofler als auch Ralf Dümmel witterten hier ein Geschäft und machten Sarita das gleiche Angebot: 150.000 Euro gegen 49 Prozent der Anteile. Die Gründerin entschied sich für Ralf Dümmel, der sich sichtlich darüber freute.

"Protect Pads": Ralf Dümmel investiert in Staubsaugerschutz

Hinter den sogenannten "Protect Pads" stehen die Gründer Adel Adrovic und Jill Audrit. Die Idee entstand, weil sich die Luxemburgerin beim Staubsaugen immer wieder über die dadurch verursachten Macken an Möbeln oder Türrahmen ärgerte. Deshalb entwickelte das Paar ein Stoßschutzpolster, das am Staubsaugergehäuse, an der Bodendüse, sowie an einem Saugroboter oder Akkusauger angebracht werden kann. Adel Adrovic und Jill Audrit bieten den Investoren 15 Prozent der Unternehmensanteile an. Im Gegenzug hoffen sie auf ein Investment in Höhe von 85.000 Euro. Ralf Dümmel war von dem Deal überzeugt.

AER: Fotoaufnahmen aus der Luft - Löwe Nils Glagau investiert

Die drei Gründer Arne Kronmeyer, Levin Trautwein und Hedda Liebs wollten mit "AER" ein Produkt schaffen, das eine günstige Foto-Alternative für teure Drohnen-Kameras bietet. Mit ihrer Erfindung - einer Art Wurfpfeil - können mithilfe einer befestigten GoPro Kamera Fotos aus der Luft aufgenommen werden. Die Kamera ist dabei durch AER in der Luft stabilisiert, gleichzeitig wird sie vor dem Aufprall geschützt. Überzeugen konnten die Gründer bereits: Ihr Produkt kam bereits bei Bundesligavereinen, Werbespots, Filmdrehs und bei einem Red Bull Extremsportevent zum Einsatz. Für 150.000 boten sie den "Löwen" zehn Prozent ihrer Firmenanteile. Nils Glagau schlug zu und sicherte sich einen Anteil von fünfzehn Prozent für 150.000 Euro.

"Die Höhle der Löwen" 2019: Diese Produkte konnten in Folge 5 nicht überzeugen

Camping Butler: Löwen kritisieren frauenfeindliches Marketing

Das Campen soll angenehmer und sauberer werden: Dieser Meinung sind die Mönchengladbacher Simon Freutel und Ralf Winkelmann. Dazu haben die beiden Gründer einen Vollautomaten entwickelt, der die Reinigung von Camping-Toiletten-Kassetten vollständig übernehmen soll. Das soll den Campern ermöglichen, den unangenehmen Gerüchen bei der Reinigung der Toiletten zu entgehen. Die beiden Männer wünschten sich ein Investment von 200.000 Euro und boten zehn Prozent ihrer Firmenanteile an. Doch die Idee der beiden ging in der Vox-Sendung in die Hose: Die Investoren Frank Thelen und Judith Williams lehnten den "Camping Butler" nicht nur ab – sie kritisierten auch die Aufmachung des Produkts als frauenfeindlich.

Brad Brat: Bratwurst floppt erneut bei den Gründern

Zum bereits dritten Mal versuchte sich Marvin Kruse gestern bei "Die Höhle der Löwen" sein Glück. Im Jahr 2015 wollte der Gründer mit seinem Onlineshop "Pfotenheld" überzeugen, über den alle Produkte für 0 Euro angeboten wurden. "Da gab es eine richtige Klatsche. Aber es ist ok. Ich habe eingesteckt und es hat mich besser gemacht”, sagt Marvin Kruse heute. Bei seinem zweiten Pitch präsentierte er eine Bratwurst, die so dick ist, dass sie zunächst in Scheiben geschnitten wird, bevor sie auf den Grill gelegt wird. Zwar hatte er auch auch damit keinen Erfolg bei der Jury - abbringen ließ Kruse sich aber trotzdem nicht von seiner Idee. Mit einer Weiterentwicklung seines Bratwurst-Unternehmens zu einem Franchisesystem wollte er sich gestern einen Deal sichern. Doch er konnte die Löwen wieder nicht überzeugen. Im Gegenteil, Carsten Maschmeyer sieht in Kruse schon den "Clown" der Show.

Wer wird in der nächsten Folge die Löwen überzeugen können? Das kann man am Dienstag, den 8. Oktober 2019, um 20.15 Uhr bei "Die Höhle der Löwen" 2019 auf Vox herausfinden. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.