Newsticker
WHO stuft neue Corona-Variante als "besorgniserregend" ein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Das Buch von Boba Fett: Trailer, Start auf Disney+, Besetzung, Handlung, Folgen zu The Book of Boba Fett

Serie auf Disney+
02.11.2021

"Das Buch von Boba Fett": Trailer und Infos zu Start, Handlung oder Besetzung

Temuera Morrison übernimmt in "Das Buch von Boba Fett" die Hauptrolle. Er hatte Boba Fett schon in "The Mandalorian" gespielt.
Foto: 2020 Lucasfilm Ltd. & TM. All Rights Reserved.

Mit "Das Buch von Boba Fettt" erscheint 2021 eine weitere "Star Wars"-Serie auf Disney+. Das sind die Infos rund um Start, Besetzung, Handlung, Trailer und Folgen.

"Das Buch von Boba Fett" - im Original "The Book of Boba Fett" - wurde in einer anderen "Star Wars"-Serie auf Disney+ angekündigt: Am Ende der zweiten Staffel von "The Mandalorian" sorgte es erst einmal für Verwirrung, als der Titel eingeblendet wurde. Fans rätselten, ob sich Staffel 3 um Boba Fett drehen wird oder ob er sein eigenes Spin-off bekommt. Einige Tage später stellte Disney dann klar, dass es sich um eine neue Serie handelt.

Wir fassen zusammen, was zu Start, Besetzung, Folgen und Handlung bekannt ist. Am Ende des Artikels finden Sie auch einen Trailer.

"Das Buch von Boba Fett": Wann ist der Start von "The Book of Boba Fett" auf Disney+?

Der Start-Termin für "Das Buch von Boba Fett" wurde schon frühzeitig für Dezember angekündigt. Im Herbst wurde dann das genaue Releasedatum genannt. Die Serie startet am 29. Dezember 2021 auf Disney+.

Video: ProSieben

Wie viele Folgen hat "Das Buch von Boba Fett"?

Aktuell sind die Anzahl und die Namen der Folgen noch nicht bekannt. Wir ergänzen diese Information, wenn sie vorliegt.

Handlung von "Das Buch von Boba Fett"

Die Figur Boba Fett hat eine lange Geschichte in der "Star Wars"-Reihe. Zum ersten Mal tauchte sie 1978 im "The Star Wars Holiday Special" auf, das nicht zum Kanon gehört. Daraufhin war sie aber auch in der Hauptreihe in "Das Imperium schlägt zurück" (1980) und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" (1983) zu sehen. Dort arbeitete Boba Fett als Kopfgeldjäger für das Imperium und für den Verbrecher Jabba - und war damit ein Gegenspieler der Helden um Luke Skywalker, Leia Organa und Han Solo.

In dem letzten Film der Original-Trilogie sah es nach dem Ende von Boba Fett aus, als er im Kampf auf dem Planeten Tatooine von einer riesigen Kreatur verschlungen wurde - einem Sarlacc. Doch er überlebte diesen Vorfall und tauchte in weiteren "Star Wars"-Geschichten auf. Sein ganz großes Comeback gab er in "The Mandalorian". Schon in der ersten Staffel gab es Hinweise auf ihn, in der zweiten übernahm er dann eine wichtige Rolle.

Boba Fett half in "The Mandalorian" den Protagonisten und wurde dabei von der Scharfschützin Fennec Shand unterstützt, der er das Leben gerettet hatte. Am Ende der zweiten Staffel kehrte er nach Tatooine zurück und eroberte den Thron, auf dem früher einmal Jabba gesessen hatte. Mit dieser Szene wurde "Das Buch von Boba Fett" angekündigt.

In der neuen Serie sitzt Boba Fett also auf dem Thron seines früheren Auftraggebers. Er will anders regieren - mit Respekt statt mit Angst. Doch er merkt schnell, dass er nicht ohne Probleme die Herrschaft über die Unterwelt übernehmen kann.

Besetzung von "Das Buch von Boba Fett": Schauspieler im Cast

Bei der Besetzung führen zwei Darsteller ihre Rollen aus "The Mandalorian" fort. Schauspieler Temuera Morrison aus Neuseeland wird wieder die Hauptfigur Boba Fett spielen. Die US-Amerikanerin Ming-Na Wen kehrt als Fennec Shand zurück.

Ob andere Figuren aus "The Mandalorian" oder "Star Wars"-Filmen in einigen Folgen auftauschen, ist noch nicht bekannt. Das ist aber durchaus möglich, da die Producer Jon Favreau und Dave Filoni nach dem Erfolg von "The Mandalorian" an mehreren Serien arbeiten, die zur selben Zeit spielen und Verbindungen haben werden. So wurde zum Beispiel "Star Wars: Ahsoka" angekündigt.

Trailer zu "Das Buch von Boba Fett"

Anfang November wurde ein erster Trailer zu "Das Buch von Boba Fett" veröffentlicht.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.