1. Startseite
  2. Panorama
  3. Die Geschichte der Gummistiefel zeigt heute das Google Doodle

Google ehrt Gummistiefel

05.12.2019

Die Geschichte der Gummistiefel zeigt heute das Google Doodle

Gummistiefel machen Kindern die meiste Freude. Aber auch Landwirte oder Jäger freuen sich über die Erfindung. Dabei gibt es Gummistiefel in der heutigen Form noch nicht so lange.
Bild: Silvio Wyszengrad (Archiv)

Das Google Doodle ehrt heute die Geschichte der Gummistiefel mit in einer Regenpfütze tanzenden Buchstaben. Hier erfahren Sie mehr über das Schuhwerk.

Heute vor vier Jahren, am 5.12.2015, verzeichnete Großbritannien den regnerischsten Tag seiner Geschichte. Anlässlich dieses Jubiläums ehrt das heutige Google Doodle den Gummistiefel. An dem Rekordtag wurden in einem Gebiet der nordwestlichen Grafschaft Cumbria in 24 Stunden mehr als 34 Zentimeter Regen registriert. Wie könnte man dieser Sintflut besser gedenken, als dem Gummistiefel zu huldigen, der die Füße selbst bei heftigen Regenfällen warm und trocken hält?

Google ehrt heute die Geschichte der Gummistiefel

Der Ursprung der Gummistiefel ist auf einem anderen Kontinent zu finden. Schon die Urbevölkerung Südamerikas hatte sich durch Tränken von Stoffschuhen in der Milch des Gummibaums eine Art von Gummistiefel hergestellt. In Europa spielten die Gummistiefel viele Jahrhunderte lang keine große Rolle. Die Stiefel waren sehr klebrig und brachten die Füße ordentlich zum schwitzen.

Den Gummistiefel in seiner heutigen Form haben, wie sollte es anders sein, die Briten erfunden. Von Arthur Wellesley, dem Ersten Herzog von Wellington, im frühen 19. Jahrhundert konzipiert, entwickelten sich Gummistiefel aus modifizierten hessischen Militärstiefeln. Durch die Bitte seines Londoner Schuhmachers, einen kürzeren Stiefel herzustellen, der sich leichter mit Hosen kombinieren lässt, und von poliertem zu gewachstem Kalbsleder zu wechseln, entstand ein stilvoller wasserdichter Stiefel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gummistiefel Geschichte: Heute der Lieblingsschuh der Kinder

Daher heißen Gummistiefel auf Englisch Wellington boots oder "Wellies". Mitte des 19. Jahrhunderts durch die Erfindung des vulkanisierten Gummis durch Charles Goodyear wurde das Schuhwerk weiter revolutioniert. Die wasserdichten Eigenschaften des Gummis machten den Gummistiefel zu einem Muss für das typische britische Wetter und seine Popularität breitete sich bald auf der ganzen Welt aus.

Mittlerweile gibt es die wasserdichten Stiefel in allen möglichen Farben und Preisklassen. Sie werden sowohl von Bauern und Jägern als auch von Models getragen. Doch Kinder freuen sich wohl am meisten über die Erfindung der Gummistiefel, wenn sie an alle Pfützen denken, in die sie springen können, um die düstersten Tage hell und fröhlich zu machen. Hoffentlich nicht so grau und regnerisch wie in Cumbria an diesem rekordverdächtigen Tag. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.12.2019

Geht auf diesen Arthur Wellesley, der Erste Herzog von Wellington, auch das schmackhafte "Beef Wellington" zurück?
Schöne Grüße aus der Pfalz.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren