Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Habeck betont Notwendigkeit von Waffenlieferungen an die Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. EKD-Chef: Nach Morddrohungen: Politiker solidarisieren sich mit Bedford-Strohm

EKD-Chef
04.01.2020

Nach Morddrohungen: Politiker solidarisieren sich mit Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), hat über Morddrohungen gegen seine Person gesprochen.
Foto: Wolfgang Kumm, dpa (Archiv)

Im Interview mit unserer Redaktion hat der EKD-Ratsvorsitzende über Morddrohungen gegen sich gesprochen. Nun haben mehrere Politiker ihm Rückhalt gegeben.

Ein Interview des evangelischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm mit unserer Redaktion hat eine Welle an Solidarität ausgelöst. Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche hatte von Morddrohungen gegen seine Person erzählt. Wörtlich hatte er gesagt: "Vor allem im Zusammenhang mit meinem Engagement in der Seenotrettung von Flüchtlingen habe ich recht konkrete Drohungen erhalten. Ich nehme sie nicht sehr ernst." Die Morddrohungen folgten auf Pläne der Evangelischen Kirche für ein Flüchtlingsschiff.

Lesen Sie hier das komplette Interview: Morddrohungen gegen Bischof Bedford-Strohm nach Flüchtlingsschiff-Initiative

Dass gerade ein Bischof Morddrohungen erhalte, hat in den sozialen Medien Entrüstung ausgelöst. Außenminister Heiko Maas etwa schrieb auf Twitter: "Es ist einfach unerträglich, wenn Mitmenschlichkeit und Barmherzigkeit zu Morddrohungen führen."

Bedford-Strohm: Rückhalt von Özdemir und Maas

Ähnlich äußerte sich auch Grünen-Politiker Cem Özdemir. "Rechtsradikale entlarven sich selbst am besten. Sie geben vor, das christliche Abendland zu verteidigen & drohen Bischof mit Mord? Dümmer geht’s nicht", schrieb er in dem Kurznachrichtendienst.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung


Lesen Sie dazu auch

Bedford-Strohm selbst äußerte sich überrascht über das Echo auf das Interview. Morddrohungen gehörten seiner Einschätzung nach bereits zur Normalität, wenn man seine Meinung öffentlich und deutlich äußere. "Das trifft viele andere auch."

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Österreichs Kanzler Kurz kritisiert private Seenotrettung

In einem Interview mit der Bild-Zeitung ging nun auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz auf das Thema Seenotrettung ein und vertrat die konträre Haltung in der Sache. Seiner Einschätzung nach führte Seenotrettung zu mehr Toten. "Es darf nicht darum gehen, was nach außen hin vielleicht gut aussieht, sondern was funktioniert. Ein Modell der privaten Seenotrettung funktioniert nicht", sagte Kurz. (AZ)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.01.2020

Mich wundert inzwischen auch dass - wenn schon nicht unsere christlich firmierenden Politiker - wenigstens die Kirchenmänner und -frauen dem Beispiel Jesus folgend per Esel von Gemeinde zu Gemeinde, von Kirche zu Kirche, reisen.

Erstens käme diese Form des Individualverkehrs der Zukunftsperspektive "autonomes Fahren" sehr nahe. Fragen Sie mal einen alten Fuhrknecht! Nach einer gewissen "Lernphase" fänden die Esel viele Ziele von ganz alleine.
Zweitens wäre der Verbrauch überschaubar, der CO2-Fußabdruck recht ordentlich.
Drittens besteht bundesweit und in Bayern sowieso ein Überangebot an diesem Verkehrsmittel.

05.01.2020

Oesterreich beachten:
Am Fr. 19.5.2006 wurde von Radio Antenne Salzburg in den 19-Uhr-nachrichten ein hoher BZOe-funktionaer (ich glaube, es war der burgenlaendische Spitzenkandidat) gefragt, wer BZOe-obmann wird.
Antwort: das wird zum gegebenen Zeitpunkt bekanntgegeben und: "Kommt Zeit, kommt Rat, kommt ATTENTAT".

05.01.2020



(edit/mod/bitte sachlich und zum Thema kommentieren. Unsachliche Folgekommentare auch von anderen Nutzern wurden gelöscht/Mod)

06.01.2020

(edit/mod)

04.01.2020

Wenn der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche tatsächlich Morddrohungen erhalten haben sollte, dann ist das in keiner Weise in hinnehmbar.

(edit/mod/bitte sachlich und zum Thema kommentieren)

04.01.2020

"Bedford-Strohm: Rückhalt von Özdemir und Maas" Aha!