Newsticker
RKI meldet 1545 Neuinfektionen und 38 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Eisheilige 2022: Wann Datum?, Namen, Bauernregeln, Bedeutung fürs Wetter

Eisheilige
20.05.2021

Wann sind die Eisheiligen 2022?

Eisheilige: Bauenregeln sagen Hobby-Gärtnern Frost voraus. Aber wann sind die Eisheiligen? Die Infos.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Es gibt fünf Eisheilige, die mit Bauernregeln über das Wetter verbunden sind. Hier finden Sie alle Termine und Informationen.

Eisheilige werden mit Bauernregeln zum Frost verbunden. Wann hat welcher Heilige seinen Tag? Und wie lauten die Bauernregeln? Wir beantworten diese Fragen.

Namen: Wie heißen die Eisheiligen? Wie viele Eisheilige gibt es?

Es gibt fünf Eisheilige. Mammertus war im fünften Jahrhundert Bischof in Vienne in Frankreich. Ihm werden mehrere Wunder nachgesagt. Unter anderem soll er durch ein Gebet einen Großbrand gestoppt haben.

Bei Servatius gehen Experten davon aus, dass zwei historische Persönlichkeiten mit demselben Namen vermischt wurden. Hauptsächlich beruht er aber wohl auf dem ersten Bischof des heute belgischen Togeren. Laut Legende soll eine Erscheinung von Petrus diesem den Einfall der Hunnen vorhergesagt haben.

Pankratius und Bonifatius gelten beide als Märtyrer, die für ihren Glauben hingerichtet wurden. Dasselbe gilt für die einzige Frau unter den Eisheiligen: Sophia, die auch Kalte Sophie genannt wird. Auch sie wurde für ihren christlichen Glauben verfolgt und getötet.

Datum: Wann sind die Eisheiligen 2022?

Für ihr Wirken und ihre Opfer haben diese fünf Heiligen Gedenktage, die jedes Jahr als Eisheilige Aufmerksamkeit bekommen. Das sind die Daten:

Lesen Sie dazu auch
  • 11. Mai: Mamertus
  • 12. Mai: Pankratius
  • 13. Mai: Servatius
  • 14. Mai: Bonifatius
  • 15. Mai: Sophia (auch Kalte Sophie genannt)

Eisheilige: Bauernregeln für das Wetter

Die Bauernregeln zu den Eisheiligen sind vor allem für Hobby-Gärtner relevant. Wobei beachtet werden sollte, dass die Regeln durch die Verschiebung vom julianischen auf den gregorianischen Kalender genau genommen erst zehn Tage später vom 21. bis zum 25. Mai angewendet werden sollten.

Laut Meteorologen gibt es rund um diese Tage tatsächlich oft Frost. Hobby-Gärtner sind daher gar nicht schlecht mit dem Ratschlag beraten, mit empfindlicher Saat bis Ende Mai zu warten. Das schlägt sich auch in den Bauernregeln nieder. Das sind einige Beispiele dafür:

  • 11. Mai: Mamerz hat ein kaltes Herz.
  • 12. Mai: Wenn´s an Pankratius friert, so wird im Garten viel ruiniert.
  • 13. Mai: Servaz muss vorüber sein, willst vor Nachtfrost sicher sein.
  • 14. Mai: Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost.
  • 15. Mai: Vor Nachtfrost bist Du sicher nicht - bis Sophie vorüber ist.

(sge)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.