1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Es" auf Netflix: Handlung, Trailer, Schauspieler, Kritik, Start

Netflix

05.09.2019

"Es" auf Netflix: Handlung, Trailer, Schauspieler, Kritik, Start

"Es" auf Netflix: Wer hat Angst vor Pennywise (Bill Skarsgard)? Start, Handlung, Trailer, Schauspieler, Kritik - hier erfahren Sie mehr zu "Stephen Kings Es".
Bild: Marco Grob/Warner Bros. and RatPac-Dune Entertainment, dpa

"Es" basiert auf dem bekannten Roman von Stephen King und ist derzeit auf Netflix zu sehen. Handlung, Trailer, Schauspieler, Kritik, Start - hier die Infos.

"Es" von Stephen King ist seit dem 22.08.2019 auf Netflix zu sehen. Bei dem Film handelt es sich um die Neuverfilmung des Klassiker von 1986. "Es" kam am 28.09.2017 in die deutschen Kinos und kann seit dem 22.08.2019 auf Netflix gestreamt werden. Der zweite Teil des Films, "Es: Kapitel 2", wird für diesen Herbst erwartet.

Wann startet "Es" bei Netflix?

"Es" ist seit dem 22. August 2019 beim Streamingdienst Netflix abrufbar.

"Es" – was ist die Handlung?

Ein unheimlicher Clown ermordet in Derry, einer Kleinstadt im US-Bundestaat Maine, mehrere Kinder. Andere werden vermisst. Sieben Freunde können entkommen und glauben, das Böse besiegt zu haben. Doch 30 Jahre nach den grausamen Ereignissen findet Mike Hanlon an einem Tatort ein Bild, das sein Blut in den Adern gefrieren lässt. Er ist überzeugt, dass "Es" zurück ist und erneut zuschlägt. Die Clique macht sich auf, um "Es" ein für alle Mal zu bekämpfen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Welche Schauspieler sind im Cast von "Es"?

Unter der Regie von Andrés Muschietti spielen unter anderem Bill Skarsgard als Pennywise, Jaeden Martell als Bill Denbrough, Finn Wolfhard als Richie Tozier, Jack Dylan Grazer als Eddie Kaspbrak, Sophia Lillis als Beverly Marsh, Jeremy Ray Taylor als Ben Hanscom, Wyatt Oleff als Stanley Uris und Chosen Jacobs als Mike Hanlon.

Produziert wurde der Film von David Katzenberg, Roy Lee, Dan Lin, Seth Grahame-Smith und Barbara Muschietti. Den Soundtrack schrieb der britische Komponist und Dirigent Benjamin Wallfisch.

Wie sind die Kritiken zu "Es" ausgefallen?

85 Prozent aller Rezensenten konnte "Es" laut Filmkritik-Portal Rotten Tomatoes überzeugen. Im Rahmen der Golden Tomato Awards des Jahres 2017 ging der Film als Zweitplatzierter in der Kategorie "Best Horror Movie" hervor.

Dietmar Dath von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung meint, von der Hälfte des Romans, die allenfalls in so ein Spielfilmformat passe, bleibe schließlich nur ein Drittel übrig, allerdings handele es sich dabei aber um das richtige Drittel. Muschietti liefere mit "Es" den besten 80er-Jahre-Steven-Spielberg-Film, der weder von Spielberg noch aus den 80ern stamme.

David Steinitz von der Süddeutschen Zeitung stellt einen Bezug zur aktuellen US-Realität her: "Die Kleinstadt Derry ist in diesem Film eine Geisterstadt, sie sieht aus, als sei Donald Trump schon seit fünfzig Jahren Präsident. Die Erwachsenenwelt ist in einem desolaten Zustand der Abschottung und Ausgrenzung, die Lehrer, Eltern und Ladenverkäufer sehen aus wie die Zombieversion von Erziehungsberechtigten – die kindlichen Helden sind ganz auf sich allein gestellt." (AZ)

"Es": Hier kommt der Trailer

 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren