1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fast 2,60 Meter: Der größte Mann der Welt ist tot

Leonid Stadnyk

26.08.2014

Fast 2,60 Meter: Der größte Mann der Welt ist tot

Er war fast 2,60 Meter groß: Leonid Stadnyk, der größte Mann der Welt, ist mit 44 Jahren an einer Hirnblutung gestorben.
Bild: Genia Savilow/ AFP

Er war fast 2,60 Meter groß: Leonid Stadnyk, der größte Mann der Welt, ist mit 44 Jahren an einer Hirnblutung gestorben.

Der größte Mann der Ukraine ist örtlichen Medienberichten zufolge gestorben, weil er immer weiter gewachsen ist. Der 44-jährige Leonid Stadnyk, der zeitweise als größter Mann der Welt im Guinness-Buch der Rekorde gelistet wurde, war zum Zeitpunkt seines Tode beinahe 2,60 Meter groß, wie ukrainische Medien am Montag berichteten. Seine Größe war auf eine tumorartige Drüse zurückzuführen, die sein ganzes Leben lang Wachstumshormone ausschüttete und schließlich zu Komplikationen führte. Am Sonntag starb Stadnyk an einer Hirnblutung.

Stadnyk wurde im Jahr 2007 im Guinness-Buch der Rekorde zum größten Mann der Welt erklärt. Da er sich jedoch weigerte, von den Organisatoren gemessen zu werden, wurde der Titel an den 2,36 Meter großen Chinesen Bao Xishun zurückgegeben.

Stadnyk zog sich immer mehr zurück und lebte mit seiner Mutter im Dorf Podoljanzi in der nördlichen Region Schytomyr. Seine Größe habe ihm mehr Schlechtes als Gutes gebracht, erklärte er einmal. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich, als das Laufen für ihn immer schwieriger wurde und er seinen Job als Tierarzt aufgeben musste.

Wohltäter versorgten den Hünen mit einem Computer mit Spezialmaus und -tastatur, und 2008 stattete Ex-Präsident Viktor Juschtschenko ihn mit einem auf seine Größe angepassten Auto aus. Er lebte jedoch weiter in einem einstöckigen Gebäude, in dem er sich stark bücken musste. afp

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Trauerkerzen und Blumen am Tatort in Viersen. Foto: Roland Weihrauch
Ex-Freund angeklagt

Prozess um tödliche Messerattacke auf Mädchen beginnt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden