1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fünf Monate kein Besuch: Krankenschwester adoptiert einsames Baby

USA

09.04.2019

Fünf Monate kein Besuch: Krankenschwester adoptiert einsames Baby

Niemand besucht die kleine Gisele über mehrere Monate im Krankenhaus.
Bild:  Arne Dedert, dpa (Symbol)

Es ist eine rührende Geschichte: Krankenschwester Liz Smith lernte ihr Adoptivkind, das krank zur Welt kam, zufällig kennen - und öffnete ihr Herz.

Gisele hatte keinen leichten Start ins Leben. Das Baby einer drogenabhängigen Mutter kam krank zur Welt. Fünf Monate lang bekam das kleine Mädchen im Franziskaner-Kinderkrankenhaus im Bostoner Vorort Brighton keinen Besuch. Dann trat Liz Smith in Giseles Leben.

Die Krankenschwester hatte immer davon geträumt, Mutter zu werden und ihre eigene Familie zu gründen. Doch trotz mehrerer Behandlungen wird Liz Smith nicht schwanger - die niederschmetternde Diagnose der Ärzte: Sie ist unfruchtbar.

2017, als sich die Krankenschwester längst damit abgefunden hatte, dass sie keine Kinder bekommen würde, begegnete sie Gisele. Eine Kollegin hatte das kleine Mädchen gerade über den Flur geschoben. Dem Fernsehsender ABC erzählte Smith die rührende Geschichte. Sie habe sofort gefragt: "Wer ist denn dieser hübsche kleine Engel?" Und ihr sei gleich klar gewesen, dass sie sich um das Kind kümmern wolle. "Da war etwas in ihren Augen, mit dem ich mich sofort verbunden fühlte."

Gisele war mit einem Geburtsgewicht von nur 900 Gramm zur Welt gekommen. Weil ihre leibliche Mutter sich wegen ihrer Drogenprobleme nicht um das Baby kümmern konnte, übernahm der Bundesstaat Massachusetts das Sorgerecht. In das Kinderkrankenhaus in Brighton war Gisele gebracht worden, weil sie unter dem neonatalen Abstinenzsyndrom litt - wie viele Babys drogenabhängiger Mütter. Bei Neugeborenen treten dann Entzugserscheinungen auf: Sie haben Probleme beim Atmen und Schlafen, zittern stark und müssen sich unter anderem erbrechen. Gisele musste deshalb mit einer Sonde ernährt werden, berichtet die Washington Post.

Die kleine Gisele bekam fünf Monate lang keinen Besuch

Fünf Monate lang habe niemand das Baby besucht, heißt es weiter. Für Krankenschwester Liz Smith war schnell klar: "Ich werde dieses Baby pflegen. Ich werde ihre Mutter sein", zitiert die Zeitung sie.

Als Gisele neun Monate alt war, erlaubte der Staat ihr, das Mädchen zu sich nach Hause zu nehmen. Allerdings stellten die Behörden klar, dass das Kind nach Möglichkeit zu seinen leiblichen Eltern kommen sollte. Weil diese aber nicht in der Lage waren, sich um sie zu kümmern und es keine weiteren Angehörigen gibt, durfte Liz Smith Gisele schließlich adoptieren.

Gepostet von Polly Gillespie am  Sonntag, 7. April 2019

 

Heute ist Gisele zwei Jahre alt. Und Liz Smith schwärmt: "Die meisten können nicht glauben, welche erstaunliche Fortschritte sie macht und wie gesund und stark sie ist. Ihre Widerstandsfähigkeit inspiriert mich und ich bin jeden Tag begeistert."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren