1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Glück allein": So wird der Wien-Tatort heute

Tatort Kritik

02.06.2019

"Glück allein": So wird der Wien-Tatort heute

Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer): Szene aus dem Wien-Tatort "Glück allein", der heute am Sonntag im Ersten läuft.
Bild: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

Pünktlich zur Regierungskrise in Österreich wird's auch im Wiener Tatort politisch. Eisner und Fellner ermitteln in menschlichen Abgründen. Lohnt sich "Glück allein"? Die Kritik.

  • "Glück allein" heißt der neue Tatort aus Wien, der heute am Sonntag (20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Der ganze Film ist düster angelegt und erinnert an die Tatort-Folge "Wahre Lügen", die im Januar ausgestrahlt wurde. Auch der neue Fall ist vertrackt und beleuchtet menschliche Abgründe.
  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Tatort-Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Wien-Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Für Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ist es nicht ungewöhnlich, an übergeordneter Stelle anzuecken. Dass sie der Innenminister persönlich von einem Fall fernhalten möchte, spornt die beiden erst recht an: Sie überhören einfach die Anweisung ihres Chefs Ernst Rauter (Hubert Kramar) und fahren zum Haus des Politikers Raoul Ladurner (Cornelius Obonya), in dem sich ein Blutbad abgespielt hat.

Für dessen Frau kommt jede Hilfe zu spät, die zehnjährige Tochter liegt schwerverletzt im künstlichen Koma. Kommissarin Julia Soraperra (Gerti Drassl), die auf Geheiß des Ministers den Fall aufklären soll, erscheint Eisner und Fellner ebenso überfordert wie befangen. Die Spuren deuten nicht nur auf einen missglückten Einbruch hin, eine Rolle scheint auch Ladurners Untersuchungsausschuss gegen eine ukrainische Geschäftsfrau (Dorka Gryllus) zu spielen.

Eisner und Fellner sowie Kommissarin Julia Soraperra (Gerti Drassl) sprechen mit dem Politiker Cornelius Obonya (Raoul Ladurner), in dessen Haus sich ein Blutbad abgespielt hat.
Bild: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

Eisners Intuition lässt ihn jedoch an der Glaubwürdigkeit des selbsternannten Saubermanns zweifeln. Als er und Bibi erfahren, dass sich Ladurners erste Tochter vor Jahren das Leben genommen hat, erhalten die Ermittler überraschende Einblicke in die zerrütteten Familienverhältnisse. Das wahre Ausmaß der Tragödie, die sich für Bibi und Moritz im Lauf ihrer Ermittlungen auftut, übersteigt jedoch jede Vorstellung. Um die Wahrheit aufzudecken, müssen sie nicht nur kühlen Kopf bewahren, sondern sich auch gegen wachsenden politischen Druck behaupten.

Kritik: Lohnt es sich, bei "Glück allein" heute einzuschalten?

Was Uli Brée in das Drehbuch gesteckt hat an unwahrscheinlichen Handlungselementen, ist schwer zu verdauen. Die konstruierten Abgründe, die sich in "Glück allein" auftun, überspielen leider die typisch österreichischen Szenen zwischen dem aufbrausenden Eisner und der kooperativen Fellner. Dass Ladurner mit seiner „selbstgefälligen, arroganten Art“ den Kommissar an den eigenen Vater erinnert, erklärt seine allergische Reaktion auf Ladurner.

Raoul Ladurner (Cornelius Obonya), Julia Soraperra (Gerti Drassl), Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer).
Bild: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF

So müssen wieder einmal die anderen Schauspieler die Produktion retten. Gerti Drassl etwa, als fahrige, mit den Nerven fertige Julia Soraperra. Wie plump Assi „Fredo“ Schimpf (Thomas Stipsits), dessen Ehe am Ende ist, die Kollegin anbaggert, hat etwas Rührendes. Aber als der fiese Politiker Ladurner stiehlt Cornelius Oboya allen anderen die Schau.

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Wiener Tatort heute

  • Moritz Eisner: Harald Krassnitzer
  • Bibi Fellner: Adele Neuhauser
  • Manfred Schimpf: Thomas Stipsits
  • Ernst Rauter: Hubert Kramar
  • Julia Soraperra: Gerti Drassl
  • Raoul Ladurner: Cornelius Obonya
  • Natalia Petrenko: Dorka Gryllus
  • Cora: Magdalena Kronschläger
  • Michael Kreindl: Günter Franzmeier
  • Kuptschyk: Dieter Egermann

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss über mehrere Wochen abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Tatort-Facebook-Seite.

Vorschau auf den "Tatort: Glück allein"

Ein rätselhafter Fall wartet am Sonntag auf Moritz Eisner und Bibi Fellner! Mehr zu "Glück allein": www.tatort.de

Gepostet von Tatort am Mittwoch, 29. Mai 2019

 

Kommissare: Eisner und Fellner sind das Tatort-Team in Wien

Moritz Eisner, gespielt von Harald Krassnitzer, hat das Sagen im Tatort aus der Alpenrepublik. Seit 1999 ermittelt er meist in Wien und dem Umland, anfangs als Chefinspektors, später als Major, inzwischen als Oberstleutnant. Weil er als Spezialist gilt, wird er häufig auch als Leiter von Sonderkommissionen zur Lösung kniffliger Fälle in andere Teile Österreichs geschickt.

10_Tatort_Nemesis.jpg
22 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Bild: Daniela Incoronato, MDR/W&B Television

Eisner ist Eigenbrödler, bei seinen Ermittlungen geht's gerne mal rau, fast ruppig zu. Er folgt seinem Instinkt - und am liebsten seinem eigenen Kopf. Als ihm 2011 die schon etwas in die Jahre gekommene Bibi Fellner (Adele Neuhauser) mit ihren psychischen Problemen und ihrem Hang zu Hochprozentigen an die Seite gestellt wird, ist Eisner nicht gerade verzückt. Die Majorin war jahrelang bei der Sitte und pflegt gelegentlich etwas zweifelhafte Kontakte in die Wiener Unterwelt. Trotz aller Unterscheide raufen sich Eisner und Fellner über die Jahre zusammen - und werden ein eingespieltes, vertrautes Duo.

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 02. Juni: "Tatort: Glück allein" (Wien)
  • 09. Juni: "Tatort: Fangschuss" (Wdh., Münster)
  • 10. Juni: "Tatort: Kaputt" (Köln)
  • 16. Juni: "Tatort: Ausgezählt" (Luzern)
  • 23. Juni: "Tatort: Borowski und das dunkle Netz" (Wdh., Kiel)
  • 30. Juni: "Tatort: Der Fall Holdt" (Hannover, Wdh.)
  • 07. Juli: "Tatort: Auf einen Schlag" (Wdh., Dresden)
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren