Newsticker
RKI meldet 10.454 Corona-Neuinfektionen und 71 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Katholische Kirche: Unterstützer fordern Gnade für Missbrauchspriester

Katholische Kirche
12.03.2021

Unterstützer fordern Gnade für Missbrauchspriester

Priester K. im Sommer 2020 während einer Verhandlung vorm Amtsgericht Bad Kissingen in Unterfranken.
Foto: Nicolas Armer, dpa

Plus Ein Priester des Bistums Würzburg wurde wegen sexuellen Missbrauchs einer damals Zwölfjährigen verurteilt. Doch einige seiner früheren Gemeindemitglieder wollen das nicht akzeptieren.

Der 43-jährige katholische Priester K., der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft "Heiliges Kreuz Bad Bocklet" in Unterfranken war, ist wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden – im Namen des Volkes. Doch ein Teil des Volkes ist damit nicht einverstanden. Dass Gemeindemitglieder in einer ersten Reaktion nicht glauben wollen, dass sich ihr Pfarrer schuldig gemacht haben könnte, kommt durchaus häufig vor. Doch was gerade im Norden Bayerns geschieht, ist ungewöhnlich. Dort, in Bad Bocklet mit seinen gut 4500 Einwohnern und Umgebung, verurteilen einige Katholiken K. nicht. Im Gegenteil: Sie wollen ihn wiederhaben als Pfarrer. Sie haben Angst um ihn. Machen sich Sorgen, dass er zerbricht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.03.2021

Das scheint ja nun doch ein sehr spezieller Fall eines Missbrauchs gewesen zu sein.

Da das Opfer sich gar nicht missbraucht fühlte (die Motivation für das Öffentlichmachen der Vorgänge dürften in einem ganz anderen Bereich liegen), bleibt wirklich die Frage, ob man dem Pfarrer nicht eine zweite Chance gewähren soll.

Mit den sonstigen Missbrauchsfällen innerhalb der katholischen Kirche hat das m.E. nichts zu tun und ein Hartbleiben in diesem Fall kann da nichts wiedergutmachen.

Permalink
13.03.2021

Das Urteil ist rechtskräftig. Wenn es falsch sein sollte und Beweise existieren, dann kann ein wiederaufnahme Verfahren erfolgen. Ansonsten sollte man geben.

Permalink
12.03.2021

Missbrauchspriester? Deutsche Sprache - komische Sprache! Ich habe z. B. noch nie gelesen, dass es Betrugspolitiker, Lügenlehrer ... gibt.

Permalink
12.03.2021

Betrugspolitiker wäre ja das Gleiche wie Politikerpolitiker. :D

Permalink
12.03.2021

"Gnade für Missbrauchspriester" ?
Dann auch Gnade für alle anderen Sünder ?
Gute Schäfchen hat der Priester die sogar Missbrauch tolerieren ohne Strafe ?

Permalink