1. Startseite
  2. Panorama
  3. Katholische Kirche plant Reuegebet als Entschuldigung für Sex-Missbrauch

Polen

12.06.2014

Katholische Kirche plant Reuegebet als Entschuldigung für Sex-Missbrauch

Um sich für den sexuellen Missbrauch an Kindern durch Priester zu entschuldigen, plant die katholische Kirche Polens ein Reuegebet.
Bild: Fotolia

Die katholische Kirche Polens plant ein Reuegebiet als Zeichen gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern durch Priester. Der jüngste Kirchenführer Europas setzte sich dafür ein.

Mit einem Reuegebet will die katholische Kirche Polens einem Zeitungsbericht zufolge ein Zeichen der Entschuldigung an Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester setzen.

Zu der Veranstaltung im südpolnischen Krakau würden nach inoffiziellen Angaben auch Missbrauchsopfer eingeladen, berichtete die polnische Zeitung "Rzeczpospolita" am Donnerstag. "Wir wollen um Vergebung bitten für alle sexuellen Übergriffe, die sich in der Kirche ereigneten", sagte Erzbischof Wojciech Polak, der neue Primas der katholischen Kirche Polens, der Zeitung.

Kirche übernimmt Verantwortung für Missbrauch

"Wir haben gesündigt, ob wir die Kinder ausnutzen oder jene abschirmten, die zu Tätern wurden" zitierte "Rzeczpospolita" aus dem für den 20. Juni geplanten Reuegebet.

Bisher hatte die katholische Kirche Polens sexuellen Missbrauch durch Priester oder Ordensleute verurteilt, aber keine Mitverantwortung als Institution übernommen. Polak, der am vergangenen Wochenende in sein Amt eingeführt wurde und mit 49 Jahren einer der jüngsten Kirchenführer Europas ist, hatte als Generalsekretär der Bischofskonferenz selbst in der Kommission mitgearbeitet, die sich mit sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche Polens befasste. dpa/AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren