Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kurioses: Für die Liebe zum Mond

Kurioses
14.01.2020

Für die Liebe zum Mond

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa möchte eine Runde um den Mond drehen.
Foto: Robert Michael, dpa (Symbol)

Ein japanischer Milliardär sucht im Weltall die richtige Frau.

Sind Sie weiblich, mindestens 20 Jahre alt, offen für Neues und wünschen Sie sich den Weltfrieden? Dann können Sie sich für eine exklusive Reise zum Mond bewerben. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa möchte eine Runde um den Erdtrabanten drehen. Allerdings nicht alleine, sondern mit weiblicher Begleitung – er ist auf der Suche nach der großen Liebe.

Bevor es für Sie als erste deutsche Frau in die Weiten des Weltalls geht, müssen Sie sich allerdings gegen andere Kandidatinnen in einem Casting durchsetzen – natürlich vor laufenden Kameras in einer TV-Sendung. Es klingt, als habe sich der Unternehmer Maezawa beim RTL-Format „Der Bachelor“ bedient.

Vielleicht sollten sich aber auch Dr. Suzanna Randall und Dr. Insa Thiele-Eich bei dem Projekt „Full Moon Lovers“ bewerben. Die beiden Wissenschaftlerinnen haben sich schließlich schon einmal gegen 400 Kandidatinnen durchgesetzt. Allerdings geht es dabei nicht um die Suche nach der großen Liebe, sondern darum, die erste deutsche Astronautin im Weltall und auf der internationalen Raumstation ISS zu sein – im Namen der Wissenschaft.

Dahinter steckt das Bremer Unternehmen Astronautin GmbH. Denn von der medizinischen Forschung im Weltall profitierten laut Firmen-Webseite bisher hauptsächlich die Männer. Deshalb stellt das Unternehmen die Wissenschaftlerinnen Randall und Thiele-Eich auf – 2021 sollen sie auf die ISS geschickt werden. Damit wären die beiden perfekt auf einen romantischen Flug mit dem 44-jährigen Yusaku Maezawa im Jahr 2023 vorbereitet. Dieser müsste eine der beiden dann nur noch „amazing“ finden, wie er schreibt: „Ich freue mich darauf, jemanden zu treffen, der großartig ist.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren