1. Startseite
  2. Panorama
  3. Love-Magenta-Unterwäsche: Rettet die Telekom das Liebesleben?

Smartphone

01.12.2019

Love-Magenta-Unterwäsche: Rettet die Telekom das Liebesleben?

Die Geister, die sie rief: Die Telekom fürchtet um das Liebesleben junger Kunden - und liefert mit der "Love Magenta"-Unterwäsche eine App-basierte Lösung für intime Stunden.
Bild: Oliver Berg, dpa (Archiv)

Per Bluetooth zum Sex: Die Love-Magenta-Unterwäsche der Telekom hilft Smartphone-Besessenen, den Fokus auf den Partner zu lenken. Eine Betrachtung mit Augenzwinkern.

"Connected Underwear" - so heißt sie also, die Produktkategorie, die das Überleben der Spezies "Mensch" auch über die Generation Smartphone hinaus garantieren soll. Wo Parfüm, regelmäßiges Baden und tiefgründige Gespräche bei Kerzenschein versagen, sollen jetzt hochtechnisierte, magenta-farbene Schlüpfer namens "Love Magenta" dafür sorgen, dass junge Frauen und Männer ihren Blick weg vom Bildschirm und hin zum (potentiellen) Partner richten. Der Telekom sei Dank.

"Love Magenta": Die Telekom hilft Smartphone-Besessenen beim Liebesspiel

Und so funktioniert's: Zusätzlich zur knalligen Unterwäsche laden sich verhinderte Liebespaare die passende App des Konzerns aufs Smartphone. Die wird per Bluetooth mit den Digital-Dessous verbunden. Bewegt sich nun einer der Partner mit seinem Slip in die Nähe des anderen, erhält dieser eine Benachrichtigung aufs Smartphone. Von beidseitigem Liebeshunger ergriffen, können die Partner ihre Mobiltelefone jetzt in den "LoveMode" versetzen, der Benachrichtigungen blockiert, Klingeltöne unterdrückt und stattdessen romantische Musik abspielt. Nie war Sex spontaner.

Allen, die jetzt spotten, sei gesagt: Die Anzeichen, dass die Telekom mit ihrer rosa Unterwäsche eine Marktlücke gefunden hat, verdichten sich. Nach Verkaufsstart im Oktober waren die "Love Magenta"-Pakete innerhalb weniger Tage ausverkauft. Tatsächlich scheint die höchste Form der menschlichen Zuneigung die "Digital Natives" vor ernstere Probleme zu stellen als angenommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Magenta-Slips sind ausverkauft - die Telekom verspricht Nachlieferungen

Immerhin: Im Interesse des Arterhalts gelobt der Mobilfunkanbieter in seinem Shop Besserung. "Ausverkauft - wir produzieren nach" steht da weiß auf magenta, verbunden mit dem Versprechen: "Wir lassen es wieder kribbeln."

So macht es die Technik also möglich, dass auch Smartphone-Jünger körperliche Liebe nicht nur auf einschlägigen Internetseiten und unter Zuhilfenahme wunderlicher Virtual-Reality-Geräte erleben können. Sollte die Telekom mit ihrer Initiative Erfolg haben, kann sie sich gleich dem Folgeproblem widmen: Wie schafft man es, den Blick junger Eltern vom Smartphone wegzulenken - und hin zu ihren Kindern? (dfl)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren