Newsticker
Sachsens Ministerpräsident Kretschmer für mehr Freiheiten schon nach erster AstraZeneca-Dosis
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Moderatorin: Oprah Winfrey - die Königin des Talks im Porträt

Moderatorin
07.03.2021

Oprah Winfrey - die Königin des Talks im Porträt

Oprah Winfrey, die Königin des Talks. Zu ihr drängen allerlei Berühmtheiten. Nicht nur abtrünnige britische Adelige wie etwa Meghan und Harry.
Foto: Kevin Sullivan, dpa/ZUMA Wire (Archiv)

Oprah Winfrey ist vielleicht die berühmteste Moderatorin der Welt. Zu ihr drängen allerlei Berühmtheiten - nicht nur abtrünnige britische Adelige wie etwa Meghan und Harry.

Sie kriegt sie sozusagen alle, kann man salopperweise sagen. Denn ein Auftritt mit Oprah Winfrey ist wie ein Ritterschlag im US-Fernsehen. Wer in Amerika heute etwas ist, etwas sein will oder sonst irgendwie zu Ruhm und Bedeutung gekommen ist, plaudert in der Regel gern mit der 67-Jährigen. Wenngleich nicht mehr in der bereits vor zehn Jahren eingestellten, bis heute nicht nur jenseits des Atlantiks legendären „The Oprah Winfrey Show“.

Prinz Harry und seine Frau Meghan, im Gespräch mit der US-Moderatorin Oprah Winfrey.
Foto: Joe Pugliese, dpa/Harpo Productions/AP

Nun reiht sich auch das vor den Zwängen des britischen Königshauses in die Vereinigten Staaten geflüchtete britische Paar – Prinz Harry und Herzogin Meghan – bei Oprah Winfrey ein. Die beiden, die sich vom englischen Königshaus emanzipieren und in Kalifornien eine neue Heimat finden wollen, landen nun – wahrscheinlich wohl gegen ein nicht zu knappes Entgelt – auf der Fernsehbühne bei Oprah Winfrey. Zu einem intimen Austausch. Englische Zeitungen sprachen schon vorher von einem „Krieg zwischen Meghan und der Queen“.

Wie Oprah Winfrey Milliardärin wurde

Es wäre nicht das erste Mal, dass bei Oprah, die eigentlich Orpha heißen sollte (doch nach einem Fehler in der Geburtsurkunde blieb es bei Oprah), berühmte Zeitgenossen ihre Seele erleichtert hätten. Ein Konzept, das ihr nicht nur Ruhm, sondern auch eine unglaubliche Bekanntheit und viel Geld eingebracht hat. Heute soll die Moderatorin ein Vermögen von 2,8 Milliarden Dollar angehäuft haben. Sie gilt als erste Afroamerikanerin der USA, die das geschafft hat. Ihre Show war die mit Abstand die erfolgreichste Talksendung des amerikanischen Fernsehens – sie hatte wöchentlich 21 Millionen Zuschauern in 105 Ländern.

Geboren in Kosciusko, Mississippi, erlebte Oprah Winfrey zunächst einmal das, was man, ohne es zu übertreiben, als eine äußerst schwierige Kindheit bezeichnen kann. Sie kam als Tochter minderjähriger Eltern auf die Welt und war angeblich das Ergebnis eines One-Night-Stands.

Oprah Winfreys Einfluss ist erheblich

Sie soll in so großer Armut aufgewachsen sein, dass sie zeitweise Kartoffelsäcke als Kleidung tragen musste. Und als wäre das schon nicht genug, wurde sie von ihrem Cousin, ihrem Onkel und einem Freund der Familie sexuell missbraucht. Im Alter von 13 Jahre hielt sie das alles nicht mehr aus und lief von zu Hause fort. Doch die spätere Moderatorin, Schauspielerin und Unternehmerin machte sich vor allem mit Hilfe ihres Vaters von all dem frei. Sie schaffte die Schule, studierte in Tennessee das Fach Kommunikation und ergatterte schließlich einen Job beim Radio. Der Rest ist Mediengeschichte.

Winfrey ist Eigentümerin des Produktionsunternehmens „Harpo Productions“, das ihre und viele andere erfolgreiche US-amerikanische TV-Formate produziert. Bis heute sichert sie sich auch dadurch einen nicht zu unterschätzenden gesellschaftlichen Einfluss.

Lesen Sie dazu auch:

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren