Newsticker
Virologe Christian Drosten dämpft Hoffnungen auf Ende der Pandemie im Frühjahr
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Neuenburg: Selbstjustiz - Mord an mutmaßlichem Vergewaltiger

Neuenburg
19.06.2014

Selbstjustiz - Mord an mutmaßlichem Vergewaltiger

Auf diesem Parkplatz in Neuenburg im Breisgau wurde ein mutmaßlicher Vergewaltiger umgebracht.
Foto: Polizei

Selbstjustiz im Breisgau: Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau stellten Angehörige des Opfers am Mittwoch den mutmaßlichen Täter - und prügelten ihn zu Tode.

Eine Woche nach einer Vergewaltigung haben Angehörige und Bekannte des Opfers den mutmaßlichen Täter auf einem Pendlerparkplatz in Neuenburg (Breisgau-Hochschwarzwald) umgebracht. Die Polizei nahm laut Mitteilung vom Donnerstag vier Tatverdächtige fest - darunter zwei Angehörige und zwei Bekannte der jungen Frau. Sie sollten im Laufe des Tages verhört und dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Mann soll sich am 12. Juni in Müllheim an der jungen Frau vergangenen haben. Opfer und mutmaßlicher Täter kannten sich offenbar. Nach Informationen der Badischen Zeitung soll es sich um eine brutale Vergewaltigung gehandelt haben.

Mutmaßlicher Vergewaltiger war auf der Flucht

Die Staatsanwaltschaft Freiburg erließ nach der Tat einen Haftbefehl gegen den 27-Jährigen. Der Verdächtige setzte sich jedoch ab und befand sich bis Mittwoch auf der Flucht.

Warum es nun zu dem Treffen auf dem Parkplatz kam, war zunächst unklar. Die Angreifer gingen äußerst brutal vor. Im Polizeibericht ist von "massiver körperlicher Gewalt" die Rede. Französische Rettungskräfte versuchten noch, den 27-Jährigen wiederzubeleben. Er starb aber noch an Ort und Stelle.

Um das Geschehen auf dem Pendlerparkplatz zu klären, wollten die Ermittler auch Spuren auswerten. Zudem bitten sie Zeugen, sich bei der Polizei zu melden. In den kommenden Tagen wird es der Sprecherin zufolge voraussichtlich weitere Informationen zu dem Vorfall geben. drs, dpa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.