Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Niedersachsen: Mann stürzt mit seinem Auto in die Weser

Niedersachsen
24.10.2018

Mann stürzt mit seinem Auto in die Weser

Südlich von Hameln zog die Polizei einen unterkühlten Mann aus der Weser.
Foto: Swen Pförtner, dpa

Ein 55-jähriger Mann ist mit seinem Auto in die Weser gestürzt, mit einer Unterkühlung wurde er ins Krankenhaus gebracht. Was ihn gerettet hat.

Der Sturz eines Autos in die Weser in Niedersachsen hat ein glimpfliches Ende genommen. Polizeibeamte konnten den Fahrer in der südlich von Hameln gelegenen Ortschaft Polle aus dem Fluss ziehen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er wurde mit einer starken Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht.

Niedrigwasser rettet den Mann

Der "offensichtlich verwirrte" 55-Jährige war nahe der Fähre von Polle aus ungeklärter Ursache mit seinem Wagen in die Weser gefahren, wie die Polizei erklärte. Der Innenraum des Autos lief zwar mit Wasser voll; wegen des niedrigen Wasserstandes wurde der Wagen aber nicht fortgeschwemmt. Von Passanten alarmierte Polizisten zogen den hüfthoch in der Weser stehenden Mann aus dem Fluss.

Suche wegen Falschaussage gestartet

Zunächst gab der Mann an, mit drei weiteren Menschen und einem Hund unterwegs gewesen zu sein. Feuerwehr und DLRG suchten deswegen mit zwei Rettungsbooten und einer Wärmebildkamera die Weser und die beiden Uferseiten ab. Schließlich stellte sich heraus, dass der Mann alleine unterwegs war. Die Feuerwehr konnte den Wagen bergen. (afp)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.