Newsticker

Bayern richtet in der Corona-Krise Hilfskrankenhäuser ein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Niemals ohne mich": So wird der Köln-Tatort heute

Tatort heute

22.03.2020

"Niemals ohne mich": So wird der Köln-Tatort heute

Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) ermitteln in schwierigen Verhältnissen: Szene aus dem Köln-Tatort "Niemals ohne mich", der heute im Ersten läuft.
Bild: Martin Valentin Menke, WDR

Der Tatort heute aus Köln liefert erschütternde Einblicke in die Schicksale zerrütteter Familien. Lohnt sich "Niemals ohne mich"? Die Tatort-Kritik.

  • "Niemals ohne mich" heißt der neue Tatort aus Köln, der heute am Sonntag (22.03.2020, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Der Kölner "Tatort" ist für seine Sozialkritik bekannt. Die neueste Folge mit den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) stellt Familienschicksale in den Mittelpunkt. Es geht um zerstrittene Eltern - und die Folgen für die Kinder.
  • In unserem Tatort-Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Kölner Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes wird erschlagen aufgefunden, nicht weit entfernt von ihrer Wohnung. Die 38-jahrige Monika Fellner, die unterhaltssäumigen Eltern auf die Füße trat, machte sich mit ihrem Übereifer viele Feinde. Fellner stritt sogar mit ihrer Kollegin Ingrid Kugelmaier, von der sie dieselbe Härte erwartete. Die jedoch drückte hin und wieder ein Auge zu.

Unter einem Bahnbogen wurde die Leiche von Monika Fellner gefunden. Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch) stellt noch am Tatort ein schweres Schädel-Hirn-Trauma fest.
Bild: Martin Valentin Menke, WDR

Bei ihren Ermittlungen stoßen die Hauptkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) auf getrennte Elternpaare, die gegeneinander kämpfen. Oft ohne Rucksicht auf die gemeinsamen Kinder. Einst bedingungslose Liebe ist längst in blinden Hass umgeschlagen.

Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) stellt Stefan Krömer (Gerdy Zint) zur Rede. Der junge Vater zahlt keinen Unterhalt für seine Tochter Marie.
Bild: Martin Valentin Menke, WDR

Kritik: Lohnt es sich, bei "Tatort: Niemals ohne mich" heute einzuschalten?

Gesellschaftskritik ist eines der Markenzeichen des Kölner Tatorts. Die Dialoge in "Niemals ohne mich" greifen Diskussionen zu Themen wie Sorgerecht, Hartz IV und Kindergeld auf. Auch die beiden Kommissare - der Einzelgänger Ballauf und der Familienvater Schenk - haben dazu unterschiedliche Ansichten und rasseln kräftig aneinander. Insgesamt ein gelungener Köln-Tatort, der nachdenklich macht.

Tülay Firat (Yeliz Simsek) ist eine junge Mutter, die mit dem Jugendamt Ärger hatte. Kann sie Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) bei den Ermittlungen helfen?
Bild: Martin Valentin Menke, WDR

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Köln-Tatort heute

  • Max Ballauf: Klaus J. Behrendt
  • Freddy Schenk: Dietmar Bär
  • Norbert Jütte: Roland Riebeling
  • Dr. Roth: Joe Bausch
  • Rainer Hildebrandt: Peter Schneider
  • Katja Hildebrandt: Katrin Röver
  • Stefan Krömer: Gerdy Zint
  • Julia Beck: Karen Dahmen
  • Tülay Firat: Yeliz Simsek
  • Erik Siepen: Orlando Lenzen
  • Monika Fellner: Melanie Straub
  • Ingrid Kugelmaier: Anna Böger
  • Markus Breitenbach: Christian Erdmann
  • Evelyn Breitenbach: Henny Reents
  • Peter Mankureit: Hans-Jürgen Alf
  • Herr Kohler: Arne Obermeyer
  • Marie Beck: Julia Kovacs
  • Lukas Hildebrandt: Robert Paul Eitelberg
  • Lisa Hildebrandt: Mia Radtke-Wolfrum
  • Niklas Breitenbach: Paul Eilert
  • Paula Breitenbach: Ruth Grubenbecher

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Tatort-Facebook-Seite.

Kommissare: Ballauf und Schenk sind das Tatort-Team in Köln

Klaus J. Behrendt als Max Ballauf und Dietmar Bär (Freddy Schenk) sind Kult. In über 70 Tatort-Folgen waren die Kölner Kommissare seit 1997 schon zu sehen. Damit zählen sie zu den dienstältesten Ermittlern im Ersten. Davor waren sie bereits in Nebenrollen in anderen Tatort-Filmen zu sehen, unter anderem im Klassiker Schimanski.

Das Duo ist ein recht ungleiches - nicht nur optisch. Ballauf kommt nach einer Spezialausbildung bei der Drogenfahndung in Florida auf unrühmlichem Weg nach Köln. Nachdem in den USA bei einem Einsatz seine Freundin stirbt und er betrunken am Steuer erwischt wird, wird er ausgewiesen. In der Rhein-Metropole schnappt er Schenk die Stelle als Leiter der Mordkommission weg - kein guter Start für beide.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
22 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Bild: Manju Sawhney, NDR

Ballauf ist Single, war aber schon verheiratet. Seine Frau hat ihn mit den zwei gemeinsamen Kindern verlassen. In Köln wird der einstige Sunnyboy ruhiger und gesetzter, durchaus auch kritischer - sowohl im Privatleben als auch im Beruf.

Freddy Schenk kann man hingegen als Familienmensch, fast schon als Spießer bezeichnen. Der bullige Hauptkommissar mit Vorliebe für Anzüge und Turnschuhe ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er ist ein cleverer Ermittler mit großem Herz, den seine Fälle oft nicht kalt lassen.

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 22. März: "Tatort: Niemals ohne mich" (Köln)
  • 29. März: "Tatort: Krieg im Kopf" (Göttingen)
  • 05. April: "Tatort: Die Zeit ist gekommen" (Dresden)
  • 12. April: "Tatort: Summ, Summ, Summ" (Wdh., Münster)
  • 19. April: "Tatort: Die Guten und die Bösen" (Bremen)
  • 26. April: "Tatort: National feminin" (Göttingen)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

"

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren