Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Politiker fordern personelle Konsequenzen nach Niederlage in Lyman
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Österreich: Roberto Blanco nach Schwächeanfall im Krankenhaus

Österreich
31.10.2016

Roberto Blanco nach Schwächeanfall im Krankenhaus

Seit Sonntag ist der Schlagersänger Roberto Blanco in einem österreichischen Krankenhaus. Er soll einen Schwächeanfall erlitten haben.
Foto: Jan Woitas, dpa

Der Schlagersänger Roberto Blanco ist seit Sonntag zur Behandlung in einem Krankenhaus in Österreich. Medien berichteten, er habe zuvor einen Schwächeanfall erlitten.

Der deutsche Schlagerstar Roberto Blanco (79) ist seit Sonntag zur Behandlung in einem Krankenhaus in Österreich. Das sagte der Sprecher des Kepler-Universitätsklinikums in Linz, Clemens Kukacka, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der Sänger und Schauspieler sei in der Abteilung für Allgemeine und Viszeralchirurgie.

Blanco werde von einem Spezialisten betreut. Der Chirurg sei "der Arzt seines Vertrauens, mit dem er bereits seit längerem auch persönlich befreundet ist". Angaben zur Erkrankung oder zum Befinden Blancos machte das Krankenhaus nicht. In österreichischen Medien hieß es zuvor, der Sänger habe einen Schwächeanfall erlitten. Seine Frau habe ihn nach Linz begleitet.

Der in Tunesien geborene Unterhaltungskünstler war 1956 nach Deutschland gekommen, wo er im Showgeschäft zahlreiche Erfolge feierte. Zu seinen populärsten Songs gehören Hits wie "Ein bisschen Spaß muss sein", "Ich komm' zurück nach Amarillo" und "Der Puppenspieler von Mexiko". Blanco wirkte auch in zahlreichen Kinofilmen und vielen Fernsehshows mit.  dpa/lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.