1. Startseite
  2. Panorama
  3. Pädophiler gab sich im Internet als BVB-Trainer Klopp aus

Facebook

31.12.2011

Pädophiler gab sich im Internet als BVB-Trainer Klopp aus

Ein pädophiler Mann hat sich im Internet als BVB-Trainer Klopp ausgegeben.
Bild: dpa

Ein 41 Jahre alter, pädophiler Mann hat sich im Internet als BVB-Trainer Jürgen Klopp ausgegeben, um Kontakt zu einem Jungen herzustellen.

Über Monate hat sich ein mehrfach vorbestrafter Pädophiler aus Baden-Württemberg im Internet als BVB-Fußballtrainer Jürgen Klopp ausgegeben und Kontakt zu einem Jungen gesucht. Zu einem persönlichen Treffen sei es aber nicht gekommen, teilt die Polizei am Freitag in Rottweil mit. Der 41-Jährige habe im sozialen Netzwerk Facebook auch vorgegeben, Nationalspieler Mario Götze zu sein, um den Jungen stärker an sich zu binden.

Zwölfjähriger ist begeisterter Fußballer

Der Zwölfjährige, ein begeisterter Fußballer, hatte laut Polizei versucht, über Facebook seine Fußballidole zu kontaktieren. Ein 21 Jahre altes weiteres Opfer des Mannes warnte das Kind schließlich übers Internet, worauf es den Kontakt zu dem Mann abbrach. Gegen den Pädophilen wurde Anzeige erstattet.

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann dem Jungen eine "Traumkarriere" als Profifußballer vorgegaukelt und ihm einen Aufenthalt in einem Fußballinternat in Aussicht gestellt. Dass dabei auch Schläge zur Tagesordnung gehören sollten, um die Leistung voranzubringen, habe den Jungen nicht irritiert. Für sachkundige Personen sei dies ein unzweifelhaftes Indiz, dass etwas nicht stimme, sagte ein Sprecher.

Polizei ruft Eltern zur Wachsamkeit auf

Die Polizei warnt nachdrücklich vor leichtfertigen Kontaktaufnahmen im Internet. Eltern sollten ihre Kinder über die lauernden Gefahren aufklären und ihnen beim Chat auf die Finger sehen. Die Preisgabe persönlicher Daten in Foren sei vielfach eine Einladung für unseriöse oder gar kriminelle User. dapd/AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren