Newsticker
RKI meldet 1008 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz liegt bundesweit bei 6,6
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeiruf Kritik: "Kindeswohl": So war der "Polizeiruf 110" aus Rostock

Polizeiruf Kritik
08.04.2019

"Kindeswohl": So war der "Polizeiruf 110" aus Rostock

Bukows Sohn (Jack Owen Berglund) hat Mist gebaut; Was hat Keno (Junis Marlon) damit zu tun? Szene aus dem neuen "Polizeiruf 110: Kindeswohl" aus Rostock, der heute im Ersten läuft.
Foto: Christine Schroeder, NDR

Im Polizeiruf aus Rostock bekommen es Bukow und König mit dem Mord an einem Kinderheimbetreiber zu tun. Lohnt sich "Kindeswohl"? Die Kritik.

  • "Kindeswohl" heißt der neue "Polizeiruf 110" aus Rostock, der am Sonntag (7. April, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Die Kommissare Bukow und König sind dafür bekannt, schwierige gesellschaftliche Fälle vorgesetzt zu bekommen. Dieses Mal geht es um Kinder und Jugendliche, die an Pflegefamilien im Ausland gegeben werden, überforderte Heimmitarbeiter und überlastete Jugendämter.
  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Polizeiruf-Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der "Polizeiruf 110" aus Rostock im Schnellcheck

In Rostock wird der Leiter eines privaten Kinderheimträgers erschossen aufgefunden. Schnell gerät ein Heimkind in Verdacht. Keno (Junis Marlon) ist jedoch verschwunden – und zusammen mit ihm offenbar auch Samuel (Jack Owen Berglund), der Sohn von Hauptkommissar Alexander Bukow (Charly Hübner).

War Samuel auch an der Tat beteiligt oder ist er eine Geisel von Keno? Der Rostocker Kripo-Chef Henning Röder überträgt Katrin König (Anneke Kim Sarnau) die Leitung der Ermittlungen. Die Spur der beiden Jugendlichen führt nach Polen.

Polizeiruf-Kritik: Lohnt es sich, bei "Kindeswohl" einzuschalten?

Schnee liegt in diesem „Polizeiruf 110“ über einer düsteren, polnischen Waldlandschaft, durch die die beiden Jugendlichen Keno und Samuel stapfen. Der aggressive Keno hat den Leiter des Heimes „Kindeswohl“, in dem er untergebracht war, umgebracht. Fortan ist Keno auf der Flucht – zusammen mit Samuel, dem Sohn von Hauptkommissar Bukow.

Sie sind auf dem Weg zu einem heruntergekommenen Bauernhof, wo der „Bruder“ des vorbestraften Täters für ein simples Taschengeld in einer Pflegefamilie lebt: Fatalerweise hat sich Bukows pubertierender Sprössling mit dem gewalttätigen Keno angefreundet. Alexander Bukow gerät samt seinem Sohn in eine Spirale der Gewalt und Ohnmacht über die „Inobhutnahme“ der Problem-Kids, die sich der Heimleiter, der das Opfer Kenos wird, anmaßte.

Betreuer Stig (Matthias Weidenhöfer) trifft auf Keno und Samuel. Szene aus dem neuen "Polizeiruf 110: Kindeswohl" aus Rostock, der heute im Ersten läuft.
Foto: Christine Schroeder, NDR

Außerdem geht es zwischen Kommissarin König und Bukow ziemlich frostig zu. Dass der Kollege vom Fall wegen Befangenheit abgezogen wird, heizt die Spannungen zwischen den Ermittlern jedoch an. Bukow und König aus Rostock sind das vielleicht beste Kommissar-Duo im deutschen Fernsehen, so faszinierend und vielschichtig frustriert sind die Charaktere gespielt.

Wie König dem stets unter Strom stehenden Vater Alexander Bukow den Spiegel vorhält, hat was Unerklärbares, auch wenn die Zuschauer den Täter kennen. Woher kommt die Wut in Keno, den Junis Marlon so brillant verkörpert? „Das ist ein Scheißsystem, das mit seinen Kindern so umgeht“, schimpft König und fordert Bukow zu Recht auf: „Wie wär’s mal mit Zuhören?“

Szene aus dem neuen "Polizeiruf 110: Kindeswohl" aus Rostock, der heute im Ersten läuft: König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) suchen Sami und Keno in Polen.
Foto: Christine Schroeder, NDR

Keno, der weder lesen noch schreiben kann, wird von den Erwachsenen aber auch im Stich gelassen. Denn „Kindeswohl“ – schon der Name ist schierer Hohn – schiebt die Jungs im Zweifel und mit Wissen des Jugendamts ins billigere Ausland ab. Am Ende finden Vater und Sohn doch wieder zusammen. Und Alexander Bukow sagt doch tatsächlich: „Danke, Frau König!“ Das heißt was.

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Rostock-Polizeiruf

  • Katrin König: Anneke Kim Sarnau
  • Alexander Bukow: Charly Hübner
  • Anton Pöschel: Andreas Guenther
  • Volker Thiesler: Josef Heynert
  • Henning Röder: Uwe Preuss
  • Vivian Bukow: Fanny Staffa
  • Veit Bukow: Klaus Manchen
  • Keno: Junis Marlon
  • Samuel Bukow: Jack Owen Berglund
  • Valli: Christina Große
  • Ingeliese Poll: Ilona Schulz
  • Karen Virchow: Anna Brüggemann
  • Otto: Niklas Post

"Polizeiruf 110" heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Polizeiruf-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss über mehrere Wochen abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Polizeiruf-Facebook-Seite.

 

Kommissare: Bukow und König sind das Polizeiruf-Team in Rostock

Seit 2010 ermitteln Charly Hübner alias Alexander Bukow und Anneke Kim Sarnau als Katrin König in Rostock - mal mehr, mal weniger harmonisch. Bukow droht in jungen Jahren auf die schiefe Bahn zu geraten, entscheidet sich dann aber für eine Laufbahn bei der Polizei. Vom Streifendienst in Berlin arbeitet er sich bis zum Kriminalhauptkommissar nach oben. Er ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese vier Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Hendrik Heiden, BR/Geißendörfer Pictures

Bukow ist in Rostock aufgewachsen, er kennt alles und jeden und hat an jeder Ecke einen Kontakt. Er arbeitet schnell, zielorientiert, gerne auch mal am Rande des Gesetzes. Unterstützung bekommt er bei seinen Ermittlungen von Profilerin König. Die beiden ergänzen sich gut: Die Analytikerin ist zwar durchaus humorvoll, in ihrer Arbeit aber sachlich, konzentriert und absolut professionell. König ist Single.

Wer ermittelt wo im "Polizeiruf 110"? Lesen Sie dazu: Alle Kommissare im Überblick

Sendetermine: Das sind die kommenden Polizeiruf- und Tatort-Folgen am Sonntag

  • 07. April: "Polizeiruf 110: Kindeswohl" (Rostock)
  • 14. April: "Tatort: Inferno" (Dortmund)
  • 21. April: "Die Liebe, ein seltsames Spiel" (Wdh., München)
  • 28. April: "Tatort: Das Nest" (Dresden)
  • 05. Mai: "Tatort: Der gute Weg" (Wdh., Berlin)
  • 12. Mai: "Tatort: Das Monster von Kassel" (Frankfurt)
  • 19. Mai: "Tatort: Anne und der Tod" (Stuttgart)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren