Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeiruf Kritik: "Zehn Rosen": Der Polizeiruf aus Magdeburg heute im Schnellcheck

Polizeiruf Kritik
10.02.2019

"Zehn Rosen": Der Polizeiruf aus Magdeburg heute im Schnellcheck

Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Dirk Köhler (Matthias Matschke) in einer Szene des "Polizeiruf 110: Zehn Rosen".
Foto: Stefan Erhard, MDR

Ein Serienmörder in Magdeburg? Brasch und Köhler ermitteln in einem Polizeiruf, in dem nichts ist, wie es zuerst scheint. Lohnt sich "Zehn Rosen" heute? Die Kritik.

  • "Zehn Rosen" heißt der neue "Polizeiruf 110" aus Magdeburg, der heute am Sonntag (20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Es ist der vorletzte Auftritt von Matthias Matschke als Dirk Köhler im Polizeiruf.
  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der "Polizeiruf 110" heute aus Magdeburg im Schnellcheck

In einem verlassenen Hinterhof Magdeburgs wird die schwer zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Das Mordopfer Kim Pohlmann ist an den Füßen gefesselt. Hauptkommissarin Doreen Brasch (Claudia Michelsen) vermutet aufgrund der symbolischen Fesselung einen Serientäter.

Ihr Kollege, Hauptkommissar Dirk Köhler (Matthias Matschke), forscht in der Datenbank nach vergleichbaren Fällen. Mit Hilfe ihres Vorgesetzten Lemp (Felix Vörtler) stoßen die Ermittler auf den Mord an der Prostituierten Jessica Peschke, deren Leiche auf dieselbe Weise gefesselt war. Verdächtigt wurde damals der mit Jessica befreundete Paul Schilling. Doch mangels eindeutiger Beweise musste man ihn wieder freilassen.

Brasch (Claudia Michelsen) bekommt erste Infos vom Rechtsmediziner (Henning Peker).
Foto: Stefan Erhard, MDR

Mittlerweile heißt Paul Schilling nach einer Geschlechtsangleichung Pauline (Alessija Lause). Die Transfrau gerät erneut unter Verdacht, denn sie kannte auch das aktuelle Mordopfer. In der psychiatrischen Praxis, in der sie das Gutachten für ihre Operation anfertigen ließ, arbeitete Kim als Arzthelferin.

Doch Pauline bleibt nicht die einzige Verdächtige. Hauptkommissarin Brasch findet Hinweise darauf, dass der Exfreund der toten Kim, Jan Freise (Sven Schelker), sie in seinem Keller gefangen hielt. Irgendjemand muss Kim dort gefunden und aus dem Verlies befreit haben. Indem Brasch und Köhler die zwei Hauptverdächtigen immer stärker einkreisen, erkennen sie, dass der Täter Katz' und Maus mit ihnen spielt.

Kritik: Lohnt es sich, heute beim Polizeiruf "Zehn Rosen" heute einzuschalten?

Das muss man dem „Polizeiruf 110“ lassen: Die Krimireihe, die aus dem Osten stammt, ist immer häufiger dem Tatort überlegen. Ein Beweis dafür ist der jüngste Fall aus Magdeburg. Angesiedelt ist „Zehn Rosen“ zwischen einer Fabrikruine und trister Wohnbebauung. Allerdings werden die Bewohner in Wirklichkeit wohl nicht so jammern wie die Dortmunder jüngst beim Tatort. Gilt Magdeburg doch ohnehin nicht als attraktivste Stadt Deutschlands.

Attraktiv ist dagegen die spannende Geschichte, die mit einem sexualpsychologisch aufgeladenen Mord an der gefesselt aufgefundenen Kim und einer Schar eigenwilliger Figuren aufwartet. Dazu gehört Hauptkommissarin Brasch, die die von ihr gewohnte harte Schale der Einzelgängerin zusehends aufbricht, um als einfühlsame Ermittlerin Zugang zu Transfrau Pauline („Paul“) Schilling zu finden. Sie drängt die Tatverdächtige am Ende sogar, sich für ihr Recht und ihre Freiheit einzusetzen.

Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) befragen Pauline (Alessija Lause) zum alten Fall.
Foto: Stefan Erhard, MDR

Dagegen wirkt Matthias Matschke in dem komplizierten Konstrukt als Kollege Dirk Köhler diesmal überraschend blass. Tatsächlich ist „Zehn Rosen“ weniger ein Krimi als eine Psycho-Studie, in der Männer keine Helden sind. Dieser „Polizeiruf 110“ ist ein eindrucksvoll gespielter Frauenfilm. Mit der Blumenhändlerin Pauline (Kompliment an Alessija Lause) zieht sich ein roter Faden durch den Film. Zehn in Paulines Laden gekaufte Rosen wollte Brasch ihrem Chef eigentlich zum Dienstjubiläum schenken. Am Schluss jedoch liegen sie verblüht im Auto. „Wollen Sie ein paar neue?“ Brasch antwortet nicht auf die Frage Paulines. Aber sie macht ihr Mut: „Viel Glück!“

Zugegeben, das ist eine komplizierte Transgender-Geschichte, die von Frauen mit gescheiterten Lebensläufen handelt. Und wo doch Hoffnung besteht, wie in den Szenen, die Doreen Brasch mit ihrem Lover, dem Polizeipsychologen Wilke, zeigen. Man muss kein Fan von Claudia Michelsen sein, um sie hier in dem Facettenreichtum ihres Spiels großartig zu finden.

Schauspieler: Das sind die Darsteller im "Polizeiruf 110" heute

  • Hauptkommissarin Doreen Brasch: Claudia Michelsen
  • Hauptkommissar Dirk Köhler: Matthias Matschke
  • Kriminalrat Uwe Lemp: Felix Vörtler
  • Psychologe Wilke: Steven Scharf
  • Pauline Schilling "Paul": Alessija Lause
  • Ulf Meier: André Jung
  • Jan Freise: Sven Schelker

Polizeiruf heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Polizeiruf-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss über mehrere Wochen abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Polizeiruf-Facebook-Seite.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Kommissare: Brasch und Köhler sind das Polizeiruf-Team in Magdeburg

Claudia Michelsen ermittelt als Doreen Brasch seit 2013 im Polizeiruf in und rund um Magdeburg - zunächst an der Seite von Jochen Drexler, gespielt von Sylvester Groth, seit 2016 gemeinsam mit Dirk Köhler.

Brasch hat ein außerordentlich gutes Gespür für Menschen und ist eine hervorragende Ermittlerin. Sie folgt ihrer Intuition und liegt häufig damit richtig. Die Kehrseite der Medaille ist, dass sie manchmal dazu neigt, sich leidenschaftlich zu verrennen und auch mal in die falsche Person zu verbeißen.

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Christine Schroeder, NDR

Matthias Matschke ermittelt an diesem Sonntag zum vorletzten Mal als Dirk Köhler im Magdeburger "Polizeiruf 110". Der 50-Jährige hatte im August des Vorjahres sein Ende als "Polizeiruf"-Ermittler verkündet. Zum letzten Mal wird Matschke laut dem Mitteldeutschen Rundfunk Anfang Juli in der Folge "Mörderische Dorfgemeinschaft" zu sehen sein. Ein neuer Partner für Brasch werde nicht gesucht.

Hier finden Sie Porträts zu allen Polizeiruf-Teams, die derzeit im Einsatz sind. 

Sendetermine: Das sind die kommenden Polizeiruf-Folgen am Sonntag

  • 17. Februar: "Tatort: Murot und das Murmeltier" (Wiesbaden)
  • 24. Februar: "Tatort: Ein Tag wie jeder andere" (Franken)
  • 03. März: "Tatort: Borowski und das Glück der Anderen" (Kiel)
  • 10. März: "Tatort: Für immer und dich" (Schwarzwald)
  • 17. März: "Tatort: Spieglein, Spieglein" (Münster)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.