Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeiruf heute: "Monstermutter": So wird der "Polizeiruf 110" heute aus Brandenburg

Polizeiruf heute
31.01.2021

"Monstermutter": So wird der "Polizeiruf 110" heute aus Brandenburg

Louisa „Lou“ Bronski (Luzia Oppermann) bedroht ihre Geisel Olga Lenski (Maria Simon): Szene aus dem "Polizeiruf 110: Monstermutter", der heute im Ersten läuft.
Foto: Oliver Feist, rbb/Eikon

Kein Tatort heute: Stattdessen übernimmt der "Polizeiruf 110" aus Brandenburg - mit dem Abschied von Olga Lenski. Lohnt sich "Monstermutter"? Die Polizeiruf-Kritik.

  • "Monstermutter" heißt der neue "Polizeiruf 110" aus Brandenburg, der heute am Sonntag (31.01.2021, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Letzter Fall für Olga Lenski: Die Kommissarin hängt ihren Job bei der Kripo an den Nagel. Doch der Abschied gelingt nicht ganz reibungslos.
  • In unserem Polizeiruf-Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der "Polizeiruf 110" heute am Sonntag im Schnellcheck

Olga Lenski (Maria Simon) hat ihren Dienst quittiert. Während sie ihren Resturlaub abbummelt, kommt es zu einem tödlichen Übergriff auf eine Mitarbeiterin des Jugendamts in Frankfurt (Oder). Kurzerhand wird die Kommissarin zurückbeordert. Als Olga von einer Befragung nicht zurückkehrt, beginnt sich Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) zu sorgen. Wo ist Olga und hat ihr Verschwinden etwas mit der flüchtigen Täterin Louisa Bronski (Luzia Oppermann) zu tun?

Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) und der Einsatzleiter Baldur Strack (Lars Pape) erhalten von der Geiselnehmerin weitere Informationen zur Übergabe.
Foto: Oliver Feist, rbb/Eikon

Kritik: Lohnt es sich, bei "Polizeiruf 110: Monstermutter" heute einzuschalten?

Autor und Regisseur Christian Bach bereitet Olga Lenski einen authentischen Abschied. Hauptadressatin in diesem "Polizeiruf 110" ist allerdings Louisa „Lou“ Bronski, Anfang 20, kaputtes Leben, durchdrungen von Enttäuschung, Hass und Gewalt; ein Gericht hat ihr nach einem bewaffneten Raubüberfall die Tochter entzogen.

Darstellerin Luzia Oppermann geht in ihrer Rolle bis über die Schmerzgrenze hinaus. Das ist körperlich brutal, sprachlich derb, schauspielerisch aber famos. Was dazu führt, dass sie Maria Simon mit ihrer Wucht die große Bühne nimmt. Was zugleich Stärke und Schwäche des Krimis ist. Denn so bleibt die ohnehin gnadenlos introvertierte, mit sich ringende, nur minimalistische Mimik offenbarende Lenski ein menschliches Rätsel.

Stark dagegen das Wechselspiel zwischen den verzweifelten Versuchen von Raczek, die Kollegin aus den Händen der Entführerin zu befreien, und dem kammerspielgleichen Duell der verbitterten Mütter im Fluchtauto. Dort hat der Film auch seine besten Szenen, wird der Kriminalfall zum Psychodrama.

Lesen Sie dazu auch die vollständige Polizeiruf-Kolumne: Polizeiruf 110 am Sonntag: Olga Lenski erlebt ein Drama unter Müttern.

Olga Lenski spürt die flüchtige Täterin Louisa "Lou" Bronski auf und gerät ernsthaft in Gefahr.
Foto: Oliver Feist, rbb/Eikon

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Polizeiruf heute aus Brandenburg

  • Olga Lenski: Maria Simon
  • Adam Raczek: Lucas Gregorowicz
  • Louise Bronski "Lou": Luzia Oppermann
  • Nicole Bronski: Jule Böwe
  • Maria Lenski: Natalia Bobyleva
  • Ulrike Lacknitz: Petra Hartung
  • Karol Pawlak: Robert Gonera
  • Wiktor Krol: Klaudiusz Kaufmann
  • Wolfgang Neumann "Wolle": Fritz Roth
  • Alma Lenski: Aennie Lade
  • Veith Hannwacker: Rainer Strecker

"Polizeiruf 110" heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr.

Kommissare: Lenski und Raczek sind das Polizeiruf-Team in Brandenburg

Seit 2015 ermitteln Maria Simon alias Olga Lenski und Lucas Gregorowicz als Adam Raczek im deutsch-polnischen Grenzgebiet. In "Monstermutter" schlüpft Simon nun nach zehn Jahren und 18 Fällen letztmalig in die Rolle der Kriminalhauptkommissarin. Kollege Lucas Gregorowicz macht als Adam Raczek weiter - im nächsten Krimi im Herbst zunächst noch alleine, bevor er Schauspieler André Kaczmarczyk als neuen Kollegen zur Seite bekommt.

Als Kommissarin und Mutter einer Tochter hatte Olga Lenski zuvor bereits vier Jahre an der Seite des brandenburgischen Dorfpolizisten Horst Krause ermittelt. Auch Raczek, der in Polen aufgewachsen ist, kennt sich in der Grenzregion gut aus, bereits seit 2007 bekämpft er die grenzüberschreitende Kriminalität.

Lenski und Raczek sind nicht immer einer Meinung, trotzdem sind sie ein gutes Team. Vom Polizeikommissariat in Swiecko bei Frankfurt an der Oder, in dem deutsche und polnische Kriminalbeamte gemeinsam arbeiten, gehen sie Verbrechen aller Art nach. Der Kriminalhauptkommissar neigt zu Alleingängen, ist emotional unberechenbar und stellt seine Kollegin immer wieder auf eine harte Probe.

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Stefan Erhard, MDR/filmpool fiction

Sendetermine: Das sind die kommenden Polizeiruf- und Tatort-Folgen am Sonntag

  • 31. Januar: "Polizeiruf 110: Monstermutter" (Brandenburg)
  • 07. Februar: "Tatort: Rettung so nah" (Dresden)
  • 14. Februar: "Tatort: Hetzjagd" (Ludwigshafen)
  • 21. Februar: "Tatort: Heile Welt" (Dortmund)
  • 28. Februar: "Tatort: Schoggiläbe" (Zürich)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.