Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Manfred Weber rechnet mit größerer Zahl an Geflüchteten im Winter
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Pressestimmen: "Gruselig, spannend, außergewöhnlich": Kritik zum Tatort aus Dresden

Pressestimmen
29.04.2019

"Gruselig, spannend, außergewöhnlich": Kritik zum Tatort aus Dresden

Peter Michael Schnabel, Leonie Winkler und Karin Gorniak entdecken das Nest mit den präperierten Leichen.
2 Bilder
Peter Michael Schnabel, Leonie Winkler und Karin Gorniak entdecken das Nest mit den präperierten Leichen.
Foto: Daniela Incoronato/MDR/Wiedemann&Berg, dpa

Der aktuelle Tatort "Das Nest" aus Dresden schockt mit Gruselelementen. Und das kommt bei den Kritikern an. Die Pressestimmen.

Im Tatort aus Dresden ermittelt Oberkommissarin Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) als Nachfolgerin von Henni Sieland in "Das Nest" in ihrem ersten Fall an der Seite von Karin Gorniak (Karin Hanczewski). Der Psychothriller ist nichts für schwache Nerven. Das spiegelt sich auch in den Pressestimmen wider:

Pressestimmen zu Tatort "Das Nest": Ganz große "Tatort"-Kunst

"Ein bisschen Stutenbissigkeit ist da schon im Spiel. Gewiss ein Klischee, mit dem man jedoch gut leben kann, da der Film von Regisseur und „Tatort“-Neuling Alex Eslam exzellent inszeniert ist." Dresdner Neueste Nachrichten

"Der Dresden-"Tatort" soll nun hart statt witzig sein, und diese Forderung wird mit der Episode "Das Nest" auch erfüllt." Spiegel Online

"Fesselnd, schockierend und wahnsinnig gruselig. Und das Gute daran: Zu keiner Sekunde wirkt das Gezeigte albern oder gewollt. Ganz große "Tatort"-Kunst." Gala

"Zum ersten Mal scheint es wirklich Sinn zu machen. Das Zurückgezogene, das Verschlossene, die ewige Skepsis, das leicht Motzige, das Kommissarin Karin Gorniak (Karin Hanczewski) stets umgibt. Jetzt, im aktuellen „Tatort“ aus Dresden, wirkt wegen der Handlung endlich stimmig, was vorher immer irgendwie nervte." RP Online

Tatort-Kritik: Nur hart Gesottene sollten bei "Das Nest" vor der Glotze bleiben

"Der "Tatort: Das Nest" beginnt wie ein Horrorfilm und entfacht sich zu einem nervenaufreibendem Katz- und Mausspiel zwischen der Kommissarin und dem Mörder." Goldene Kamera

"Ein "Tatort" der ganz tief unter die Haut geht. Auch wenn man dieses Prädikat oft etwas leichtfertig für spannende Filme vergibt, in diesem Fall trifft es jedenfalls zu 100 Prozent zu." Stern

"Inhaltlich hat „Das Nest“ zwar vielleicht nicht unbedingt Neues zu bieten – aber es ist ein grandioses Genre-Stück, das äußerst gekonnt mit den klassischen Zutaten spielt." Allgemeine Zeitung

"Es gibt diese Fernseh-Momente, in denen sich großes Unheil ankündigt. In denen nur hart gesottene vor der Glotze bleiben sollten. Der aktuelle Tatort Das Nest ist so ein Beispiel, über den alle sprechen werden. Gruselig, spannend, außergewöhnlich." SWR3

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Marcus Glahn, MDR/MadeFor

Und das ist unsere Kritik zum Tatort "Das Nest" aus Dresden: Ein überdurchschnittlicher „Tatort“. Mal abgesehen von dem nervigen Fummeln der Polizistentochter Leonie Winkler an Papas Feuerzeug. Dafür ist Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) so sensibel wie nie zuvor. (sal)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.04.2019

Fast schon Schweden-Style. Aber gut gemacht - vielleicht manchmal mit etwas unwahrscheinlichen Handlungen. Aber Martin Brambach als Chefkommissar ist einfach nur großartig. Ich schaue mir den Dresdner Tatort allein schon deshalb an.