Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Pressestimmen: Kritik zum Jubiläums-Tatort am Sonntag: "Düster, fesselnd, furios"

Pressestimmen
30.11.2020

Kritik zum Jubiläums-Tatort am Sonntag: "Düster, fesselnd, furios"

Nora Dalay (Aylin Tezel), Jan Pawlak (Rick Okon) mit Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl): Szene aus dem Jubiläums-Tatort, der gestern im Ersten lief.
Foto: Frank Dicks, WDR

Dortmund und München gegen die Mafia: Für das Jubiläum "50 Jahre Tatort" gestern setzte das Erste auf eine Top-Besetzung vor und hinter der Kamera. Die Kritik zu "In der Familie".

Seinen 50. Geburtstag feiert der Tatort mit einer Doppelfolge über die Mafia: Für "In der Familie" treffen ein tolles Drehbuch, Spitzenregisseure und die Ermittlerteams aus Dortmund und München zusammen. Das Ergebnis ist absolut sehenswert, die Kritiker (nahezu) restlos begeistert. Die Pressestimmen zu Teil 1, der gestern in der ARD lief.

Kritik zum Jubiläums-Tatort gestern: "Ein außergewöhnlich beklemmender Krimi"

Kein launiger Feierspaß, sondern ein außergewöhnlich beklemmender Krimi. Stuttgarter Zeitung

Das Stück von Dominik Graf fängt verhalten an, es wird sehr viel geredet, aber ab der Mitte nimmt es Fahrt auf und endet absolut dramatisch. Süddeutsche Zeitung

Diese 180 Minuten sind wirklich ein Geschenk. RP Online

Nora Dalay geht ein hohes persönliches Risiko ein und steht unter Druck bei den Ermittlungen mit Faber (Jörg Hartmann), Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl).
Foto: Frank Dicks, WDR

Bewertung: Der Jubiläums-Tatort ist wieder ein echter Krimi!

Ein furioser Mafia-Thriller. Der Spiegel

Eine antike Tragödie aus dem schmutzigen deutschen Alltag in zwei Teilen. Welt

Nase voll von Münster-Vorhölle, Dresden-Gespenstern und Murot-Verwechslungsklamotte? Am Sonntag ist der Tatort wieder ein echter Krimi! Bild

 

Tatort-Kritik zu "In der Familie": "Ein düsterer Thriller zum Jubiläum"

Maßlos überbesetzt, aber erzählerisch und ästhetisch stark. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Düsterer, aber sehenswerter Auftakt für die Doppelfolge zum Tatort-Jubiläum. Stern

So düster und trist die Bilder sind, mit denen Graf diese Geschichte von Ausweglosigkeit und Ausgeliefertsein erzählt, so fesselnd ist die Handlung, so glaubwürdig und klischeefrei sind die Figuren. t-online

Ein düsterer Thriller zum Jubiläum. RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Christine Schroeder, WDR

Kritik und Pressestimmen zu den letzten Tatort-Folgen am Sonntag

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.