1. Startseite
  2. Panorama
  3. Pressestimmen zum Tatort "Trautes Heim": "Solide Krimiunterhaltung"

Tatort-Kritik

10.09.2018

Pressestimmen zum Tatort "Trautes Heim": "Solide Krimiunterhaltung"

Der Tatort aus Köln und die Pressestimmen dazu: Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r) haben bei der Lösegeld-Übergabe den Falschen geschnappt.
Bild: WDR/Uwe Stratmann

Die ARD zeigte am Sonntag einen Kölner Tatort aus dem Jahr 2013. In den damaligen Pressestimmen wurde "Trautes Heim" unterschiedlich bewertet.

Im Tatort aus Köln war vieles nicht so wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Mord auf offener Straße, eine Entführung, ein Mann, der gleich zwei Familien hat - für die Kölner Kommissare Ballauf und Schenk eine Menge zu tun. Und wie kam das Ganze 2013 an? Hier Kritik, Pressestimmen und Reaktionen auf den Tatort "Trautes Heim":  

"Alles in allem ist "Trautes Heim" solide Krimiunterhaltung. Getragen nicht nur von der fesselnden Geschichte, sondern auch von den Schauspielern." B.Z.

"Leider trifft, nachdem Schenk und Ballauf alle Motive nebst Varianten durchdekliniert haben, ausgerechnet das dämlichste zu. Anstrengend ist das." Focus.de

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Wackere Kleinbürgerkriminalität aus Papas wildem Leben." Abendzeitung

"Der „Tatort“ aus Köln begann spannend, entwickelte sich dann aber in der Folge „Trautes Heim“ (Regie: Christoph Schnee, Buch: Roland Heep und Frank Koopmann) hin zu einer unglaubwürdigen Story." HNA

Tatort-Kritik: Echter Fall, echte Täter

"Endlich, endlich wieder ein Tatort, in dem nicht die Befindlichkeiten, die Berühmtheit oder Originalität der Ermittler im Mittelpunkt stehen, sondern die Krimihandlung. Mit einem echten Fall und echten Tätern. Das ist in letzter Zeit rar geworden." Ostsee-Zeitung

"Vordergründig geht Tatort: Trautes Heim gravierenden Fehlern aus dem Weg, liefert in gewohnter Kölner Manier Krimikost für die Sonntagabendrätselei und versucht mit dem Privatleben der Assistentin Heiterkeit in den Ernst der Lage zu bringen." moviepilot.de

"Starke Geschichte, leider wurde bei der Dramaturgie ein wenig auf die Bremse gedrückt." Spiegel Online

"Wären Sandra Borgmann und Alma Leiberg nicht, die sich einige berührende Momente freispielen, hätte man gar keinen Grund, diesen „Tatort“ einzuschalten." FAZ.net

Tatort-Ermittler fast ein wenig lustlos

"„Trautes Heim“ ist ein solider Krimi. Aber der Kölner „Tatort“ tritt auf der Stelle. Auch wenn Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt zu den beliebtesten„Tatort“-Ermittlern gehören, in der jüngsten Episode wirken die Burschen fast ein wenig lustlos." WAZ

"Tatort"-Einstand für Til Schweiger
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Bild: Marion von der Mehden (NDR), dpa

"Im neuen Kölner „Tatort“ bricht eine Mittelschichtfamilie auseinander. Spannend ist das nicht. Allerdings sind die Augenringe der Schauspieler beachtlich." taz.de

"Dieser Tatort ist ein spannender Krimi mit unerwarteten Wendungen. Alles in allem ein geschicktes Spiel mit den Erwartungen des Zuschauers, der doch die ein oder andere Überraschung erlebt. " Stuttgarter Zeitung

"Kein Schnickschnack, keine Split-Screens, stattdessen eine gute Story: "Trautes Heim", der neue Kölner "Tatort", schwankt angenehm unaufgeregt zwischen Spannung und solidem Handwerk." Welt.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_14929A0014D576D1(1).jpg
Neue Spur im Fall Peggy

Der Fall Peggy in Bildern

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen