Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Rätsel um tote Elefanten: Hunderte Tiere sterben in Botswana

Massensterben

03.07.2020

Rätsel um tote Elefanten: Hunderte Tiere sterben in Botswana

In Botswana sterben derzeit viele Elefanten.
Bild: dpa (Symbolbild)

Sie drehen sich im Kreis oder wirken apathisch. Viele Tiere sterben. Experten rätseln, warum in den vergangenen Wochen so viele Elefanten verendet sind.

Ein großer Elefant liegt auf dem staubigen Boden Botswanas, die Beine angewinkelt. Ihn hat das gleiche Schicksal ereilt wie viele seiner Artgenossen in den vergangenen Wochen. In Botswana, wo rund 150.000 Elefanten leben, hat eine Art Massensterben begonnen. Hunderte Tiere sind bereits verendet, Experten befürchten, dass es noch deutlich mehr werden könnten. Denn aktuell stehen sie vor einem Rätsel.

Der Guardian hatte berichtet, dass das Massensterben vor rund zwei Monaten begann. Viele der etwa 350 toten Tiere seien in der Nähe von Wasserlöchern gefunden worden. Haben sich die Elefanten etwa beim Trinken vergiftet?

Massensterben von Elefanten: Sind Wilderer verantwortlich?

Zumindest das Verhalten einiger Tiere vor dem Tod deutet auf eine neurologische Ursache hin: Einige Elefanten wirkten apathisch, gelähmt; andere drehten sich pausenlos im Kreis, ehe sie starben. Zunächst vermuteten die Ranger Milzbrand. Das konnten sie mittlerweile jedoch ausschließen.

Die Regierung in Botswana will die Tiere nun untersuchen lassen. Auch eine Seuche, die unter den Elefanten grassiert, könne nicht ausgeschlossen werden. Deshalb wurden nun Proben in Labore geschickt, um zu untersuchen, ob die Elefanten vielleicht an einer Cyanid-Vergiftung gestorben sind. Dieses Gift benutzen häufig Wilderer.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren