Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ready to beef am 19.10.20: Tim Mälzer und Tim Raue im Porträt

Vox-Kochshow

19.10.2020

Ready to beef am 19.10.20: Tim Mälzer und Tim Raue im Porträt

"Ready to beef" 2020: Raue und Mälzer - die beiden Tims im Porträt.
Bild: Pervin Inan Sertas, TVNOW

Mit Staffel 2 von "Ready to beef" sind die Sterneköche Tim Mälzer und Tim Raue 2020 ins Fernsehen zurückgekehrt. Mehr zu den beiden Küchenprofis erfahren Sie hier.

Zunächst gab es die zweite Staffel von " Ready to beef" exklusiv auf der Streaming-Plattform TVNOW zu sehen. Nun sind die beiden Profi-Köche aber auch wieder im TV bei Vox auf Sendung. Seit dem 31. August 2020 laufen die neuen Folgen von "Ready to beef" immer montags im Anschluss an " Die Höhle der Löwen". In diesem Artikel stellen wir Ihnen die beiden Sterneköche näher vor.

"Ready to beef" 2019: Tim Mälzer im Porträt

Tim Mälzer wurde am 22.1.1971 in Elmshorn bei Hamburg geboren und blieb der Hansestadt bis zum Abschluss seiner Ausbildung treu, die er 1995 im Hamburger Hotel InterContinental mit Auszeichnung beendete. Danach zog es den jungen Koch in die Welt: Er absolvierte Praktika in Hong Kong und London, bevor er im "Café Fees" erstmals als Küchenchef gearbeitet hat. Daraufhin arbeitete er als Sous Chef in Christian Rachs "Tafelhaus" und eröffnete schließlich 2002 sein erstes eigenes Restaurant "Weißes Haus".

Kurz darauf begann auch seine Fernsehkarriere mit seiner eigenen Show "Schmeckt nicht – gibt's nicht" bei Vox, die sich schnell zu einer der erfolgreichsten deutschen Kochshows entwickelte. 2006 wurde die Sendung mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet und war außerdem zwei Mal für den deutschen Fernsehpreis nominiert. Bis heute hat der Sternekoch bereits an zahlreichen Shows wie "Tim Mälzer kocht!", "Lebensmittelchecks mit Tim Mälzer" und "Die Kocharena" mitgewirkt und sogar seine eigene Produktionsfirma "tibool Media GmbH" gegründet.

Mittlerweile hat das Multitalent mehrere Restaurants eröffnet, insgesamt acht Kochbücher veröffentlicht und möchte nun mit "Ready to beef" einen weiteren TV-Hit landen.

"Ready to beef"-Juror Tim Raue vorgestellt

Geboren wurde der 44-jährige Sternekoch am 31.3.1974 in Berlin-Kreuzberg und wuchs dort in ärmlichen Verhältnissen auf. Fast wäre Tim Raue sogar auf die Schiefe Bahn geraten - er war Mitglied einer Jugendgang. Als er jedoch seine Ausbildung zum Koch begann, entdeckte er seine Leidenschaft und übernahm bereits im Alter von 23 Jahren zum ersten Mal die Rolle des Küchenchefs. Schnell avancierte der junge Koch zu einem der größten Talente Deutschlands und wurde bereits wenige Jahre nach dem Abschluss seiner Ausbildung zum "Berliner Meisterkoch" gekürt.

Mit seinem ersten eigenen Restaurant "MÂ Tim Raue" erhielt er nur fünf Monate nach der Eröffnung einen Michelin Stern und 18 Punkte im Restaurantführer Gault&Millau. Bei seinem zweiten Restaurant "Tim Raue", das er 2010 gemeinsam mit seiner Ehefrau Marie-Anne Raue eröffnete, dauerte es sogar nur drei Monate, bis er mit dem ersten Michelin Stern ausgezeichnet wurde. 2011 erhielt das Restaurant dann auch 19 Punkte im Gault&Millau und 2012 wurde ihm ein zweiter Michelin Stern verliehen. Darüber hinaus ist er in diesem Jahr der einzige deutsche Spitzenkoch, der es auf die "The World’s 50 Best Restaurants"-Liste geschafft hat. Mit diesem Lebenslauf ist er als Juror in "Ready to beef" demnach bestens qualifiziert die Leistung seiner Koch-Kollegen zu beurteilen. (AZ)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren