1. Startseite
  2. Panorama
  3. Rollstuhlfahrer und Paare mit mehr Hautfarben: Emojis werden diverser

Emojis

18.07.2019

Rollstuhlfahrer und Paare mit mehr Hautfarben: Emojis werden diverser

Blindenhund, Prothese, Rollstuhlfahrerin: Die Messenger-Kommunikation soll inklusiver werden, wie etwa die neuen, ab Herbst verfügbaren Apple-Emojis zeigen. Foto: Apple/dpa-tmn
2 Bilder
Blindenhund, Prothese, Rollstuhlfahrerin: Die Messenger-Kommunikation soll inklusiver werden, wie etwa die neuen, ab Herbst verfügbaren Apple-Emojis zeigen.
Bild: Apple, dpa-tmn

Apple und Google haben für den Herbst 2019 neue Emojis angekündigt. Nun können auch Paare jeder Hautfarbe und jeder sexueller Orientierung Händchen halten.

Die Chatverläufe in Messengern werden bunter, vielfältiger und inklusiver: Apple und Google haben eine Reihe neuer Emojis angekündigt. Neu dabei sind viele inklusive Symbole, etwa eine Beinprothese, ein Blindenhund oder Rollstuhlfahrerin und -fahrer.

Für das Händchenhalten-Emoji können Nutzer nach Angaben von Apple fortan aus mehr als 75 Kombinationen von Hauttönen sowie Geschlecht wählen. Aus der Tierwelt kommen unter anderem Faultier und Flamingo dazu. Butter, Knoblauch oder Falafel ergänzen die Essen-Emojis.

Ab wann lassen sich die neuen Emojis nutzen?

Apple will die neuen Emojis diesen Herbst mit einem kostenlosen Software-Update für seine Geräte zur Verfügung stellen. Bei Google sollen sie auf Smartphones mit dem neuen Betriebssystem Android Q im Laufe des Jahres verfügbar sein, kündigte der Konzern an.

Ein gähnender Emoji, eine Zwiebel oder ein Eiswürfel kommen neben 225 anderen Emojis dieses Jahr neu hinzu.
Bild: emojipedia.org

Das Unicode-Konsortium, das zuständig dafür ist, welche Emojis in Software Einzug finden, hatte dieses neue Zeichen-Set Anfang Februar vorgestellt. Für die konkrete Ausgestaltung der Symbole sind aber die einzelnen Unternehmen verantwortlich. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren