Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mindestens elf Tote nach Beschuss von Wohngebäuden in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Salzburger Bergen: Braunbär greift Landwirt an - Bauer stellt sich leblos

Salzburger Bergen
26.09.2014

Braunbär greift Landwirt an - Bauer stellt sich leblos

Ein Braunbär hat in den Salzburger Bergen einen Landwirt angegriffen. Symbolbild
Foto: Jens Büttner dpa/lhe

Ein Bauer stand auf einer Alm in den Salzburger bergen plötzlich einem Braunbär gegenüber. Der Mann wich zurück und stürzte. Da kam der Bär auf ihn zu.

Auf einer österreichischen Alm in den Salzburger Bergen hat ein Braunbär einen Landwirt angegriffen. Der Vorfall mit dem Bär passierte bereits am Dienstag, wurde aber erst vor zwei Tagen den Behörden gemeldet.

Braunbär verpasst Bauern mit Pranke eine Platzwunde

Als der Bauer den Bären sah, wich er langsam zurück. Dabei stolperte und stürzte er. Als der Bauer wieder aufstehen wollte, griff der ausgewachsene Braunbär ihn an. Er fügte dem Mann mit seiner Pranke eine Platzwunde zu. Der Bauer reagierte umsichtig. Er stellte sich leblos. Der Braunbär zog ab.

Bislang waren keine wandernden Bären in Salzburg bekannt. Allerdings leben laut der Tierschutzorganisation WWF im benachbarten Kärnten noch fünf bis acht dieser Tiere. 

Bären-Angriffe aus Menschen sind ungewöhnlich

Angriffe von Bären auf Menschen sind ungewöhnlich. "Mir ist in Österreich kein vergleichbarer Fall bekannt", sagte der Wiener Bärenexperte Georg Rauer der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Bären würden im Allgemeinen nur dann aggressiv werden, wenn sie beim Fressen gestört werden oder wenn sie ihre Jungen beschützen, erklärt der Experte gegenüber den Salzburger Nachrichten. Der Bauer habe seiner Meinung nach richtig reagiert. Wer einen Bär sehe, sollte ruhig bleiben und sich langsam zurückziehen. "In der Regel macht sich der Bär aus dem Staub. Das ist der Normalfall."

Nun wollen die Behörden die lokale Bevölkerung in Salzburg über das richtige Verhalten beim Zusammentreffen mit Bären informieren. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.