Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sat.1: "Promi Big Brother" am 28.8.20: Werner Hansch im Finale - ein Porträt

Sat.1
28.08.2020

"Promi Big Brother" am 28.8.20: Werner Hansch im Finale - ein Porträt

Werner Hansch ist Kandidat bei "Promi Big Brother" 2020.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa

Erst kurz vor dem Einzug gab Sat.1 offiziell bekannt: Werner Hansch ist als Kandidat bei "Promi Big Brother" 2020 dabei. Wir stellen ihn im Porträt vor.

"Promi Big Brother" 2020 ist am 7. August in die nächste Runde gestartet. Insgesamt 16 Teilnehmer haben den wohl berühmtesten Container der Welt bezogen, um sich fortan 24 Stunden am Tag überwachen zu lassen. Auch Werner Hansch nimmt an der aktuellen Staffel teil, wie Sat.1 kurz vor dem Einzug bestätigte. Hier stellen wir Ihnen den Kandidaten im Porträt genauer vor.

"Promi Big Brother" bei Sat.1: Werner Hansch im Porträt

Werner Hansch ist als Legende des deutschen Fußballs bekannt. Von 1978 bis 2007 war er als Sportkommentator und Sportreporter tätig. Mit seinen stolzen 81 Jahren ist er der älteste Bewohner in der Geschichte von "Promi Big Brother".

Neben seiner Tätigkeit als Reporter hatte Werner Hansch immer Interesse an anderen Tätigkeiten. So lieh er jahrelang der Videospielreihe FIFA seine Stimme als Kommentator, außerdem kommentierte er bereits verschiedene Spielshows auf ProSieben.

Dieses Jahr gab Hansch bereits sein Kommentatoren-Comeback bei DAZN: Er begleitete ein Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt als Co-Kommentator.

"Promi Big Brother" 2020, Werner Hansch: Anzeige von Wolfgang Bosbach

Anfang des Jahres gab es unschöne Schlagzeilen über den 81-Jährigen. Es wurde bekannt, dass Wolfgang Bosbach Anzeige gegen ihn erstattete. Als Begründung gab der CDU-Politiker an, dass der ehemalige Reporter ihm ein ein zinsloses Darlehen nicht zurückgezahlt habe. Das Geld habe er sich geliehen, da er unter Alkoholeinfluss in einen Autounfall verwickelt gewesen sei.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch, dass es nie einen solchen Unfall gegeben hatte. Letztlich wurde der Streit außergerichtlich gelöst. (AZ)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.08.2020

Der arme Mensch braucht Geld, wenn er sich dafür zum Trottel machen möchte, darf er das tun. Traurig dabei ist, dass er keine Freunde zu haben scheint die ihm helfen bzw. vor diesem Schwachsinn retten.