1. Startseite
  2. Panorama
  3. Seeed macht nach Tod von Demba Nabé weiter

Demba Nabé

06.07.2018

Seeed macht nach Tod von Demba Nabé weiter

Seeed-Frontman Demba Nabé ist gestorben. Der Musiker wurde 46 Jahre alt. "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé", schreibt die Band auf ihrer Seite.
Bild: Matthias Balk, dpa (Archiv)

Demba Nabé, der Frontman von Seeed, ist Ende Mai diesen Jahres mit 46 Jahren gestorben. Frank Dellée bedankte sich nun bei den Fans. Wie geht es weiter?

Demba Nabé, Frontmann der Berliner Band Seeed, starb im Alter von 46 Jahren. Zur Todesursache weiterhin nichts bekannt. Demba Nabé alias Boundzound gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der bisher elfköpfigen Reggae- und Dancehall-Band Seeed. Die Nachricht von Nabés Tod schockte die Band ebenso wie ihre Fans.

Seeed wird nach Tod von Demba Nabé wieder auf Tour gehen

Nun äußerte sich Frontmann Frank Allessa Dellée zum Tod seines Bandkollegen: "Erstmal wollte ich mich bei euch bedanken, für die unglaubliche Zurückhaltung und Anteilnahme was meinen Kollegen Demba betraf. Es ist ein herber Verlust und ich habe keine Worte dafür", sagt der 48-Jährige in einem Video auf Instagram. Er versicherte den Fans aber: "Seeed wird weiterspielen. Wir machen uns Gedanken, in welcher Form, aber klar ist, dass wir spielen werden."

 

Seeed: Frontman Demba Nabé ist im Alter von 46 Jahren gestorben

Zuvor hatte die Band um Zeit für Trauer gebeten. "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé", schrieb die Band der Seeed-Internet-Seite unter einem schwarz-weiß-Foto von Nabé.

"Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", sagte Anwalt Christian Schertz. 

In den sozialen Netzwerken trauerten Nabés Fans, zitierten aus Songtexten und bekundeten ihr Mitgefühl:

Demba Nabé ist tot: Der Bundesvision Song Contest machte Seeed international bekannt

Die Band ist für ihre energiegeladenen Live-Auftritte auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Die Berliner standen auch schon beim dänischen Roskilde-Festival auf der Bühne. Die aufwendigen Live-Shows gehörten zum Markenzeichen der Band. Den Mainstream eroberten die Berliner spätestens mit ihrem Auftritt beim Bundesvision Song Contest 2006. Dort performten sie ihre Single "Ding".

 

Demba Nabé war auch Solokünstler

Demba Nabé arbeitete auch als Solokünstler und veröffentlichte sein Debütalbum "Boundzound" mit Songs wie "Louder" und "Stay Alive". Vom Radiosender 1Live wurde er als "Bester Newcomer des Jahres" ausgezeichnet. Vor einem Monat hatte Seeed eine Tour für den Herbst 2019 angekündigt. Laut Tagesspiegel waren innerhalb von 30 Minuten etliche Konzerte ausverkauft, die Server der Ticket-Plattform seien wegen des Ansturms zeitweise zusammengebrochen. (dpa/AZ)

Queen of Soul: Aretha Franklin. Foto: Atlantic Records
48 Bilder
Diese Prominenten starben 2018
Bild:  Atlantic Records (dpa)
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben bereits viele Wälder und Häuser zerstört. Über weitere Auswirkungen informieren sich Urlauber am besten über die Webseiten der örtlichen Behörden. Foto: Zhao Hanrong/XinHua
Kalifornien Brände

Waldbrände in Kalifornien: Die Zahl der Toten steigt weiter

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket