Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. St. Mary's Hospital bereitet sich auf Geburt des "Royal Baby" vor

William und Kate

15.04.2015

St. Mary's Hospital bereitet sich auf Geburt des "Royal Baby" vor

Bald bekommt Prinz George ein Geschwisterchen. Ob das Baby von Herzogin Kate und Prinz William ein Junge oder ein Mädchen wird, ist noch nicht bekannt.
Bild:  John Stillwell) (dpa)

Noch diesen Monat soll Herzogin Kate ihr zweites Kind auf die Welt bringen. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren und Prinz George kann bald ein Geschwisterchen erwarten.

Nach 21 Monaten der ungeteilten Aufmerksamkeit seiner Eltern und der internationalen Medien für Prinz George wird sich das Leben für den bisher jüngsten Spross in der britischen Königsfamilie bald grundlegend ändern. In der zweiten Monatshälfte soll sein kleines Geschwisterchen auf die Welt kommen - ob Mädchen oder Junge, ist noch nicht bekannt. Auch das errechnete Geburtsdatum für die hochschwangere Herzogin Kate ist noch nicht offiziell. Fakt ist: Das zweite Kind von Kate und Prinz William wird in der Thronfolge auf Platz vier stehen.

Vorbereitungen vor Kates Geburt getroffen

Die Vorbereitungen für die Geburt von Kate laufen dabei schon auf Hochtouren. Berichten der Daily Mail zufolge soll sich Vater Prinz William ab der Geburt des jüngsten royalen Sprössling zwei Wochen Vaterschaftsurlaub genommen haben. Und auch das Krankenhaus St. Mary's Hospital, in dem Kate schon Prinz George im Juli 2013 zur Welt brachte, bereitet sich auf die Geburt des zweiten Royal Babys vor.

Unmittelbar vor dem Krankenhaus wurden vorsorglich vom 15. bis 30. April mehrere Parkplätze gesperrt, damit die Herzogin sicher in den Kreissaal gebracht und sich die Fotografen vor dem Krankenhaus positionieren können. Die Fotografen dürfen sich diesmal zum "Great Kate Wait" (Großen Warten auf Kate) erst einfinden, wenn der Hof offiziell bestätigt hat, dass die Herzogin in den Wehen liegt.

Kate und William sind auf Eifersuchtsattacken vorbereitet

Es wird also nicht mehr lange dauern, bis Prinz George sich auf seinen kleinen Bruder oder seine kleine Schwester trifft. Doch wie jedes andere erstgeborene Kind auch könnte George sich durch die Ankunft seines Geschwisterchens "entthront" fühlen. Auf diese normale Eifersucht sollen sich seine Eltern schon vorbereitet haben, wie die Adelsexpertin Katie Nicholl von der Vanity Fair wissen will: Offenbar hätten Kate und William bereits einen ganzen Vorrat an Geschenken angehäuft, um ihren Sohn gegebenenfalls trösten zu können. AZ, afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren