Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort-Kritik: Pressestimmen zum Polizeiruf: "Keine Täter, nur Opfer"

Tatort-Kritik
20.11.2017

Pressestimmen zum Polizeiruf: "Keine Täter, nur Opfer"

Absurd. Reizlos. In die Jahre gekommen? Für den Münster-Tatort gibt es dieses Mal überraschend viel Kritik. Haben Thiel und Boerne den Bogen überspannt? Die Pressestimmen.

Die Entführung eines Babys bringt das deutsch-polnische Ermittlerteam in ein dichtes Beziehungsgeflecht mit einer Reihe möglicher Väter und einem unerfüllten Babywunsch: Es gibt eine neue Polizeiruf 110 -Episode heute am Sonntag. Das sagt die Presse über den Krimi Polizeiruf 110 "Das Beste für mein Kind" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

TV-Kritik: Die Pressestimmen zum Polizeiruf "Das Beste für mein Kind"

Das ist eine der waghalsigen und schönen Perspektiven dieses von schönen und stillen und langsamen Sequenzen vollen Kriminalfilms, der ein Menschenfilm ist. Einer, in dem deutsche Krimitradition und osteuropäische Filmerzählung in eins gehen, wie selbst im „Polizeiruf“ eher selten. Die Welt

Das großartig besetzte, intensive Familiendrama im Krimigewand kennt eigentlich keine Täter, nur Opfer. Berliner Morgenpost

Anschauen? Ja, wenn man nach Porno- und Zombie-"Tatorten" einen stillen, eindringlichen Krimi aushält. Mit Untertiteln bei den vielen polnischen Dialogen. Lesen hat noch keinem geschadet. Bild

Nach den wilden letzten Tatort-Wochen kann so ein bodenständiger Polizeiruf geradezu eine Wohltat sein. Zeit Online

Plötzlich macht dieser Polizeiruf so gut wie alles richtig: „Das Beste für mein Kind“ (Buch Jakob Ziemnicki und Elke Rössler) ist ein leiser, aber ungemein starker Film, der sich jenseits aller windelweichen Idealisierung der Generation Bugaboo dem Thema Mutterschaft mit bewundernswerter psychologischer Sensibilität und Stringenz nähert. FAZ

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Conny Klein, MDR/filmpool fiction

Ein aufwühlendes Roadmovie im Strampler. Spiegel Online

Der neue deutsch-polnische Polizeiruf erzählt recht gelungen von zwei Familien, die durch ein Geheimnis verbunden sind. Wenn bloß die Nebenhandlung aus dem Privatleben der Kommissare nicht wäre. Süddeutsche Zeitung

Vor dem Hintergrund des seit diesem Jahr verschärften Adoptionsrechts in Polen gelingt in diesem Polizeiruf der Spagat zwischen spannendem Kriminalfall und emotionalem Familiendrama, wobei er sich zeitweilig in den zunehmend verwirrenden Personenkonstellationen verliert. Kölner Stadtanzeiger

An sich ist der Fall eine klassische, geradezu banale Suche nach dem Mörder. Wäre da nicht das wunderbar offene Ende dieser leisen, bedächtigen Folge. Zürcher Neue Zeitung

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Marcus Glahn, MDR/MadeFor
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.