Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort aus Köln: Tatort "Bausünden": Kritik und Handlung

Tatort aus Köln
22.01.2018

Tatort "Bausünden": Kritik und Handlung

Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) haben Lars Baumann (Hanno Koffler) in Verdacht.
Foto: Martin Valentin Menke, WDR (Archiv)

Der Tatort vom 21. Januar kommt aus Köln: "Bausünden" dreht sich um Mord, Korruption und ein Beziehungsdrama. Hier finden Sie Handlung, Trailer und Kritik.

Der Tatort, der gestern, am Sonntag, 12.04.2020, ausgestrahlt wurde, war eine Wiederholung. Die Erstausstrahlung des Münster-Tatorts "Summ, Summ, Summ" fand am 24. März 2013 statt. Hier finden Sie unsere Kritik von damals und aktuelle Informationen zum Tatort.

Tatort aus Köln: Das bietet die Handlung

Als eine Hotelangestellte von ihrem Balkon gestoßen wird und stirbt, nehmen Max Ballauf und Freddy Schenk die Ermittlungen auf - in denen sie auch auf Korruption in der Baubranche stoßen. Die Ermordete hatte nämlich mehrere besorgte Nachrichten von einer Susanne Baumann erhalten. Es stellt sich heraus, dass die Mitarbeiterin des Architekturbüros Könecke & Partner verschwunden ist.

Der Verdacht der beiden Tatort-Kommissare fällt in "Bausünden" auf den Ehemann der Verschwundenen. Lars Baumann müsste als Bauleiter schon längst in Katar sein, um dort ein Hotel für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zu bauen. Nun ist aber auch er angeblich auf der Suche nach seiner Ehefrau, taucht aber plötzlich unter. Und so entwickelt sich der Köln-Tatort nicht nur zu einem Krimi über Mord und Korrpution, sondern auch zu einem Beziehungsdrama. Denn Susanne Baumann werden auch bestimmte sexuelle Vorlieben nachgesagt.

Eine Vorschau auf die Handlung der neuen Tatort-Folge liefert auch dieser Trailer:

Kritik zum Tatort: Lohnt sich "Bausünden"?

Der Tatort "Bausünden" greift die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar auf - macht aus diesem Thema aber zu wenig. Das Drehbuch geht nur dürftig mit den Aspekten Politik, Wirtschaft und Sport um. Hier wäre deutlich mehr möglich gewesen.

Auch unabhängig davon ist die Handlung beim Köln-Tatort recht dünn. Da der Mordfall und das Beziehungsdrama außerdem wenig Raum für Humor lassen, bleibt die Unterhaltung bei diesem Fall ein bisschen auf der Strecke. Auch andere Kritiker sind wenig begeistert, wie Sie hier in den Pressestimmen lesen.

Das sind die nächsten Tatort-Folgen am Sonntag

Auch an den kommenden Sonntagen werden Tatort-Folgen gezeigt. Hier eine Übersicht über die kommenden Fälle:

  • 28. Januar: "Tatort: Déjà-vu" (Dresden)

  • 04. Februar: "Tatort: Tollwut" (Dortmund)

  • 11. Februar: "Tatort: Der kalte Fritte" (Weimar)

  • 18. Februar: "Tatort: Meta" (Berlin)

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Gordon Muehle, rbb

(AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren