Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort heute: Tatort heute aus Ludwigshafen: So wird "Leonessa"

Tatort heute
08.03.2020

Tatort heute aus Ludwigshafen: So wird "Leonessa"

Leon (Michelangelo Fortuzzi) gibt Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) zu erkennen, dass ihm ihre Ermittlungen herzlich gleichgültig sind: Szene aus dem Ludwigshafen-Tatort "Leonessa".
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, SWR

Mehr Sozialstudie als Krimi: Im Ludwigshafen-Tatort heute geraten zwei Jugendliche in eine Spirale aus Prostitution und Elend. Lohnt sich "Leonessa"? Die Tatort-Kritik.

  • "Leonessa" heißt der neue Tatort aus Ludwigshafen, der heute am Sonntag (08.03.2020, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Was geschieht mit Jugendlichen, deren soziales Gefüge instabil geworden ist? Dieser Frage gehen Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter) in ihrem neuen Fall nach. Dabei müssen sie auch die Frage klären, wie der Staat auf Erschütterungen in der Gesellschaft reagiert.
  • In unserem Tatort-Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Ludwigshafen-Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Die Westernkneipe von Hans und Hanne Schilling ist ein beliebtes Lokal im Ludwigshafener Stadtteil Oggersheim. Hier trifft man sich nicht nur, der Wirt mischt sich auch ein, wenn es im Viertel rüde oder illegal zugeht. Als Schilling eines Morgens hinter seinem Tresen erschossen wird, fragen sich Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter) deshalb, ob er mit seinem Engagement jemandem allzu massiv auf die Füße getreten war.

Mutter Katja (Karoline Eichhorn) will es keinesfalls zugeben, aber Johanna Stern (Lisa Bitter) und Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) sind überzeugt davon, dass Leon gefährdet ist.
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, SWR


Der junge Samir (Mohamed Issa) zum Beispiel, der die Leiche fand und danach verdächtig lange brauchte, um die Polizei zu rufen. Oder Vanessa (Lena Urzendowsky), die im selben Block wohnt wie Samir und eng mit Leon (Michelangelo Fortuzzi) verbunden ist. Ein junges Paar, das definitiv mehr Geld zur Verfügung hat als angesichts ihres familiären Hintergrundes zu erwarten wäre. Sie geben sich unabhängig und wirken doch verloren. Lena und Johanna vermuten, dass die beiden sexuelle Dienste anbieten, um zu Geld zu kommen.

Kritik: Lohnt es sich, beim "Tatort: Leonessa" heute einzuschalten?

Wer glaubt, der Tatort von Drehbuch-Autor Wolfgang Stauch sei nur ein weiterer Thriller der Sorte "Wer war es?", irrt gewaltig. Schnell entwickelt sich der Krimi zu einer fatalen Mischung aus Sehnsucht und Existenzangst.

Dabei ist der Titel "Leonessa" ein Kunstwort - so werden Leon und seine Freundin Vanessa genannt. Vorbild ist der Begriff "Brangelina" für Brad Pitt und Angelina Jolie. Aber mit dem Schauspielerpaar haben die Jugendlichen nichts gemeinsam. "Brangelina für Arme" nennt die Nachbarschaft das Duo höhnisch.

Glauben, sich aus allem heraushalten zu können: Samir (Mohamed Issa), Vanessa (Lena Urzendowsky) und Leon (Michelangelo Fortuzzi).
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, SWR

Regisseurin Walther leuchtet das "No Future" in allen Facetten aus. Die Jugendlichen geben sich stark und wirken doch zerbrechlich. Die Eltern bleiben überfordert zurück. Die Behörden scheinen hilflos.

Ist "Leonessa" noch zu helfen? Der Film beantwortet das nicht abschließend. "Leon Grimminger ist ein ganz und gar verlorener Junge", sagt Leon einmal. Auch wenn die Geschichte nicht immer ganz schlüssig und stabil ist: Dieser Tatort lässt viele Deutungen zu.

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Ludwigshafen-Tatort heute

  • Lena Odenthal: Ulrike Folkerts
  • Johanna Stern: Lisa Bitter
  • Vanessa Michel: Lena Urzendowsky
  • Leon Grimminger: Michelangelo Fortuzzi
  • Samir Tahan: Mohamed Issa
  • Katja Grimminger: Karoline Eichhorn
  • Peter Becker: Peter Espeloer
  • Edith Keller: Annalena Schmidt

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Tatort-Facebook-Seite.

Kommissare: Odenthal und Stern sind die Tatort-Ermittler in Ludwigshafen

Ulrike Folkerts als Lena Odenthal ist die dienstälteste Tatort-Ermittlerin. Seit 1989 geht die Hauptkommissarin für das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen auf Verbrecher-Jagd. Im vergangenen November feierte sie mit ihrem 70.Tatort-Einsatz in "Die Pfalz von oben" ihr 30-jähriges Dienstjubiläum.

Über zwei Jahrzehnte bildet Odenthal ein Team mit Mario Kopper (Andreas Hoppe), bis der Anfang 2018 ausscheidet. Der Verlust ihres langjährigen Partners, zeitweise sogar Mitbewohners, setzt Odenthal zu - mehr, als sich die toughe Polizisten zugestehen will.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Pasquale D'Angiolillo, SR

Für Kopper stößt Johanna Stern, gespielt von Lisa bitter, zum Team. Zwischen der jungen Kollegin, die vom LKA kommt, und der resoluten Odenthal läuft es noch nicht immer rund. Kein Wunder: Hat die Hauptkommissarin doch einen recht eigenen Kopf.

Odenthal gilt als Vorzeige-Polizistin - sehr dienstbeflissen, engagiert und energisch in der Sache, nicht immer aber unbedingt der perfekte Team-Player. Sie geht keinem Konflikt aus dem Weg, sagt stets ihre Meinung - und folgt der, auch wenn sie damit falsch liegt.

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 08. März: "Tatort: Leonessa" (Ludwigshafen)
  • 15. März: "Tatort: Das perfekte Verbrechen" (Berlin)
  • 22. März: "Tatort: Niemals ohne mich" (Köln)
  • 29. März: "Tatort: Krieg im Kopf" (Göttingen)
  • 05. April: "Tatort: Die Zeit ist gekommen" (Dresden)
  • 12. April: "Tatort: Summ, Summ, Summ" (Wdh., Münster)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.