Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. USA: Hirntumor: US-Vizepräsident Joe Biden verliert Sohn

USA
31.05.2015

Hirntumor: US-Vizepräsident Joe Biden verliert Sohn

US-Vizepräsident Joe Biden hat seinen Sohn Beau Biden verloren. Der 46-Jährige erlag am Samstagabend einem Hirntumor. Joe Biden hatte bei einem Unfall Frau und Tochter verloren.
Foto: Matthew Cavanaugh, dpa

Beau Biden, der älteste Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, ist an Krebs gestorben. Für den US-amerikanischen Politiker ist es nicht der erste schwere Schicksalsschlag.

Wie das Weiße Haus in Washington im Namen der Familie mitteilte, erlag der 46-jährige Sohn von Joe Biden am Samstagabend einem Hirntumor. "Die gesamte Familie Biden ist unbeschreiblich traurig", hieß es in der Mitteilung. "Wir wissen, dass sein Geist in uns allen weiterleben wird - besonders durch seine mutige Frau Hallie und die zwei bemerkenswerten Kinder Natalie und Hunter."

Beau Biden: In den Fußstapfen seines Vaters Joe Biden

Beau Biden habe gegen den Hirntumor "mit derselben Integrität, dem Mut und der Stärke gekämpft, die er jeden Tag gezeigt" habe, hieß es weiter. US-Präsident Barack Obama bekundete in einer weiteren Mitteilung des Weißen Hauses sein Beileid.

Beau Biden sei in die Fußstapfen seines Vaters getreten: Er habe an derselben Universität wie sein Vater Jura studiert und sei in den öffentlichen Dienst eingetreten. Zudem sei er wie sein Vater ein herzlicher Mensch und ein gläubiger Katholik gewesen.

Auch eine politische Karriere hatte Beau Biden nicht ausgeschlossen: Er erwog, für den US-Senat zu kandidieren, nachdem der Sitz seines Vaters durch dessen Ernennung zum Vizepräsidenten 2008 frei wurde. Stattdessen entschied er sich aber, weiter als Generalstaatsanwalt des Ostküstenstaates Delaware zu arbeiten. Zuvor war er in der Nationalgarde tätig gewesen, 2008 wurde er in den Irak versetzt.

Joe Biden: Für ihn ist es nicht der erste Schicksalsschlag

Einige Politiker in Delaware gingen noch vor kurzem davon aus, dass Beau Biden doch eine politische Karriere anstreben und 2016 bei der Gouverneurswahl kandidieren würde. In den vergangenen Wochen verschlechterte sich sein Gesundheitszustand jedoch deutlich.

Der Tod seines Sohnes ist ein weiterer schwerer Schicksalsschlag für den US-Vizepräsidenten: Seine erste Ehefrau und die kleine Tochter waren 1972 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Beau Biden und sein jüngerer Bruder Hunter, die ebenfalls in dem Auto saßen, überlebten den Unfall. AFP

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.