Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Umweltschutz: #trashtag - Endlich eine sinnvolle virale Challenge im Netz

Umweltschutz
12.03.2019

#trashtag - Endlich eine sinnvolle virale Challenge im Netz

Unter dem Hashtag "#trashtag" teilen User fleißig Bilder im Netz. Die Challenge bekämpft die Umweltverschmutzung.
Foto: Screenshot, Facebook

Gemeinsam gegen Müll: Unter dem Hashtag #trashtag teilen Nutzer in sozialen Netzwerken Vorher-Nachher-Fotos von zugemüllten Orten, die sie säubern.

Es gab schon viele mehr oder weniger sinnlose Challenges in den Sozialen Netzwerken. Nach der Ten-Year-Challenge, der Mannequin Challenge oder der ALS-Ice Bucket Challenge folgt nun der nächste virale Hit - die #trashtag-Challenge. Während bei der Ten-Year-Challenge Prominente wie Normalsterbliche ein Foto von sich selbst aus dem Jahr 2008/09 neben eines von 2018/19 stellten und dies - ohne größeren Sinn - auf Plattformen wie Instagram oder Twitter teilten, bekämpft die #trashtag-Challenge die fortschreitende Umweltverschmutzung.

Darum geht es in der #trashtag-Challenge

Social-Media-User nehmen ein Foto eines vermüllten Ortes auf. Anschließend entsorgen sie den Müll ordnungsgemäß (oder lassen diesen zumindest aus dem erkennbaren Bereich verschwinden). Ist dies erledigt, wird die gleiche Stelle - diesmal ohne Plastikflaschen, Mülltüten oder Zigarettenstummel - erneut fotografiert und auf den Sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #trashtag geteilt.

Nutzer fordern sich gegenseitig zur Challenge auf - für den Umweltschutz

Begonnen hat die Challenge ein junger Mann in seinem Facebook-Beitrag. Er schrieb dazu: "Eine neue Challenge für euch gelangweilte Teenager. Mach ein Foto von einem Ort, der dringend aufgeräumt werden müsste. Unternimm etwas dagegen, mach danach ein Foto davon und teile es." Passend dazu veröffentlichte er ein eindrucksvolles Startbild.

 

Lesen Sie dazu auch

Der Name der Challenge spielt mit dem englischen Begriff "trashbag", der "Müllsack" bedeutet.

Die Teilnehmer der #trashbag-Challenge veröffentlichen ganz unterschiedliche Fotos. Sie haben Waldstücke von Plastik befreit...

... Strandabschnitte gesäubert ...

... oder kleine Wiesen in der Innenstadt entmüllt und gepflegt.

#trashtag-Challenge hilft der Umwelt

Umweltschutz wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger: Nach dem Verbot von Einweg-Geschirr oder Plastiktüten und vielen "Fridays for future"-Demos widmet sich nun auch der neueste Trend in den sozialen Netzwerken diesem Thema. Der neue Hashtag könnte so tatsächlich dazu beitragen, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.