Newsticker
NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Wetter: Hoch "Achim" heizt Deutschland ein - ungewöhnlich warmer Vormittag

Wetter
18.08.2012

Hoch "Achim" heizt Deutschland ein - ungewöhnlich warmer Vormittag

Hoch «Achim» heizt Deutschland ein - ungewöhnlich warmer Vormittag.
Foto: dpa

Hoch "Achim": Perfekt zum Wochenende dreht der Sommer voll auf. Heiße Luft aus Afrika soll Temperaturen bis zu 38 Grad bescheren.

Hoch "Achim": Die Riesenhitze rollt an: Bereits am Samstagvormittag registrierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach stellenweise ungewöhnlich hohe Temperaturen für die Tageszeit. So zeigte das Thermometer im Westen - etwa im Raum Köln/Aachen - bereits 27 Grad an, in Obrigheim in Baden-Württemberg war es sogar ein Grad mehr. Sogar auf der Ostseeinsel Fehmarn wurden 25 Grad gemessen. "Das ist für diese Uhrzeit ziemlich viel", sagte Meteorologin Dorothea Paetzold in Offenbach. Nach ihren Angaben soll es am Samstag in der Spitze um die 35 Grad warm werden.

Hoch "Achim" heizt Deutschland ein

Dafür sorgt Hoch "Achim", das Heißluft aus Afrika ins Land "schaufelt". Am Sonntag, dem voraussichtlich heißesten Tag des Jahres, klettert das Thermometer sogar bis 38 Grad. Mit einem neuen Rekord rechnet der Deutsche Wetterdienst aber nicht. Die bisher höchste in Deutschland gemessene Temperatur von 40,2 Grad werde wohl nicht erreicht.

Die Hitze ist aber nur von kurzer Dauer. Tief "Xenja" rückt von Westen näher und bringt zuerst im Norden und Westen Wolken. Schon in der Nacht zu Montag gibt es dort laut Prognose heftige Gewitter. Im Laufe der Woche wird es im Norden deutlich kühler - an der Küste nur noch bis 22 Grad am Donnerstag, im Südwesten keine 30 Grad mehr. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.